Das ist Spitze!

BodenseeDas ist Spitze!

Natürlich kann man auch nur zum Baden an den Bodensee fahren, aber das wäre fast schade. Denn die Vierländerregion bietet viel Neues und auch jetzt im Sommer jede Menge Kultur: Die Blumeninsel Mainau und Oberschwaben locken mit barocker Pracht, St. Gallen mit textilen Meisterleistungen und Konstanz steckt mitten in einer Jubiläumsfeier. Sehen Sie selbst

© Foto: Liechtenstein Marketing

Mit Begleitung in die Liechtensteiner Alpen

Rund 400 Kilometer ausgebaute Wanderwege gibt es in den Liechtensteiner Alpen. Neu in diesem Jahr: das Angebot "Berggotta Berggötte", was im liechtensteinischen Dialekt soviel wie "Patin und Pate" bedeutet. Die Idee: Den Gästen werden erfahrene einheimische Alpinisten zur Seite gestellt, die die Bergtouren zu einem besonderen Wandererlebnis machen sollen. Durch Täler, Wälder, auf Gipfel und zu herrlichen Ausblicken führen die Guides Kleingruppen von bis zu zehn Personen. Dabei können die Berggottas und Berggöttes natürlich viele Geschichten über ihre Alpenwelt erzählen – und Gästen ihre Lieblingsplätze zeigen. www.tourismus.li

© Foto: St. Gallen-Bodensee Tourismus

Spitzen-Führungen in St. Gallen

Weltweit ist St.Gallen als Textilstadt bekannt: Große Design-Marken wie Chanel, Christian Dior oder Giorgio Armani verarbeiten Spitzen aus St.Gallen. Getragen werden die Kreationen auch von vielen Prominenten, darunter Michelle Obama, Adele, Madonna und Charlène, Fürstin von Monaco. Die Ostschweiz ist ein traditionsreiches Textilland mit vielen erfolgreichen Unternehmen. Gefertigt wird dort fast alles – vom Garn über Stickerei und Unterwäsche bis zu modischen und funktionalen Textilien. Wer das reiche textile Erbe der Ostschweiz erkunden möchte, kann dies mit dem Oldtimer-Postauto auf der Textilland Classic Tour, mit dem Auto auf der Textilland Explorer Tour oder zu Fuss auf dem Textilweg St.Gallen tun. www.st.gallen-bodensee.ch

© Foto: Frank Müller

50 Jahre Oberschwäbische Barockstraße

Im Norden Oberschwabens betten sich in das hügelige Landschaftsbild Oberschwabens einzigartige Kunstdenkmäler des Barock – vom prunkvollen Bibliothekssaal im Kloster Wiblingen (Bild) über die wunderschöne Dorfkirche in Steinhausen bis hin zu Ottobeuren und Memmingen. In Weingarten steht Deutschlands größte Barockbasilika. Und weiter im Süden erhebt sich das Neue Schloss Tettnang zwischen Hopfenfeldern und Streuobstgärten. Diese und viele weitere barocke Kunstschätze entlang der 760 Kilometer langen Kulturroute entführen Reisende in eine andere Welt. Man erlebt unterwegs die Region von Ulm bis St. Gallen in der Schweiz auf den Spuren des Barock. Weitere Details zum 50-jährigen Jubiläum und viele Tipps findet man in den Publikationen „Himmelreich des BAROCK – 50 Jahre Oberschwäbische Barockstraße“ und im Routenführer zur Oberschwäbischen Barockstraße. www.barockstrasse2016.de

