Eintauchen in die Natur

Naturerlebniszentren Eintauchen in die Natur

Hier erfahren Sie, wie Natur tickt: Die 29 einzigartigen Erlebniszentren in Mecklenburg-Vorpommern zeigen alles über die Flora und Fauna im Norden Europas und in der ganzen Welt Schneeweiße Kreidefelsen und blaue Frösche, wandernde Dünen und kletternde Flüsse, röhrende Hirsche und trompetende Kraniche – so empfängt Mecklenburg-Vorpommern seine Gäste. Ein Großteil dessen, was in anderen Regionen selten oder ausgestorben ist, kommt hier noch vor. Vor allem bei den Lebensräumen am und im Wasser zählt der idyllische Nordosten zu den Spitzenreitern. Ein Drittel der Landesfläche steht unter Naturschutz: Zwei UNESCO-Welterbegebiete, drei Nationalparks, drei Biosphärenreservate und sieben Naturparks bewahren eine sagenhafte Tier- und Pflanzenwelt. Naturerlebniszentren zeigen das, was man mit bloßem Auge nicht sehen kann: darunter tiefgrüne Buchenwälder, verwunschene Moore und schilfgesäumte Lagunen. Wer in dieses Reich der Natur eintauchen will, beginnt am besten in einem der 29 einzigartigen Erlebniszentren, von denen es hier mehr gibt als in allen anderen Bundesländern. Interaktive Ausstellungen zum Sehen, Hören und Anfassen führen durch die wilde Küstenlandschaft und die letzte Eiszeit. Naturfreunde reisen durchs Reich der Menschenaffen und begegnen mehr als 150 Tierarten. Sie spazieren durch einen Bärenwald und über einen Baumwipfelpfad. Einzigartige Aquarienlandschaften nehmen sie mit in eine sonst verborgene Welt. Nach einem Besuch versteht man: So tickt Natur. Und Wiederkommen lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Wenn die Herbstnebel wallen, die Ostsee gefriert und die Zeit gerinnt. Wenn die Frühblüher den Wald mit Farbe überschwemmen, die Störche klappern und die Unken rufen. Wenn der Ginster blüht und der Sanddorn reift. Alle Erlebniszentren finden Sie auch unter: www.auf-nach-mv.de/natur

Hier erfahren Sie, wie Natur tickt: Die 29 einzigartigen Erlebniszentren in Mecklenburg-Vorpommern zeigen alles über die Flora und Fauna im Norden Europas und in der ganzen Welt

Schneeweiße Kreidefelsen und blaue Frösche, wandernde Dünen und kletternde Flüsse, röhrende Hirsche und trompetende Kraniche – so empfängt Mecklenburg-Vorpommern seine Gäste. Ein Großteil dessen, was in anderen Regionen selten oder ausgestorben ist, kommt hier noch vor. Vor allem bei den Lebensräumen am und im Wasser zählt der idyllische Nordosten zu den Spitzenreitern. Ein Drittel der Landesfläche steht unter Naturschutz: Zwei UNESCO-Welterbegebiete, drei Nationalparks, drei Biosphärenreservate und sieben Naturparks bewahren eine sagenhafte Tier- und Pflanzenwelt.

Naturerlebniszentren zeigen das, was man mit bloßem Auge nicht sehen kann: darunter tiefgrüne Buchenwälder, verwunschene Moore und schilfgesäumte Lagunen. Wer in dieses Reich der Natur eintauchen will, beginnt am besten in einem der 29 einzigartigen Erlebniszentren, von denen es hier mehr gibt als in allen anderen Bundesländern. Interaktive Ausstellungen zum Sehen, Hören und Anfassen führen durch die wilde Küstenlandschaft und die letzte Eiszeit. Naturfreunde reisen durchs Reich der Menschenaffen und begegnen mehr als 150 Tierarten. Sie spazieren durch einen Bärenwald und über einen Baumwipfelpfad. Einzigartige Aquarienlandschaften nehmen sie mit in eine sonst verborgene Welt.

Nach einem Besuch versteht man: So tickt Natur. Und Wiederkommen lohnt sich zu jeder Jahreszeit. Wenn die Herbstnebel wallen, die Ostsee gefriert und die Zeit gerinnt. Wenn die Frühblüher den Wald mit Farbe überschwemmen, die Störche klappern und die Unken rufen. Wenn der Ginster blüht und der Sanddorn reift.

Alle Erlebniszentren finden Sie auch unter: www.auf-nach-mv.de/natur

ANZEIGE
Nach oben