Februar 2015

travel magazine Februar 2015

Jetzt KOSTENLOS herunterladen und auf Weltreise gehen: Für’s iPad | Für Android-Tablets» Jetzt im Webplayer lesen Editorial Liebe Leserin, lieber Leser,  mit großem Vergnügen beobachten wir hier in der Redaktion die vielen Start-ups, die mit neuen Reise-Websites und Apps ins Netz gehen. Sie wollen mit kreativen und frischen Angeboten bei der Reiseplanung helfen oder ganz neue Ideen vermitteln. Da kann man zum Beispiel bei descape.de im Urlaub neue Jobs ausprobieren, sei es Surfboards bauen in Portugal oder Gin destillieren in London. Meine Kollegin Bettina Hensel hat zusammengestellt, was sich in den letzten Monaten getan hat – reinklicken lohnt in jedem Fall. Einen nachhaltigen Boom im Reisemarkt erleben nach Liberalisierung des Segments die Fernbus-Anbieter – immer mehr Linien bringen immer mehr Menschen zu immer günstigeren Preisen in die entlegensten Winkel der Republik. Unsere Kollegin Hilke Eckardt ist mitgefahren und hat ausprobiert, ob es sich wirklich gut mit den großen bunten Bussen reisen lässt. Bezeichnend für die Situation: Wenige Tage nach Abschluss der Recherche haben sich die Geschäftsstrukturen der getesteten Linien schon wieder verändert. Der Markt ist in permanenter Bewegung, Tendenz: rasant steigend. Wir bleiben dran. Unseren Chefreporter Stefan Nink hat es diesmal in den Westen der USA verschlagen, zu den ältesten Lebewesen der Welt: den Sequoias, Mammutbäumen im Yosemite National Park. In Videos, einer Fotoshow und mit einem 360-Grad-Panoramabild präsentieren wir diese einzigartigen Naturwunder. Eine vergleichbar schöne Landschaft in unmittelbarer Nähe durchreiste mein Kollege Thomas Zwicker: Im Salzkammergut mit seinen schönen Seen und Bergen hat er eine ganz neue Liebe zum Nachbarland Österreich entdeckt. Wen es in dieser kalten und dunklen Jahreszeit an sonnige Strände zieht, der kann in unserer Bildstrecke Inspiration finden. Da zeigen wir acht Sonneninseln, von großen Destinationen wie Bali oder Jamaika bis hin zu Kleinoden, von deren Existenz Kenner nur hinter vorgehaltener Hand flüstern. Necker Island im Archipel der Virgin Islands zum Beispiel, gut 800 Meter lang und 650 breit – ein karibischer Glücksort, zum Träumen oder vielleicht gar zum Hinfahren. Zwei weitere Beiträge möchte ich Ihnen noch besonders ans Herz legen. Unser Video-Reporter Jürgen Drensek hat sich auf dem neuen Kreuzfahrtriesen "Mein Schiff 3" umgeschaut und prüft in seinem Film, ob und wie der Dampfer seinem Anspruch als Öko-Schiff gerecht wird. Und unsere Serie "UNESCO Welterbe in Deutschland" führt diesmal nach Quedlinburg in Sachsen-Anhalt, das mit Deutschlands höchster Dichte an Fachwerkhäusern aufwarten kann – in Video, Fotoshows, 360-Grad-Panoramabild und in den interaktiven Karten erfahren Sie mehr. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen, Fotos und Videos schauen, Surfen und Hören. Herzlichst IhrJoachim Negwer P.S.: Wir freuen uns auch, wenn Sie unsere App im Apple App Store oder im Google Play Store bewerten. Kommentare zu unseren Apps bitte auch an travelmagazine [at] marcopolo.de, damit wir Ihnen antworten können. Denn in den Bewertungsrubriken der Stores können wir nicht auf Anregungen oder Kritik reagieren. Wir wollen, dass das Marco Polo travelmagazine möglichst viele Leser findet, deshalb bieten wir es auf Dauer kostenlos an. Es gibt zehn mal im Jahr eine neue Ausgabe. Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter unter www.marcopolo.de/newsletter, um stets über neue Ausgaben des Magazins informiert zu werden.  

