Geheimnisvoller Uluru

Northern TerritoryGeheimnisvoller Uluru

Der riesige Monolith mitten im Outback ist ein Touristenmagnet – und heilig für die Aborigines

© Foto: DUMONT Bildarchiv/Holger Leue

Der Uluru oder Ayers Rock, wie er früher genannt wurde, liegt etwa 450?Kilometer südwestlich von Alice Springs und ist auf Teerstraßen in einem gewöhnlichen Fahrzeug zu erreichen. Wie kein anderes Wunder der Natur hat sich der 348?Meter hohe Monolith, der sich einem Eisberg gleich mehrere Kilometer tief in den Boden erstreckt, zu einem Symbol für Australien entwickelt und lockt jedes Jahr Hunderttausende Besucher an.

Für die Anangu-Aborigines ist die Stätte von größter spiritueller Bedeutung und ein wichtiger Zeuge ihrer Schöpfungsgeschichte. Der Felsen wurde 1873 vom Entdecker William Gosse benannt. Seit 1985 sind der Uluru und die benachbarten Kata Tjuta Berge Teil eines großen Nationalparks, offiziell wurde das Gebiet den Anangu zurückgegeben. Der Eingang zum Park befindet sich rund 15?km vor dem Uluru. Direkt am Felsen gibt es mehrere Parkplätze.

Die Ureinwohner fordern seit langem ein Verbot, den für sie heiligen Berg zu besteigen. Eine viel bessere Alternative ist ohnehin der 9,4?Kilometer lange Rundgang um den Monolithen. Im Uluru-Kata Tjuta Cultural Centre im Park können geführte Touren gebucht werden. Dieses Zentrum beherbergt eine interessante Ausstellung zur Kultur der Anangu und ist der ideale Ausgangsort für die Erkundung des Uluru.

Der Monolith ist eine der wenigen UNESCO-Welterbestätten, die sowohl für ihre natürliche Bedeutung als auch für ihren kulturellen Wert geschützt sind. Die internationale Anerkennung der kulturellen wie ökologischen Bedeutung des Uluru-Kata Tjuta Nationalparks beruht unter anderem dem Glauben des Anangu-Volkes an das uralte Gesetz Tjukurpa, das sich auf die Beziehungen zwischen Menschen, Tieren und Land bezieht und ihre Existenzen miteinander verbindet.

Ayers Rock Resort (Yulara) heißt der nächste Ort am Uluru, ca. 15 Kilometer vom Felsen entfernt (kleines Bild oben). Es gibt eine populäre Pizzeria und Imbissstuben, einen Supermarkt, Buchungsbüros sowie Souvenir- und Textilgeschäfte. Hotels aller Kategorien (inkl. Campingplatz) haben sich hier angesiedelt, sind aber, mangels Alternative, sehr teuer. Ein Highlight ist das Sounds of Silence Dinner: In der Wüstenei und in einiger Entfernung zum Uluru werden zum Sonnenuntergang Tische festlich gedeckt (Bild unten) und ein Buffet aufgebaut. Eine Beobachtung der Sterne schließt den Abend am Lagerfeuer ab.

© Foto: DUMONT Bildarchiv/Clemens Emmler
ANZEIGE
Nach oben