Für Feierfreudige

Für Feierfreudige

Indie, Schlager, Pop, Reggae – die Musikspanne bei Alternative Festivals ist kunterbunt

Das wohl bunteste Fest der Welt ist das Holi Festival. Seinen Ursprung hat es in Indien: Jedes Jahr begrüßen die Menschen dort den Frühling mit dem "Fest der Farben". Dabei feiern sie den Sieg des Guten über das Böse, und zwar sehr farbenfroh: Die Menschen bewerfen und bemalen sich an diesem Tag mit buntem, gefärbtem Puder, dem Gulal. Mittlerweile wird das Event auf der ganzen Welt als fester Bestandteil der Festivalszene zu unterschiedlichsten Zeiten gefeiert. In Deutschland findet es an vielen verschiedenen Orten statt. www.holifestival.com

Ebenfalls sehr farbenfroh sind die Akfrika- und Karibik-Festivals, hier trifft man hauptsächlich auf Rastalocken, Che-Guevara-Shirts und Jamaika-Fahnen. Vorreiter in Deutschland ist das One Race Human in Aschaffenburg vom 13. bis 16. August mit Stars wie Gentelman, Cro oder Kwabs. Beim Reggae Jam in Bersenbrück vom 24. bis 26. Juli geht es musikalisch eher karibisch zu, viele der Künstler kommen aus Jamaika. www.karibik-festival.de; www.reggaejam.de

Ganz im Zeichen der deutschen Partymusik steht der Schlagermove in Hamburg. Am 10. und 11. Juli wird St. Pauli zur Ballermann-Meile. Freitagabends startet die Mega-Sause mit der "Warm-Up"-Party auf dem Festgelände des Heiligengeistfelds. Hier beginnt und endet auch der Move am Samstag. Schlagergrößen wie Rex Cordales, Bata Iliic und Peter Sebastian sorgen für gute Stimmung. www.schlagermove.de

Ein Festival der ganz anderen Art ist das Itchy Feet in Hilvarenbeek in den Niederlanden. Hier gibt es kein vorgegebenes Programm, jeder Besucher gestaltet die Shows und Aktivitäten selbst mit. Ganz unter dem Motto "Get lost and find yourself" können sich die Fans vom 5. bis 8. September selbst verwirklichen, Workshops besuchen oder einfach nur am See chillen. Das Gelände eines Safariparks dient als Festival-Platz – natürlich ohne wilde Tiere. www.itchy-feet.nl

© Foto: flickr/Gerhard Kemme
ANZEIGE
Nach oben