5 Winter-highlights  in Deutschland

Deutschland5 Winter-highlights in Deutschland

Wenn der Winter mal wieder üppiger ausfallen sollte, bieten auch heimische Hänge beste Voraussetzungen fu?r viel Spaß im Schnee. Folgen Sie uns in fu?nf Skigebiete vom Harz bis ins Allgäu – mit Snowboardparks, schönen Loipen, rasanten Abfahrten

Bayerischer Wald: Der Klassiker

Schneespaß am Mont Blanc von Ostbayern: das Skigebiet am Großen Arber© Foto: Arber BergbahnSchneespaß am Mont Blanc von Ostbayern: das Skigebiet am Großen Arber
© Foto: Tourismusverband Ostbayern E.V./Rudi Simeth
Schneespaß am Mont Blanc von Ostbayern: das Skigebiet am Großen Arber

Schöne Hänge und Pisten, prachtvolle Wälder, 17 Luftkurorte, häufig frostige Temperaturen und viel Schnee: Der Bayerische Wald ist ein echtes Vorzeige-Skigebiet. 1970 als erster deutscher Nationalpark ausgewiesen, bildet die Region mit vier weiteren Wäldern wie dem tschechischen Böhmerwald das größte zusammenhängende Gebiet seiner Art in Europa. Auf steilen Pisten können sich Skiläufer und Carver nach Herzenslust austoben, routinierte Abfahrtsläufer wagen sich zum Beispiel an den schwarzen Böhmerwald-Hang oder die Weltcup-Strecke am Arber. Mit seinen 1456 Metern bietet der reichlich Höhenluft – 15 Pistenkilometer und eine fünf Kilometer lange Abfahrt bis in den Heilklimaort Bodenmais sowie viele Langlaufstrecken sorgen fu?r Spaß.

Fu?r Kinder ist im „ArBär Kinderland“mit seinem Bären-Maskottchen ebenfalls gut gesorgt. Förderbänder statt Skilifte bringen sie zu unterschiedlich schwierigen Hängen, wo sie ihre Schwu?nge proben. Mitmachen du?rfen auch Erwachsene, die das Skilaufen (wieder) erlernen wollen. Als Ausflugsziel empfiehlt sich ein Abstecher in die Glaskunststadt Zwiesel – viele hundert Beschäftigte widmen sich der Glasherstellung und -veredelung. In der Theresienthaler Crystallglas-Manufaktur zum Beispiel können Sie während einer Hu?ttenbesichtigung den Glasbläsern zusehen. www.bayerischer-wald.de; www.theresienthal.de

Thermentipp: Doch, diese Therme lohnt die Anfahrt (ca. 90 km ab Bodenmais) – Bad Griesbach punktet mit drei heißen Thermal-Mineralquellen. Sie versorgen die 13 Einzelbecken der Wohlfu?hl-Oase mit Heilwasser, das zudem auch als Trinkkur etwa bei Osteoporose wohltuend wirkt. Neben diversen Saunen locken u.a. noch eine Salzgrotte und ein Hamam. www.badgriesbach.de

Allgäu: Ein Fest für Familien

Achtung, fertig, Spaß: Familie auf dem Weg zur Rodel-Abfahrtsause© Foto: Urlaubsregion AllgäuAchtung, fertig, Spaß: Familie auf dem Weg zur Rodel-Abfahrtsause

Gemessen an Österreich und der Schweiz hat das Allgäu nur einen kleinen Anteil an den Alpen – aber was fu?r einen! Von den schroffen Felsen beim bekannten Wintersportort Oberstdorf bis hin zur sanften Bergidylle des westlichen Allgäus ist eine Region schöner als die andere. In den Urlaubsorten Buchenberg, Isny oder dem Kurort Scheidegg wird alpines Vergnu?gen vor allem fu?r Familien geboten. Einsteiger und Kids ziehen ihre ersten Bahnen an den Hängen der Nagelfluhkette mit gut zu bewältigenden Abfahrten.