Jetzt KOSTENLOS herunterladen und auf Weltreise gehen:
Für's iPad | Für Android-Tablets
» Jetzt im Webplayer lesen

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser, 

mit großem Vergnügen beobachten wir hier in der Redaktion die vielen Start-ups, die mit neuen Reise-Websites und Apps ins Netz gehen. Sie wollen mit kreativen und frischen Angeboten bei der Reiseplanung helfen oder ganz neue Ideen vermitteln.

Da kann man zum Beispiel bei descape.de im Urlaub neue Jobs ausprobieren, sei es Surfboards bauen in Portugal oder Gin destillieren in London. Meine Kollegin Bettina Hensel hat zusammengestellt, was sich in den letzten Monaten getan hat – reinklicken lohnt in jedem Fall.

Einen nachhaltigen Boom im Reisemarkt erleben nach Liberalisierung des Segments die Fernbus-Anbieter – immer mehr Linien bringen immer mehr Menschen zu immer günstigeren Preisen in die entlegensten Winkel der Republik. Unsere Kollegin Hilke Eckardt ist mitgefahren und hat ausprobiert, ob es sich wirklich gut mit den großen bunten Bussen reisen lässt. Bezeichnend für die Situation: Wenige Tage nach Abschluss der Recherche haben sich die Geschäftsstrukturen der getesteten Linien schon wieder verändert. Der Markt ist in permanenter Bewegung, Tendenz: rasant steigend. Wir bleiben dran.

Unseren Chefreporter Stefan Nink hat es diesmal in den Westen der USA verschlagen, zu den ältesten Lebewesen der Welt: den Sequoias, Mammutbäumen im Yosemite National Park. In Videos, einer Fotoshow und mit einem 360-Grad-Panoramabild präsentieren wir diese einzigartigen Naturwunder.

Eine vergleichbar schöne Landschaft in unmittelbarer Nähe durchreiste mein Kollege Thomas Zwicker: Im Salzkammergut mit seinen schönen Seen und Bergen hat er eine ganz neue Liebe zum Nachbarland Österreich entdeckt.

Wen es in dieser kalten und dunklen Jahreszeit an sonnige Strände zieht, der kann in unserer Bildstrecke Inspiration finden. Da zeigen wir acht Sonneninseln, von großen Destinationen wie Bali oder Jamaika bis hin zu Kleinoden, von deren Existenz Kenner nur hinter vorgehaltener Hand flüstern. Necker Island im Archipel der Virgin Islands zum Beispiel, gut 800 Meter lang und 650 breit – ein karibischer Glücksort, zum Träumen oder vielleicht gar zum Hinfahren.

Zwei weitere Beiträge möchte ich Ihnen noch besonders ans Herz legen. Unser Video-Reporter Jürgen Drensek hat sich auf dem neuen Kreuzfahrtriesen "Mein Schiff 3" umgeschaut und prüft in seinem Film, ob und wie der Dampfer seinem Anspruch als Öko-Schiff gerecht wird.

Und unsere Serie "UNESCO Welterbe in Deutschland" führt diesmal nach Quedlinburg in Sachsen-Anhalt, das mit Deutschlands höchster Dichte an Fachwerkhäusern aufwarten kann – in Video, Fotoshows, 360-Grad-Panoramabild und in den interaktiven Karten erfahren Sie mehr.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen, Fotos und Videos schauen, Surfen und Hören.

Herzlichst Ihr
Joachim Negwer


P.S.: Wir freuen uns auch, wenn Sie unsere App im Apple App Store oder im Google Play Store bewerten.

Kommentare zu unseren Apps bitte auch an travelmagazine [at] marcopolo.de, damit wir Ihnen antworten können. Denn in den Bewertungsrubriken der Stores können wir nicht auf Anregungen oder Kritik reagieren.

Wir wollen, dass das Marco Polo travelmagazine möglichst viele Leser findet, deshalb bieten wir es auf Dauer kostenlos an. Es gibt zehn mal im Jahr eine neue Ausgabe.

Abonnieren Sie einfach unseren Newsletter unter www.marcopolo.de/newsletter, um stets über neue Ausgaben des Magazins informiert zu werden.

 

ANZEIGE
Nach oben