© Foto: Konstanz Tourismus/Achim Mende

600 Jahre Konstanzer Konzil

Es war der größte Kongress des Mittelalters: Vor genau 600 Jahren trafen sich in der Bodenseestadt die obersten Männer der Kirchenführung, um über Glaubensfragen zu diskutieren und um die Einheit der Kirche wiederherzustellen. Mit dem Jubiläum "600 Jahre Konstanzer Konzil 2014 –2018" erinnert die Stadt an das Ereignis. Das dritte Jubiläumsjahr steht unter dem Motto "Imperia – Lebendiges Mittelalter". Unser Bild zeigt die Statue der schönen Imperia im Konstanzer Hafen. Sie steht sinnbildlichfür die vielen hundert Prostituierten, die währenddes Konzils in Konstanz ihrer Arbeit nachgingen. Die kirchlichenund weltlichen Machthaber,die sie dabei in ihrenHänden hält, sind ein augenzwinkenderHinweis aufdie weitreichenden Einflussmöglichkeitender Damen. Der langen Tagungsgeschichte setzt Konstanz in diesem Jahr noch ein weiteres Denkmal: Direkt am Konstanzer Seerhein eröffnet im Oktober das Bodenseeforum Konstanz, ein High End-Kongresshaus mit Platz für bis zu 1100 Teilnehmer. www.konstanzer-konzil.de; www.bodenseeforum-konstanz.com

© Foto: Insel Mainau/Peter Allgaier

Zeitreise auf der Insel Mainau

Die Bodenseeinsel nimmt 2016 ihre Gäste mit auf eine Reise vom Mittelalter bis ins späte 18. Jahrhundert, als die Insel noch im Besitz des Deutschen Ordens war. Highlight wird ein drei Meter hoher Nachbau des Barockensembles mit Schloss und Kirche St. Marien aus Sand. Der botanische Garten lockt zusätzlich wie jedes Jahr mit tausenden bunten Blüten und exotischen Pflanzen. Neben dem Naturerlebnis möchte die Insel Mainau immer wieder Impulse für nachhaltiges Handeln bieten. Eine neu gestaltete Station des Mainauer Nachhaltigkeitsparcours widmet sich daher dem Thema Wasser. www.mainau.de

© Foto: Schaffhauserland Tourismus

Neues Restaurant und neuer Erlebnisweg im Schaffhauserland

Die Bergtrotte Osterfingen wurde bereits 1584 von der Stadt Schaffhausen gebaut, nun wurde sie umfangreich renoviert und um moderne Anbauten erweitert. Jetzt ist hier Platz für Hochzeiten, Tagungen, Geburtstagsessen oder eine Einkehr nach einer Wanderung. www.schaffhauserland.ch Auch neu: der Erlebnisweg "Räuber, Römer und Genuss", den Besucher zu Fuß, per E-Bike oder Velo erkunden können. In drei Etappen auf insgesamt 24 Kilometern erleben Gäste hier Kultur, Genuss und historische Momente der Region. Steinmännchen (siehe Bild) weisen den Weg vorbei an einer Raubritterburg, zu schönen Restaurants und über einen alten Römerpfad. www.schaffhauserland.ch

© Foto: Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH

Eventfahrten auf dem Bodensee

Die Schiffe der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) verbinden die Städte rund um den Bodensee über Ländergrenzen hinweg. Von Ostern bis weit in den Oktober hinein fahren die Schiffe nach festem Fahrplan. Für viele beliebte Ausflugsziele gibt es Kombitickets, bei denen Schifffahrt und Eintrittspreis zur Sehenswürdigkeit enthalten sind. Bei kulinarischen Fahrten werden die Schiffe zu schwimmenden Restaurants – Sonnenuntergang inklusive. www.bsb.de

Eine Karte für alle Länder

Die BodenseeErlebniskarte SOMMER bietet freien oder ermäßigten Eintritt zu über 160 Attraktionen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein. Neben den Bodensee-Klassikern, den Highlights unter den Ausflugszielen, sind im Jahr 2016 allerhand neue Attraktionen dabei. Das All-Inclusive-Ticket, gültig vom 25. März bis zum 16. Oktober, gibt es bereits ab 40 Euro/44 CHF für Erwachsene für drei Tage (20 Euro/22 CHF für Kinder und Jugendliche). Und mit der Winteredition ab dem 17. Oktober 2016 kann man die Bodenseeregion nun das ganze Jahr über entspannt und ohne zusätzliche Kosten erleben. www.bodensee.eu

Noch mehr Infos rund um den See?

Gibt's hier: www.bodensee.eu

ANZEIGE
Nach oben