Erholsame Winterwanderungen und ausgedehnte Langlauftouren sind Alternativen fu?r die Familie, mit rund 85 Kilometer Loipen ist Isny dafu?r bestens geru?stet. An skifreien Tagen lohnt ein Bummel durch den historischen Stadtkern. Anfänger wie fortgeschrittene Skifahrer und Boarder fu?hlen sich am Familienabfahrtshang Felderhalde in Isny oder an den Fluckenliften im nur zehn Fahrminuten entfernten Maierhöfen prima aufgehoben. Sportlich ambitioniertere Wintersportler fahren rund 20 Kilometer weiter ins Skigebiet Oberstaufen mit bis zu sechs Kilometer langen Abfahrten und dem höchsten Gipfel des Westallgäus, dem Hochgrat mit stolzen 1833 Metern. www.allgaeu.de

Thermentipp: Ob da ein einziger Wellness- und Badetag ausreicht? Die Anlage in Bad Wörishofen hat jedenfalls einiges im Angebot: Allein die Therme mit Saunen und Vitalbad bringt es auf mehr als 15.000 Quadratmeter Fläche. Übrigens: Samstags von 9 bis 18 Uhr haben Familien freie Bahn – inklusive speziellem Familientarif. www.therme-badwoerishofen.de

Sauerland: Gut gelegen

Einfach umwerfend: Das Sauerland wartet mit schönen Skigebieten auf, zum Beispiel an der Ettelsbergbahn in Willingen (u.)© Foto: Sauerland-Tourismus e. V.Einfach umwerfend: Das Sauerland wartet mit schönen Skigebieten auf, zum Beispiel an der Ettelsbergbahn in Willingen (u.)
© Foto: Sauerland-Tourismus e. V./Sabrina Voss
Einfach umwerfend: Das Sauerland wartet mit schönen Skigebieten auf, zum Beispiel an der Ettelsbergbahn in Willingen (u.)

Obwohl das Wetter in dieser Gegend manchmal mit Winterweiß geizt, wissen die Sauerländer sich zu helfen: Sie machen ihren Schnee auch schon mal selbst. Und was fu?r einen: pudrig, trocken, kurvenstabil – da sorgt selbst der Kunstschnee fu?r großes Skivergnu?gen. Von Siegerland-Wittgenstein bis Willingen wartet die Gegend mit stolzen Zahlen auf: 150 Liftanlagen mit 300 Hektar Pistenfläche, rund 400 Kilometer Qualitäts-Loipennetz in den Höhenlagen, 450 Schnee-Erzeuger für eine Fläche von 150 Fußballfeldern, rund 83 beschneite Pisten und 10 Kilometer beschneite Loipen gibt es – was will man mehr?

Das Rothaargebirge prägt die Region mit hohen Gipfeln wie den Hegekopf (842 Meter) su?dlich von Willingen und den Kahlen Asten (841 Meter) bei Winterberg. Dank der zentralen Lage in Deutschland ist das Winter-Wunderland fu?r immerhin fast ein Drittel der Deutschen innerhalb von zwei bis drei Stunden erreichbar. Als Langlaufgebiet hat sich die Region bereits einen Namen gemacht, der Zusammenschluss von acht Skigebieten zur Wintersport-Arena hat das Pistennetz zudem ordentlich vergrößert. Vergnu?gen bereitet auch ein Platz auf der Tribu?ne bei den Bob- und Rodelmeisterschaften in Winterberg oder dem Weltcup-Springen in Willingen – das Sauerland ist eine Winterreise wert. winter.sauerland.com

Thermentipp: Die Sauerlandtherme in Olsberg verwöhnt mit einer vielfältigen Saunalandschaft samt Wald- und Panorama-Sauna sowie einem Saunagarten. Abtauchen können Sie etwa in den Solebecken und im Freizeitbad. www.aquaolsberg.de

Thüringer Wald: Ruhe und Abenteuer

Erst einmal schauen oder gleich weiterfahren? Keine leichte Wahl bei solchen Anblicken wie auf dem Schneekopf© Foto: Thüringen Tourismus GmbH/ Udo BernhartErst einmal schauen oder gleich weiterfahren? Keine leichte Wahl bei solchen Anblicken wie auf dem Schneekopf
© Foto: Mike Deichmann/Thüringen Tourismus GmbH
Erst einmal schauen oder gleich weiterfahren? Keine leichte Wahl bei solchen Anblicken wie auf dem Schneekopf

