10 Highlights in New York Strand und Shopping gut

USA10 Highlights in New York Strand und Shopping gut

Top-Hits wie Freiheitsstatue oder Times Square, aber auch schöne unbekanntere Orte à la Coney Island – auf der nächsten Seite zeigt Marco Polo zehn Locations, die Sie bei Ihrem nächsten New York-Trip nicht verpassen sollten

© Foto: Frank Heuer

Brooklyn Bridge

Sie ist ein Top-Wahrzeichen der Stadt, auf zahllosen Fotos und in Filmen verewigt. Die erste Brücke, die Manhattan mit Brooklyn verband, wurde 1883 nach 13 Jahren Bauzeit unter Leitung des deutschstämmigen Ingenieurs John A. Roebling und seines Sohnes fertiggestellt. Die beiden Pfeiler ragen zwischen Hunderten von Stahlkabeln 89?m hoch auf. Die Konstruktion wurde als „achtes Weltwunder“ bejubelt, führt 530?m über den East River und hat unter ihren neugotischen Bögen eine Promenade, von der aus man den Ausblick auf die Skyline von Manhattan genießen kann! www.nyc.gov

© Foto: Martin Sasse

Statue of Liberty

Vom französischen Bildhauer Frédéric-Auguste Bartholdi 1886 zusammen mit Gustave Eiffel als Symbol für die politischen Ideale der USA errichtet, ist „Miss Liberty“ seither ein Symbol für New York und die gesamten USA. Sie steht auf der Insel Liberty Island im Hafen von New York, ist 46?Meter hoch (der Sockel 47?Meter) und wiegt 225?Tonnen. Es gibt täglich Ausflugsfahrten dorthin, Boote fahren ab 9 Uhr morgens etwa alle 30 Minuten nach Liberty Island, Start vom Office der Circle Line im Castle Clinton in Battery Park. www.statuecruises.com

© Foto: Martin Sasse

Rockefeller Center

Der Ölmilliardär John D. Rockefeller Jr. ließ 228 Häuser abreißen, um während der 1930er-Jahre eine „Stadt in der Stadt“ zu bauen. Zum Komplex gehören 14 Wolkenkratzer (darunter das 70-stöckige General Electric Building), Plätze, Gärten, die Radio City Music Hall, das Auktionshaus Christie’s und der Fernsehsender NBC. Auf der Höhe des 70. Stockwerks liegt die Aussichtsterrasse Top of the Rock (www.topoftherocknyc.com) mit tollem Weitblick über Manhattan. www.rockefellercenter.com

© Foto: Frank Heuer

Museum of Modern Art

Das kulturelle Highlight Manhattans ist 60.000?Quadratmeter groß, sein Foyer erstreckt sich über einen ganzen Block von der 53rd bis zur 54th Street. Das Museum gilt vielen als das beste der Welt, weil es einen schlüssigen Überblick über die Kunst des 20. Jahrhunderts bietet – dank Meisterstücken wie „Dance“ von Henri Matisse, Vincent Van Goghs „Sternennacht“, Frida Kahlos „Self-Portrait with Cropped Hair“ und Pablo Picassos „Les Demoiselles d’Avignon“. Der Querschnitt durch die Epochen Kubismus, Expressionismus, Futurismus, Nachimpressionismus, Konstruktivismus und Surrealismus ist exzellent. Das Restaurant The Modern (www.themodernnyc.com) hat einen exzellenten Ruf, ist allerdings auch nicht ganz billig. www.moma.org

© Foto: Frank Heuer

Macy’s

Das berühmte Kaufhaus ist ein Dorado für Shopping-Fans, hier gibt es alles und jedes, meist in gehobener Qualität. Macy's hat rund 800 Filialen in den USA, das Stammhaus hier in New York bezeichnet sich selbst als das größte Warenhaus der Welt. Auf vier Stockwerken wird eingekauft, bis die Kreditkarte streikt. Dazu gibt es viele Extra-Aktionen, so kann man sich zum Beispiel zeitweise im Erdgeschoss schminken lassen, oder Küchenchefs verraten tolle Kochrezepte. www.macys.com

