Das gibt’s nur hier

Schwarzwald Das gibt’s nur hier

Von klassischen Kuckucksuhren bis hin zu leckeren Souvenirs: Einkaufen im Schwarzwald macht Spaß

Uhren Die echte Schwarzwälder Schilderuhr wird noch immer in kleinen Werkstätten hergestellt, ist aber, da das Uhrenschild handbemalt wird, ein sehr teures (ab 250 Euro) Mitbringsel. An historische Uhren kommen Sie nur über Privatkontakte oder mit ganz viel Glück auf Tausch- und Sammlerbörsen heran. Moderne Kuckucksuhren in allen Größen und Ausstattungsvarianten kaufen Sie im Schwarzwald in jedem Andenkenladen, 20 Euro kosten die kleinsten, über 1000 Euro die größten.

Heimische Spezialitäten Für den Erwerb leckerer Souvenirs empfiehlt sich ein Besuch von Wochenmärkten oder gleich der Einkauf an der Quelle, nämlich direkt auf dem Bauernhof. Viele Landwirte haben den Hofverkauf als zusätzliche Einnahmequelle entdeckt und bieten Selbstgemachtes: Speck, Schinken, Würste, Eier, Butter, Bauernbrot, Marmeladen, Milch und Honig. In Cafés und Bäckereien gibt es die feinsten Süßwaren.

Schnäpse Die zahlreichen Kleinbrenner in der Ortenau (Nordschwarzwald), im Kinzigtal (Mittelschwarzwald) und im Markgräflerland (Südschwarzwald) bieten Selbstgebranntes gleich im Hausverkauf. Außer dem berühmten Schwarzwälder Kirschwasser sind dies vor allem Zwetschgen- und Birnenschnäpse, Obstler (aus Apfel und Birnen), Weinhefeschnäpse und Edelbrände wie Himbeergeist oder Zibärtle (Wildpflaume).

Schmuck Die Schmuck- und Edelsteinstadt des Schwarzwalds ist Pforzheim. In der „Goldstadt“ bieten zahlreiche Juweliere und Werkstätten ihre Preziosen an, es gibt dort aber auch regelmäßige Schmuckmessen, Auktionen oder Dauerverkaufsausstellungen. Das Einkaufszentrum Schmuckwelten (www.schmuckwelten.de) bietet auf insgesamt 4000?Quadratmetern ein europaweit einmaliges Einkaufserlebnis für Uhren- und Schmuckliebhaber. Ein besonderes Highlight für Liebhaber schöner Dinge ist das Schmuckmuseum Pforzheim (www.schmuckmuseum.de), wo zwischen dem 8. Juli und 30. Oktober die Ausstellung "Himmlisch – Sonne, Mond und Sterne im Schmuck" lockt.

Antiquitäten Wer aufmerksam ist, macht oft die besten Geschäfte: Achten Sie bei der Fahrt über die Dörfer des Schwarzwalds besonders auf handgezimmerte Hinweisschilder „Antiquitäten“ am Straßenrand. Dann landen Sie oft in einem alten Bauernhof oder in einer Hinterhofwerkstatt, wo Sie von Urgroßmutters Stickereien über die Fahne der badischen Freischärler bis hin zum Vorkriegs-Röhrenradio aus dem Villinger Saba-Werk die unglaublichsten Dinge finden.

Kunsthandwerk Die Tradition der Holzschnitzer, Glasbläser und Strohflechter hat in dieser Region eine beachtliche Kunsthandwerkszene hinterlassen. Strohschuhe und Strohhüte, die klassischen Bollenhüte (Foto unten), geflochtene Weidenkörbe, Holzschnitzereien, Weihnachtskrippen und mundgeblasene Glasprodukte findet man an allen touristischen Zielen des Schwarzwalds. Wenn die Glasbläserei, die Schnitzerwerkstatt oder die Korbmacherei direkt bei der Verkaufsstelle ist und man den Meistern bei der Arbeit über die Schulter schauen kann, erhält man garantiert handgefertigte Ware. www.schwarzwald-tourismus.info

© Foto: Schwarzwald Tourismus/Gaby Baur
ANZEIGE
Nach oben