Coole Krabbenfischer

AugenblickeCoole Krabbenfischer

Einzigartig: Manchmal bis zum Bauch im Wasser, helfen diese Vierbeiner beim Garnelenfang

© Foto: VisitFlanders

Die Männer im leuchtend gelben Ölzeug hoch zu Ross, ihre schweren Pferde mutig in den Wellen der Nordsee, wo sie große Netze über die Sandbank schleifen: So werden an Flanderns Küste seit langer Zeit Krabben gefischt. Was um das Jahr 1500 begann und auch in Frankreich und England praktiziert wurde, findet heute nur noch im flandrischen Oostduinkerke statt und zählt zum Welterbe der UNESCO. Rund 15 "Paardenvisser", wie sie vor Ort genannt werden, gehen mit ihren eigens trainierten Tieren während spezieller Monate bei Ebbe zwei Stunden pro Tag auf Krabbenfang – manchmal wird die leckere Beute dann auch direkt auf der Strandpromenade gekocht.

Am letzten Juniwochenende erreicht diese Tradition ihren jährlichen Höhepunkt mit den Krabbenfesten, einer Homage an das Meer, die Männer und ihre Tiere. Während des Wochenendes finden zahllose Aktivitäten statt, zum Beispiel der Krabbenumzug am Sonntagnachmittag. Und auch sonst lohnt ein Besuch, kann man den berittenen Fischern von Oostduinkerkes Ufern (dort steht ihnen zu Ehren auch ein großes Denkmal) doch bestens zuschauen. Mehr Infos unter www.besucher.koksijde.be

© Foto: VisitFlanders/Toerisme Oostduinkerke
ANZEIGE
Nach oben