© Foto: Frank Heuer

Coney Island

Jawohl, New York hat auch einen Strand, sogar einen, an den man mit der U-Bahn fahren kann. Gleichzeitig ist Coney Island auch ein Vergnügungspark mit einem denkmalgeschützten Riesenrad. Bei Nathan’s sollen hier zudem die Hot Dogs erfunden worden sein. Am Wochenende tummeln sich eine halbe Million Menschen vor Ort. Gleich daneben liegt das muschelförmige New York Aquarium mit Haifischbecken. www.coneyisland.com

© Foto: Frank Heuer

Times Square

Der Times Square ist New Yorks berühmtester Platz mit riesigen Werbetafeln und schrillen Werbefilmen. Er hat sein Gesicht in letzter Zeit allerdings merklich verändert: Autohupen und quietschende Taxireifen wurden mehr und mehr abgelöst von Stühlen und Tischen, die zum Pause machen verlocken. Viele Straßen und Plätze in Manhattan werden verkehrsberuhigt, der Times Square ist nun teilweise eine Fußgängerzone. Ein Besuch lohnt nach wie vor. www.timessquartenyc.org

© Foto: Frank Heuer

Wall Street

Vielleicht wäre diese kleine Straße am Südzipfel von Manhattan nicht halb so bekannt geworden, wenn hier nicht 1929 eine Welt zusammengebrochen wäre. Die Stock Exchange, die Börse, wurde mit dem „Schwarzen Freitag“ zu einem Symbol für Macht und Elend der Spekulanten. Nichts im Financial District mit seinen Banken und Anlageberatungsfirmen vermittelt optisch deutlicher die Power, die von der Schaltstelle des internationalen Geldkreislaufs ausgeht. Es gibt geführte Touren. www.thewallstreetexperience.com

© Foto: Frank Heuer

Grand Central

Ein wahrlich opulenter Bau: 2,5?Millionen Kubikmeter Erde wurden ausgehoben, 25?Kilometer Schienen verlegt und 18.000?Tonnen Stahl verarbeitet, um 1913 diesen für New York angemessenen Bahnhof zu errichten. Die gewaltige Halle ist größer als das Kirchenschiff von Notre Dame in Paris, die Fassade mit Beaux-Arts-Elementen geschmückt. Auf die Decke über den bis zu 25?Meter hohen Fenstern sind 2500 Sterne des Winterhimmels gemalt. Längst laufen hier allerdings nur noch Pendlerzüge aus den Vororten ein. Restaurants (toller Blick von den Emporen von Metrazur, Michael Jordan’s Steakhouse und Harry Cipriani) und Imbissstände (im Untergeschoss) sowie viele Geschäfte füllen die Arkaden. Im Food Court (Erdgeschoss) versorgt der Lübecker Metzgermeister Koglin die New Yorker mit Schinken. Es gibt u.a. eine 90-minütige Tour durch den Bahnhof und seine Umgebung (Freitags 12.30 Uhr, www.grandcentralpartnership.org).

© Foto: Frank Heuer

Lincoln Center

Dieses kulturelle Zentrum New Yorks ist groß: Es erstreckt sich über acht Blocks und bietet in sieben Konzerthallen und Theatern bis zu 15.000 Zuschauern gleichzeitig Platz. Das Zentrum ist die Plaza, im Sommer Schauplatz vieler Veranstaltungen unter freiem Himmel. Die Lobbys der Theater sind frei zugänglich. Im Metropolitan Opera House ist ein riesiger Wandteppich von Marc Chagall zu bewundern. Großartige Jazz-Veranstaltungen finden im Time Warner Center in der Frederick P. Rose Hall (www.jalc.org) statt. www.lincolncenter.org

ANZEIGE
Nach oben