Alles vernetzt

Mecklenburgische SeenplatteAlles vernetzt

Wandern 3.0: Die Mecklen-burgische Seenplatte lässt sich auf drei ganz verschiedene, genuss-volle Arten aktiv entdecken – beim Wasserwandern, Wandern und Radwandern

© Foto: TMV/Roth

Wasserwandern im Land der 1000 Seen

Die Mecklenburgische Seenplatte lädt zum Paddeln, Segeln, Tauchen, Schwimmen und Genießen ein. Aber was macht an welchem See besonders viel Spaß? Auf der Müritz etwa weht oft eine Brise – perfekt für Segler und Surfer. Tauchen kann man besonders gut in den Klarwasserseen der Feldberger Seenlandschaft, und die Kleinseenplatte ist das Traumrevier der Paddler. Die meisten Seen dort sind über Kanäle oder Flüsse miteinander verbunden. Wer einmal nicht selbst aktiv sein möchte, der nimmt im Naturparadies der Peene an einer Solarboot-Tour teil und erlebt mit etwas Glück See­adler, Eisvogel und Biber. Was auch immer man an der Seenplatte unternimmt, die Badesachen sollte man im Sommer dabei haben. Denn einen Steg, von dem man ins Wasser springen kann, gibt’s an fast jedem See.

© Foto: Anne Schüßler

Wandern durch wilde, echte Natur

Gleich mehrere Nationale Naturlandschaften liegen in der Region der Seenplatte – oder grenzen an sie. Diese geschützten Regionen sind Lebensraum seltener Tiere, wie etwa der Kraniche, die man im Frühjahr und Herbst aus der Nähe beobachten kann. Ein tolles Ziel für Wanderer ist der Müritz-Nationalpark, dessen alte Buchenwälder zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören. Durch den Nationalpark führt eine 175 Kilometer lange Rundtour, die längste in einem deutschen Nationalpark. Den Müritz-Nationalpark-Weg kann man auf neun Etappen entdecken. Einfach dem blauen M auf weißem Grund folgen und die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt erleben.

© Foto: TMV/outdoor-visions.com

Radwandern – Schlössertour in der Mecklenburgischen Schweiz

In der lieblichen Hügellandschaft im Norden der Seenplatte liegen besonders viele Schlösser, Herrenhäuser und Gutshäuser. In einige der wildromantischen Gebäude ist neues Leben eingezogen, wie man bei drei miteinander kombinierbaren Radtouren erleben kann. Neben der „Großen Schlössertour“ (ca. 40 km) gibt es die „Kleine Schlössertour“ (ca. 12 km) und den Schlösserrundweg (ca. 140 km). Unterwegs taucht man ein in eine ländliche Welt voller bunter Wiesen, Felder, alter Alleen und Wälder. Kilometer sammeln kann man besser woanders. Hier sollte man sich Zeit nehmen – für ein Stück Mecklenburger Kulturgeschichte, das gerade erst wiederentdeckt wird. Noch mehr Tipps für tollen Urlaub in der Mecklenburgischen Seenplatte: www.1000seen.de www.mecklenburgische-seenplatte.de www.mecklenburgische-schweiz.com

MEHR URLAUBSIDEEN FÜR DIE MECKLENBURGISCHE SEENPLATTE:

© Foto: Hans Blossey

Seeschloss Schorssow

Mitten in der Natur, am idyllischen Haussee mit Badezugang: Die Lage des Seeschlosses ist perfekt, um die reizvolle Landschaft der Mecklenburgischen Schweiz zu entdecken. Mit See Spa, feinem Restaurant und Standesamt. www.schloss-schorssow.de

© Foto: Tourismusverband Mecklenburgische Seenplatte e.V

Yachtcharter Römer

Einsame Buchten, Frühstück zwischen Seerosen: Ein Hausboot macht das Seenparadies zum Erlebnis. Die schwimmenden Ferienhäuser sind komfortabel und eignen sich für 2 bis 6 Personen (Tel.: 039923 71688).? www.yachtcharter-roemer.de

© Foto: Tourist Info Plau am See GmbH

Plau am See

Der Luftkurort Plau am See beeindruckt mit seiner Fachwerk-Altstadt und mit Hafen-Flair. Die Lage am Plauer See und die urwüchsige Natur der Region bieten Erholungssuchenden und Aktivurlaubern beste Möglichkeiten. www.plau-am-see.de

© Foto: Alexander Bahr

Neubrandenburg

Kultur und Natur: Vielfalt findet Stadt Das reizvolle Neubrandenburg verwöhnt mit vielerlei Kontrasten. Aufgrund großartiger Backsteinbauten wie der Konzertkirche und der Stadtmauer zählt die drittgrößte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns zur Europäischen Route der Backsteingotik. Konzerte, Opern, Musicals, Ballett, Lesungen und Ausstellungen machen Kulturfreunde glücklich. Anschließend kann man die grünen Oasen und die weite Umgebung erkunden: Der Kurpark, die liebliche Hügellandschaft und der Tollensesee laden zum Relaxen ein. Die neu angelegte „Grüne Runde“, ein 40 Kilometer langer Wanderweg, führt u.a. durch stadtnahe Wälder. Der rund 35 Kilometer lange Tollensesee-Radrundweg führt durch malerische Landschaften und kleine Dörfer mit ihren charakteristischen Kirchen. Und wer das Wasser besonders gern mag, der ist mit einem Kajak oder Kanu auf dem Tollense­see genau richtig. www.neubrandenburg.de

© Foto: Florian Selig

Sportveranstaltungen

In Bewegung zwischen glasklaren Seen Die außergewöhnliche, wildschöne Natur der Mecklenburgischen Seenplatte verzaubert nicht nur Naturfreunde. Sie ist zudem ein beliebter Austragungsort für allerlei Sportveranstaltungen. So wird die Region am 26. und 27. Mai 2017 zur Kulisse der Mecklenburger Seen Runde, einer 300 Kilometer langen „Jedermann-Fahrradtour“. Dabei geht es weniger um den Wettbewerb als vielmehr um Spaß am Radfahren. Die Rundtour startet und endet in Neubranden­burg und führt unter anderem durch die Kleinseenplatte, entlang der bekannten Großseen und durch die hügelige Landschaft der Mecklenburgischen Schweiz. Ein weiteres außergewöhnliches Sportereignis in der Region ist der zweite „Ötillö Swimrun 1.000 Lakes“ am 22. Oktober 2017 – bei dieser Extremsportveranstaltung legen Zweierteams eine festgelegte Strecke abwechselnd laufend und schwimmend zurück. www.mecklenburger-seen-runde.de, www.otilloswimrun.com

ANZEIGE
Nach oben