Brandeburg & Berlin

Unesco WelterbeBrandenburg & Berlin

Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Mit 342.848 Hektar ist die Flusslandschaft Elbe-Brandenburg das größte im Binnenland gelegene Biosphärenreservat Deutschlands – und eine der letzten naturnahen Stromlandschaften Mitteleuropas.

Die Elbe durchfließt mehrere Bundesländer: Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt.

Überschwemmungsräume, Wiesen, Moore und Binnendünen sowie kleine Flüsse bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad entlang des Elbdeichs lässt sich dieser einzigartige Naturraum am besten entdecken.

Aber auch kulturinteressierte Wanderer kommen hier auf ihre Kosten. So lockt z. B. das Weltkulturerbe Gartenreich Dessau-Wörlitz mit seiner ganz besonderen historischen Landschaftsgestaltung.

www.flusslandschaft-elbe.de

Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin

Sanssouci, Charlottenburg und Babelsberg sind nur die klangvollsten Namen einer ganzen Reihe von Schlössern und Gärten, die es in Potsdam und Berlin zu sehen gibt. Über 30 Schlösser und gut 750 Hektar an historischen Gartenkunstwerken laden zu einer Zeitreise in die Epoche der preußischen Könige ein.

Die jedes Jahr stattfindenden zahlreichen Konzerte, Sonderausstellungen und Veranstaltungen sind da nur ein zusätzlicher Anreiz, diesem wunderbaren UNESCO-Welterbe zumindest in Teilen einen Besuch abzustatten.

www.spsg.de

Biosphärenreservat Spreewald

75 Kilometer lang und bis zu 16 breit ist dieses Biosphärenreservat, es teilt sich in den Unter- und den Oberspreewald. Die etwa 300 Wasserarme, auch Fließe genannt, sind oft die einzigen Verbindungswege zwischen den Gehöften. Wer mit dem Paddelboot auf Reisen geht, wird über die Fülle an einsamen, romantischen Winkeln im Spreewald staunen!

Der Spreewald ist flach wie ein Brett, und auch sonst weist die Niederlausitz nur wenige Hügel auf. Die Oberlausitz dagegen ist ein vielgestaltiges Mittelgebirge mit vulkanischen Kuppen, Bergrücken aus Granit und malerischen Tälern. Im Süden schieben sich dann die Berge in die Höhe; Sandsteinfelsen in mitunter skurrilen Formen bilden das Zittauer Gebirge, dessen größter Teil in Tschechien liegt, wo es Lužické hory (Lausitzer Gebirge) heißt.

www.spreewald.de

Museumsinsel

An der Nordspitze der Spreeinsel, in der historischen Mitte Berlins, erwartet Gäste einer der wichtigsten Museumskomplexe der Welt. Seit 1999 gehört die Museumsinsel als kulturelles und bauliches Ensemble zum UNESCO-Welterbe. Folgende Highlights der fünf Museen möchten wir Ihnen besonders ans Herz legen:

Im Alten Museum werden Kunst und Skulpturen der Griechen und Römer gezeigt. Steinskulpturen und Figuren aus Ton und Bronze, Friese, Vasen, Goldschmuck und Silberschätze zeugen von einer prachtvollen Kultur.

Der ganze Stolz der Berliner ist das restaurierte Bodemuseum mit einer sehenswerten Skulpturensammlung, dem Museum für Byzantinische Kunst sowie dem Münzkabinett mit 500?000 Raritäten. Die Alte Nationalgalerie ist nach der Grundsanierung eines der schönsten Berliner Museumsgebäude mit wertvollen Gemälden und Skulpturen des 19. Jahrhunderts.

Das Pergamonmuseum wurde eigens für den gleichnamigen Altar erbaut. Der 113?Meter lange Skulpturenfries zählt zu den Meisterwerken hellenistischer Kunst und zeigt den Kampf der Götter und Giganten. Im Saal nebenan ist das prachtvolle Markttor von Milet, ein Glanzstück römischer Architektur, zu sehen. Auch die Sammlungen für islamische und vorderasiatische Kunst sind weltweit einzigartig. Seit 2009 zeigt das Neue Museum die weltberühmte über 3000 Jahre alte Büste der ägyptischen Königin Nofretete sowie die ägyptische Sammlung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

www.berlin.de

Siedlungen der Moderne

Zwischen 1919 und 1934 wurden in Berlin helle, lichtdurchflutete Wohnungen errichtet, die in großem Kontrast zu den Berliner Wohnungsbauten des Kaiserreichs mit ihren dunklen Hinterhöfen und beengten Wohnungen standen. Die Gebäude gehören zu den herausragendsten Beispielen für sozialen Wohnungsbau in ihrer Zeit und im gesamten 20. Jahrhundert. Im Juli 2008 nahm die UNESCO sechs Wohnhaussiedlungen dieser Berliner Moderne in ihre Welterbeliste auf.

Zu den Bauten zählen: - Gartenstadt Falkenberg (Treptow), - Schillerpark-Siedlung (Wedding), - Großsiedlung Britz Hufeisensiedlung (Neukölln), - Wohnstadt Carl Legien (Prenzlauer Berg), - Weiße Stadt (Reinickendorf), - Großsiedlung Siemensstadt (Charlottenburg und Spandau)

Im Juni 2011 eröffnete das erste UNESCO-Welterbe-Informationsbüro - die Infostation Siedlungen der Moderne in der Großsiedlung Siemensstadt. Eine weitere Infostation gibt es in der Hufeisensiedlung.

www.visitberlin.de

Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin

Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin sichert einer Vielzahl von Tieren das Überleben. In den Mooren, Wäldern und Gewässern leben unter anderen noch Biber, Fischotter, Fledermäuse und auch Schwarz- und Weißstorch. Auch die in Deutschland zu den bedrohten Arten gehörende Kreuzotter, europäische Sumpfschildkröten, Rotbauchunken, Laubfrösche und Maränen leben hier wieder in größerer Zahl.

www.schorfheide-chorin.de

ANZEIGE
Nach oben