Geliebte Tradition

First Nations Geliebte Tradition

Kanadas Ureinwohner haben heute bessere Rechte als früher und zeigen gern ihre Tradition

© Foto: Tourism Saskatchewan/Greg Huszar Photography

Die Vorfahren der First Nations kamen während der Eiszeit über die Beringstraße nach Nordamerika. Sie breiteten sich im Lauf der Jahrtausende über den Kontinent aus. Es entwickelten sich eigenständige Kulturgruppen, wobei im Norden und äußersten Osten halbnomadische Jägerstämme lebten. Die Irokesen und Huronen der Waldlandkultur in der Region um den St. Lawrence waren dagegen sesshaft und bauten Mais, Bohnen und Tabak an.

Die bisonjagenden Stämme der Plains-Kultur lebten weiter in den Prärien des heutigen Alberta und Manitoba, während das reiche Nahrungsangebot an der Westküste den Kwakiutl und Haida genügend Muße ließ, zu kunstfertigen Holzschnitzern zu werden.

Die Vorfahren der heutigen Inuit besiedelten von Alaska aus erst vor etwa 1000 Jahren die kanadische Arktis. Die ersten Jahrzehnte im Kontakt mit den Weißen verliefen für die kanadischen Ureinwohner nicht ganz so traumatisch wie für ihre Brüder in den USA. Die Pelzhändler waren auf die Hilfe der First Nations angewiesen und griffen nur begrenzt in ihre Lebensweise ein.

Erst mit der Besiedlung des Westens im 19. Jahrhundert wurden die First Nations in Reservate abgedrängt. Nach Verbesserungen der Gesundheitsversorgung leben heute von den „First Nations“, wie die Kanadier die Ureinwohner nennen, noch rund 700.000 First Nations und 50.000 Inuit im Land.

In der Verfassung von 1982 wurden ihre Rechte als ursprüngliche Besitzer des Kontinents anerkannt. Dies und das erstarkte Selbstbewusstsein der Ureinwohner haben dazu geführt, dass derzeit zahlreiche Stämme Landrückgabe und Selbstverwaltung fordern. Den spektakulärsten Erfolg erzielten dabei die Inuit: Sie erhielten 1999 im Norden der Northwest Territories ein eigenes Territorium, das sie Nunavut (unser Land) tauften. Es wird nun ausschließlich von Inuit regiert und verwaltet.

www.aadnc-aandc.gc.ca

© Foto: Tourism Saskatchewan/Paul Austring
ANZEIGE
Nach oben