Thu?ringen, der gru?ne Mittelpunkt Deutschlands, wird in der kalten Jahreszeit zum Schnee-Dorado fu?r Wintersportler. Zwischen Schiefergebirge, Rhön und dem Gebiet des Rennsteig-Höhenkamms mit Schmu?cke und Inselsberg tummeln sich alljährlich Tausende von Sportbegeisterten in einer rund 2000 Quadratkilometer großen Region, in der sie meist gute Pistenbedingungen vorfinden. Besonders Langläufer freuen sich hier u?ber ein Angebot von gut 300 Kilometer Loipen, Wanderer u?ber insgesamt 1800 Kilometer Winterwege. Auf Alpinskiläufer warten mehr als 30 Liftanlagen, markante Berghöhen um die 900 Meter à la Schneekopf und wunderbare Panorama-Abfahrten.

Außerdem hat Thu?ringen in den letzten Jahren den Spaß am winterlichen Abenteuer entdeckt: Der Skiflyer in Steinach garantiert spektakuläre Höhenflu?ge mit 150 Meter weiten Spru?ngen von der Skischanze, gut abgesichert natu?rlich. Auch eine Fahrt als Gast durch die 15 Kurven der Rennrodelstrecke in Oberhof sorgt fu?r Nervenkitzel. Der Nationalpark lässt sich auch beschaulich entdecken, bei gefu?hrten Winterwanderungen etwa oder auf eigene Faust. Und wer weiß, vielleicht hinterlassen gerade die ruhigen Momente den tiefsten Eindruck ... www.thueringen-entdecken.de

Thermentipp: In Thüringens Wintersport-Hochburg Oberhof glänzt das H2 Oberhof mit Außen- und Innenbecken, einer 110 Meter langen Rutsche, Hot-Whirl-Pools, einer ebenso großzu?gigen wie stilvollen Saunalandschaft plus schön gestalteten Außenanlagen. www.h2-oberhof.de

Harz: Das Hoch im Norden

Bequem bergauf: etwa mit der Wurmbergbahn auf den Hausberg von Braunlage (o.) oder mit der Dampfeisenbahn auf den Brocken© Foto: Braunlage Tourismus GmbHBequem bergauf: etwa mit der Wurmbergbahn auf den Hausberg von Braunlage (o.) oder mit der Dampfeisenbahn auf den Brocken
© Foto: Harzer Tourismusverband E.V./M. Bein
Bequem bergauf: etwa mit der Wurmbergbahn auf den Hausberg von Braunlage (o.) oder mit der Dampfeisenbahn auf den Brocken

So platt ist der Norden gar nicht: Mit dem Harz erstreckt sich hier ein veritables Mittelgebirge als beliebtes Ski- und Wandergebiet. Sein Wasserwirtschaftssystem zählt zum UNESCO-Welterbe, er ist National- und Geopark, punktet nach oben mit Brockengipfel (1142 Meter) und nach unten mit der tiefen Bodeschlucht. Es locken rund 500 Kilometer Langlaufloipen, einige durch Flutlicht illuminiert, flotte Abfahrten fu?r Alpin-Freunde sowie Ice-Tubing.

Vom Brocken, wegen des Hexentanzplatzes auch als Blocksberg bekannt, kann man bei klarer Luft bis zum Thu?ringer Inselsberg schauen. Hauptort des Wintersports ist Braunlage auf 550 Meter Höhe mit einem eigenen Skigebiet, dem Wurmberg (971 Meter, mehrere bis zu 4,3 Kilometer lange Abfahrten). Gleich nebenan liegt der Nationalpark Harz: Wer mag, kann auch hier Ski fahren, zum Beispiel am Sonnenberg. Langläufer erwarten 140 Kilometer gespurte Loipen und Winterwanderer viele präparierte Pfade. www.harzinfo.de

Thermentipp: Hoch oben auf dem Glockenberg in Altenau liegt die Kristalltherme Heißer Brocken. Zahlreiche Innen- und Außenbecken mit Thermalsole wärmen mit Wassertemperaturen von 33 bis 36 °C prima auf. Dazu kommen vier Innen- und zwei Außensaunen mit Dampfstollen, Massageabteilung und mehr. www.kristalltherme-altenau.de

ANZEIGE
Nach oben