Auf die sanfte Tour

WeitwandernAuf die sanfte Tour

Viel frische Luft und Sonne – und dazu Bergpanoramen, Almen und gemütliche Hütten: Wer in Tirol mehrere Tage wandert, der erlebt die Natur intensiv. Und beim genussvollen Weitwandern bleibt auch Zeit, um zu entspannen und die Gedanken fliegen zu lassen. Hier stellen wir Ihnen einige Weitwanderwege vor, auf denen Sie den Bergsommer Tirol ganz bestimmt fühlen können …

Am Lechweg  begleiten Weitwanderer einen der letzten Wildflüsse Europas von seinem Ursprung  bis ins Allgäu und durchqueren dabei das Lechtal und die Naturparkregion Reutte© Foto: Tirol Werbung/Peter NeusserAm Lechweg begleiten Weitwanderer einen der letzten Wildflüsse Europas von seinem Ursprung bis ins Allgäu und durchqueren dabei das Lechtal und die Naturparkregion Reutte
Abkühlung gefällig? Das Beste am Weitwandern ist, dass kleine Dinge ganz groß sein können. Und dass der Alltag ganz weit weg ist© Foto: Tirol Werbung/Daniel ZangerlAbkühlung gefällig? Das Beste am Weitwandern ist, dass kleine Dinge ganz groß sein können. Und dass der Alltag ganz weit weg ist

Das Beste aus zwei Welten, das darf es beim Wandern gerne sein: Mehrere Tage durch wunderschöne Bergwelten wandern und viel erleben? Klingt großartig! Sich mit schwerem Rucksack von Aufstieg zu Aufstieg quälen? Darauf hingegen können viele Genusswanderer gut und gern verzichten.

Deshalb gibt's immer mehr tolle Weitwanderwege, für die man eine normale Kondition haben darf. Wer möchte, bucht Gepäcktransport zum jeweiligen Etappenziel, und genießt das unbeschwerte Unterwegssein.


Eine intensive Reise inmitten der Berge – das ist Weitwandern in Tirol

Imposante Aussichten sowie kulturelle und kulinarische Zwischenstopps am Weg machen das Weitwandern im Herz der Alpen sehr vielfältig. Gleichzeitig hat das Gehen in den Bergen auch eine meditative, inspirierende und entspannende Seite.

Tipp: Je nach Kondition und Ausdauer lassen Weitwanderwege durch ihre Einteilung in Tagesetappen auch eine individuelle Streckenführung zu. Von jeder Hütte gibt es meist Abstiegsmöglichkeiten ins Tal.


Für viele ein Traum: zu Fuß die Alpen überqueren
Der Weitwanderweg " Die Alpenüberquerung" führt am einzigartigen Achensee vorbei© Foto: Österreich Werbung/HombergerTürkisfarbenens WunderDer Weitwanderweg " Die Alpenüberquerung" führt am einzigartigen Achensee vorbei

Das große Genussplus beim Weitwandern ist ja: Man wandert ohne große Auf- und Abstiege entlang von Gebirgszügen, begleitet fast immer von wunderbaren Panoramablicken. Als Wanderer macht man sich dabei auf eine intensive Reise entlang der Berggipfel und erlebt die Tiroler Natur ganz dicht und nah.

Für alle, denen der Tiroler Weitwander-Klassiker, der Adlerweg, fürs Erste zu lang, zu hoch und zu anspruchsvoll ist, stellen wir hier drei genussvolle Alternativen vor:



© Foto: Tirol Werbung/www.die-alpenueberquerung.com
Kleine Hütte und große Aussichten in den Kitzbüheler Alpen. Der Achensee lädt zum Badestopp ein© Foto: TVB Kitzbüheler AlpenGenussmomenteKleine Hütte und große Aussichten in den Kitzbüheler Alpen. Der Achensee lädt zum Badestopp ein
GenussmomenteKleine Hütte und große Aussichten in den Kitzbüheler Alpen. Der Achensee lädt zum Badestopp ein
Das "Knödel-Dreierlei" auf der Labalm ist weithin bekannt

1) Die Alpenüberquerung: Dieser neue Weitwanderweg durch Tirol ermöglicht vielen Wanderern, sich einen langgehegten Traum zu erfüllen: zu Fuß die Alpen zu überqueren und Schritt für Schritt den Wandel der Natur zu erkunden. Während die klassischen Routen meist ganz schön anspruchsvoll sind, eignet sich „Die Alpenüberquerung“ auch für ungeübtere Wanderer. Auf 110 Kilometern und den sieben Etappen sind pro Tag selten mehr als 500 Höhenmeter und maximal 17 Kilometer zurückzulegen. Auf dem Weg vom Tegernsee über den Achensee und das Zillertal nach Sterzing erlebt man eine große Vielfalt an Gesteinsformen, Bergketten und Pflanzenwelten. Um sich die Kondition für die schönsten Etappenabschnitte aufzuhebenn, kann man einzelne Abschnitte auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln bewältigen.

Übernachtet wird in den Orten entlang der Strecke, und zwar ganz bequem in Gasthöfen, Pensionen oder Hotels. Die Wege sind leicht bis mittelschwer und für halbwegs trainierte Wanderer oder Familien mit größeren Kindern gut zu bewältigen.

(2) Der Lechweg: Dieser Weitwanderweg folgt dem Lech und führt deshalb fast stetig bergab. Die Tour führt über 125 Kilometer und 15 Etappen vom Ursprung am Formarinsee bis ins Allgäu und durchquert dabei das Lechtal und die Naturparkregion Reutte.

Highlights unterwegs: die botanisch einzigartigen Lechtaler Almwiesen, Steinbock-Herden und die spektakuläre 200 Meter lange Hängebru?cke bei Holzgau. Es gibt drei Tourenvorschläge, die zwischen sechs und acht Tagen dauern, dazu Komplettpakete mit Hotelübernachtung und Gepäcktransport. Die Europäische Wandervereinigung hat den länderu?bergreifenden Lechweg einer strengen Qualitätspru?fung unterzogen und ihn als ersten „Leading Quality Trail“ zertifiziert.

(3) Der KAT-Walk: Dieser neue Weitwanderweg führt auf sechs Etappen von Hopfgarten bis Fieberbrunn – mitten durch die faszinierenden Kitzbüheler Alpen. Entlang der 108 Kilometer langen Tour mit immerhin 6.750 zu bewältigenden Höhenmetern erleben Wanderer wunderschöne urige Bauernhöfe, die legendäre Streif-Abfahrt in Kitzbühel und eine Einkehr auf der Labalm – die Küche dort hat einen exzellenten Ruf. Tipp: Unbedingt das "Knödel-Dreierlei" aus Käse-, Speck- und Spinatknödel probieren.

Auch für den KAT-Walk gibt es auf Wunsch einen Gepäcktransport von Etappenziel zu Etappenziel.

Mehr Infos zu diesen und vielen weiteren Weitwanderwegen und Tagestouren gibt es unter: www.tirol.at/weitwandern



Ich packe in meinen Rucksack ...

Was braucht man für mehrere Tage? Unser kleines Video bietet Packhilfe an. Und hier kann man alles noch mal nachlesen
Ich packe in meinen Rucksack ...Was braucht man für mehrere Tage? Unser kleines Video bietet Packhilfe an. Und hier kann man alles noch mal nachlesen
ANZEIGE
Nach oben