Fenster zur Schwäbischen Alb

Panorama Fenster zur Schwäbischen Alb

Entlang der Schwäbischen Alb liegt die größte Streuobstlandschaft Mitteleuropas. 1,5 Millionen Obstbäume verteilen sich über ein Gebiet von etwa 100 Kilometern Länge – ein Paradies für Tiere, Pflanzen und Menschen. Im Sommer sind die blühenden Wiesen unter den Bäumen ein wahrer Augenschmaus. Unzählige Bienenvölker finden hier schmackhaften Nektar. So wie die auf unserem Panorama. Ihre Imkerstände stehen auf einer Anhöhe über dem Ort Bad-Ditzenbach-Gosbach im Oberen Filstal. Außer den Bienen weiden hier auf den Streuobstwiesen Schafe, Kühe und Ziegen. Vor allem letztere haben dem Filstal seinen Spitznamen Goisatäle, also Ziegental, eingebracht. Schon Dichter und Denker wie Heinrich Heine und Ludwig Uhland ließen sich vom Streuostparadies verzaubern und verewigten es in Gedichten und Versen. Mehr Informationen zum Schwäbischen Streuobstparadies finden Sie unter: www.streuobstparadies.de

Fenster zur Schwäbischen Alb

Ein 360-Grad-Rundumblick über eine Streuobstwiese im Oberen Filstal

Entlang der Schwäbischen Alb liegt die größte Streuobstlandschaft Mitteleuropas. 1,5 Millionen Obstbäume verteilen sich über ein Gebiet von etwa 100 Kilometern Länge – ein Paradies für Tiere, Pflanzen und Menschen.



Im Sommer sind die blühenden Wiesen unter den Bäumen ein wahrer Augenschmaus. Unzählige Bienenvölker finden hier schmackhaften Nektar. So wie die auf unserem Panorama. Ihre Imkerstände stehen auf einer Anhöhe über dem Ort Bad-Ditzenbach-Gosbach im Oberen Filstal. Außer den Bienen weiden hier auf den Streuobstwiesen Schafe, Kühe und Ziegen. Vor allem letztere haben dem Filstal seinen Spitznamen Goisatäle, also Ziegental, eingebracht.



Schon Dichter und Denker wie Heinrich Heine und Ludwig Uhland ließen sich vom Streuostparadies verzaubern und verewigten es in Gedichten und Versen. Mehr Informationen zum Schwäbischen Streuobstparadies finden Sie unter: www.streuobstparadies.de


ANZEIGE
Nach oben