Auf ins Grüne

Naturlandschaften Auf ins Grüne

Neben dem Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal gibt es noch sieben weitere schützenswerte Naturräume in Thüringen. Sie alle sind als „Nationale Naturland-schaften“ zusammengefasst. Wir stellen sie vor.

© Foto: Thomas Stephan

UNESCO-Weltnaturerbe Nationalpark Hainich

Hier zeigt sich, wie der Urwald Mitteleuropas früher aussah: Zwischen Bäumen verschiedenen Alters gab's liegendes und stehendes Totholz, bewachsen mit Moosen, Flechten und Pilzen. Tipp: Besuchen Sie das Wildkatzendorf Hütscheroda. Hier erleben Sie die scheuen Tiere ganz nah.

© Foto: Joachim Negwer

Naturpark Thüringer Wald

Fichtenwälder, blühende Bergwiesen und verträumte Dörfer sind die Wahrzeichen dieses Naturparks. Anziehungspunkt ist der Rennsteig, der international bekannte Höhenwander- und Radwanderweg. Tipp: Lernen Sie den Naturpark mit dem Auto auf der 450 Kilometer langen Naturpark-Route zwischen Eisenach und Saalfeld kennen. Die Strecke ist ausgeschildert.

© Foto: Thüringer Tourismus GmbH

UNESCO-Biosphärenreservat Rhön

Die Rhön liegt im Dreiländereck Bayern, Hessen und Thüringen. Ihr typisches Aussehen ist durch den Menschen geprägt: Offene Hochflächen mit Wiesen und Weiden wechseln sich mit Laubwäldern ab. Tipp: In vielen Teilen bietet die Rhön noch die ungetrübte Sicht auf einen sternenreichen Nachthimmel. Hier sind Blicke in die Tiefen des Weltalls möglich.

© Foto: Thüringer Tourismus GmbH

Naturpark Kyffhäuser

Dieser Naturpark ist besonders durch geschichtsträchtige Bauten und Orte geprägt: Wehrsiedlungen der Germanen, mittelalterliche Burgen aus der Zeit Barbarossas und Schauplätze des Bauernkriegs finden sich hier. Tipp: 20 verschiedene Fledermausarten leben im Naturpark Kyffhäuser. Besuchen Sie doch eine der zwölf Fledermausstationen, um mehr über die Tiere zu erfahren.

© Foto: Thüringen Tourismus GmbH/Toma Babovic

Naturpark Südharz

Typisch für diesen Naturpark sind seine bizarren Fels- und Klippenformationen und seine unverwechselbare Karstlandschaft. Zwei faszinierende Landschaften auf 267 Quadratkilometern vereint. Tipp: Eine Fahrt mit einer der Harzer Schmalspurbahnen. Auf drei verschiedenen Strecken tuckern die alten Dampflocks durch den Harz.

© Foto: Thüringer Tourismus GmbH

UNESCO-Biosphärenreservat Vessertal – Thüringer Wald

Mit seinen Hochmooren, von Bergbächen durchzogenen Wäldern, seinen alten Weißtannen und Buchen ist das Vessertal ein Paradies für Naturfreunde. Schon seit 1979 ist das Biosphärenreservat von der UNESCO anerkannt. Tipp: der Hochmoorlehrpfad im Schützenbergmoor Oberhof: Hier können Sie die Tier- und Pflanzenwelt hautnah erleben.

© Foto: Thüringer Tourismus GmbH

Naturpark Thüringer Schiefergebirge/ Obere Saale

Früher wurde hier Schiefer abgebaut, heute ist das Schiefergebirge ein wertvoller Naturraum, etwa für seltene Moose und Flechten. Das Plothener Teichgebiet mit Hunderten Seen, das Thüringer Meer (Hohenwarte- und Bleilochstausee) oder das Oberland an der Saale bieten jede Menge Abwechslung. Tipp: Wandern Sie auf 75 Kilometern rund um das größte zusammenhängende Stauseengebiet Europas – den Hohenwarte Stausee.

Naturschutz erleben

Thüringens Natur ist vielfältig und schützenswert. Etwa ein Viertel der Landesfläche wird als "Nationale Naturlandschaften" erhalten. Die Dachmarke wurde 2005 vom Verein EUROPARC Deutschland entwickelt. Darunter zählen Naturparks, Biosphärenreservate und Nationalparks. In Thüringen befinden sich acht der nationalen Naturlandschaften. In ihnen wachsen eine Vielzahl an seltenen Pflanzen, wie die Orchideen in der Rhön oder das Bergsteinkraut an den steilen Hängen des Naturparks Kyffhäuser. Aber auch die Erhaltung alter Rassen und der Tierschutz stehen ganz oben auf der Agenda: So weidet in der Rhön wieder das Rhönschaf. Damit Besucher diese einzigartigen Landschaften besser kennenlernen können, gibt es in allen Naturlandschaften geführte Wandertouren ohne Voranmeldung. Anschaulich wird dabei Wissenswertes zu Flora und Fauna vermittelt. Mehr Infos untermeine-natur.thueringen-entdecken.de

ANZEIGE
Nach oben