Belohnung auf italienisch

SardinienBelohnung auf italienisch

Ein Fußmarsch zur Cala Goloritzé an der Ostküste Sardiniens ist sehr mühsam – aber er lohnt sich!

© Foto: Caroline Thiersch

Der kleine Strand der Cala Goloritzé auf der großen Urlauberinsel Sardinien ist nur zu Fuß oder mit einem gemieteten Schlauchboot erreichbar, und das ist auch gut so. In der kleinen, spektakulär zwischen Felsnadeln eingezwängten Bucht findet man so selbst im Sommer bisweilen noch ein Plätzchen am Wasser. Und schöner kann ein Strand in Europa kaum sein.

Schon auf der Wanderung zur Bucht (ca. eineinhalb Stunden, unbedingt feste Schuhe anziehen) wird man mit tollen Aussichten über den Golf von Orosei belohnt. Am Fuß einer Felsnadel eröffnet sich dann ganz unvermittelt der Blick auf das eigentliche Ziel: die Goloritzé-Bucht mit ihrem einmalig blauen, glasklaren Wasser und dem atemberaubend schönen weißen Kieselstrand. Regelmäßig wird dieser Strand als einer der schönsten auf Sardinien ausgezeichnet. Taucherbrille und Schnorchel nicht vergessen, auch die Unterwasserwelt in der Bucht ist absolut sehenswert.

Tipp: Ein Besuch der in der Nähe gelegenen Tropfsteinhöhle Grotta di Ispinigoli – der Abstieg im Höhlenschacht führt an einem 38?Meter hohen Stalagmiten vorbei in eine Traumwelt von Galerien und Sälen, die in vielen Farben leuchten.

Anreise: Über die S.S. 125 zum Ort Baunei in der Provinz Ogliastra an Sardiniens Ostküste. Im Ortskern der Ausschilderung in Richtung Il Golgo folgen, der Parkplatz Cala Goloritzé ist ebenfalls beschildert (kostenpflichtig). Von dort aus führt der Wanderweg durch Geröllfelder und Kork- und Steineichenwälder in etwa 1,5 Stunden zur Bucht. www.visitsardinien.de

ANZEIGE
Nach oben