SUP

Tour 1: Durchs Villenviertel Das grüne, edle Hamburg: Die meisten Kanufahrer, Ruderer und Stand-up-Paddler sind in Eppendorf oder Winterhude auf dem Wasser. Am Ufer liegen Parks und Altbauten Viele besonders schöne Häuser und Wohnungen blicken in Hamburg direkt auf die Alster oder die Kanäle im traditionsreichen Stadtteil Winterhude. Vom SUP-Board aus genießt man vielerorts eine idyllische Gartenperspektive. Natürlich respektiert ein echter Hanseat dabei die Privatsphäre der anderen und starrt nicht allzu neugierig übern Gartenzaun. Aber den einen oder anderen Seitenblick sollte man schon wagen: Die Domizile und Villen der Hamburger Unternehmerfamilien sind es unbedingt wert. Hin: Krugkoppelbrücke – am Westufer entlang bis km 4 – Alster kreuzen zum Feenteich – Hofweg Zurück: Hofwegkanal – Langer Zug – Ostufer nordwärts entlang Bellevue – Fernsicht – Rondeelteich – in Richtung km 2,5 – auf den Alsterlauf und über den Isebekkanal Gesamte Paddelstrecke ca. 9 km, Dauer ca. 2 StundenTour 2: SUP to the City Still ruht der See? Nein, die Alster ist ein aufgestauter Fluss. Eine gewisse Seensucht kann man hier aber schon entwickeln „Ich paddele heute mal schnell zum Shoppen!“ In Hamburg ist das tatsächlich möglich. Dank der zentralen Lage der Alster und ihrer Verbindung zur Binnenalster kann man auf dem Fluss bis zum Hamburger Rathaus paddeln – und dabei erleben, wie die Hansestadt von Kilometer zu Kilometer ein großstädtischeres Gesicht bekommt. Hin: Krugkoppelbrücke – am Westufer entlang – Rabenstraße – Kennedybrücke –Jungfernstieg Zurück: Jungfernstieg – Kennedybrücke – Rabenstraße – am Westufer –Krugkoppelbrücke – Isebekkanal Gesamte Paddelstrecke ca. 9 km, Dauer ca. 2 StundenTour 3: Eilbek An der Krugkoppelbrücke geht’s raus auf die Alster – und dann in Richtung Eilbekkanal Die Vielfalt der Hamburger Stadtteile kann man sehr gut vom Wasser aus kennenlernen. Vom reichen und schönen Hamburg am Ufer der Außenalster geht es bei dieser Tour ostwärts in den Eilbekkanal, wo sich Szene und Bürgertum treffen. Übrigens: In Eilbek lag Hamburgs erste Wasserfläche, die für das Wohnen auf Booten genehmigt wurde. Eine mehr als idyllische Tour. Strecke: Krugkoppelbrücke – am Ostufer entlang – Mundsburger Damm – Wagnerstraße und zurück Gesamte Paddelstrecke ca. 12 km, Dauer ca. 2,5 StundenTour 4: in den Stadtpark Im Stadtpark kann man radeln, joggen, grillen – oder einfach nur am See chillen Sollte der Wind aus Nordwest wehen, was Hamburgs häufigste Windrichtung ist, dann empfiehlt sich diese Tour über den Goldbekkanal bis zum Stadtparksee in Winterhude. Eine wunderschöne Tour, die über den Isebekkanal und den Goldbekkanal zum Stadtpark führt und beliebig über Wasserrouten wie den Barmbeker Stichkanal, den Mühlenkampkanal und den Hofwegkanal erweitert oder variiert werden kann. Gesamte Paddelstrecke je nach Route: 10–15 km, Dauer 2–3 Stundenhttps://www.google.de/maps/place/Hamburg/@53.5669715,10.0008858,14.03z/data=!4m2!3m1!1s0x47b161837e1813b9:0x4263df27bd63aa0

Tour 1: Durchs Villenviertel

Das grüne, edle Hamburg:  Die meisten Kanufahrer, Ruderer und Stand-up-Paddler sind in Eppendorf oder Winterhude auf dem Wasser. Am Ufer liegen Parks und AltbautenDas grüne, edle Hamburg: Die meisten Kanufahrer, Ruderer und Stand-up-Paddler sind in Eppendorf oder Winterhude auf dem Wasser. Am Ufer liegen Parks und Altbauten

Viele besonders schöne Häuser und Wohnungen blicken in Hamburg direkt auf die Alster oder die Kanäle im traditionsreichen Stadtteil Winterhude. Vom SUP-Board aus genießt man vielerorts eine idyllische Gartenperspektive. Natürlich respektiert ein echter Hanseat dabei die Privatsphäre der anderen und starrt nicht allzu neugierig übern Gartenzaun. Aber den einen oder anderen Seitenblick sollte man schon wagen: Die Domizile und Villen der Hamburger Unternehmerfamilien sind es unbedingt wert.

Hin: Krugkoppelbrücke – am Westufer entlang bis km 4 – Alster kreuzen zum Feenteich – Hofweg

Zurück: Hofwegkanal – Langer Zug – Ostufer nordwärts entlang Bellevue – Fernsicht – Rondeelteich – in Richtung km 2,5 – auf den Alsterlauf und über den Isebekkanal

Gesamte Paddelstrecke ca. 9 km, Dauer ca. 2 Stunden

Tour 2: SUP to the City

Still ruht der See? Nein, die Alster ist ein aufgestauter Fluss. Eine gewisse Seensucht kann man hier aber schon entwickelnStill ruht der See? Nein, die Alster ist ein aufgestauter Fluss. Eine gewisse Seensucht kann man hier aber schon entwickeln

„Ich paddele heute mal schnell zum Shoppen!“ In Hamburg ist das tatsächlich möglich. Dank der zentralen Lage der Alster und ihrer Verbindung zur Binnenalster kann man auf dem Fluss bis zum Hamburger Rathaus paddeln – und dabei erleben, wie die Hansestadt von Kilometer zu Kilometer ein großstädtischeres Gesicht bekommt.

Hin: Krugkoppelbrücke – am Westufer entlang – Rabenstraße – Kennedybrücke –Jungfernstieg

Zurück: Jungfernstieg – Kennedybrücke – Rabenstraße – am Westufer –Krugkoppelbrücke – Isebekkanal

Gesamte Paddelstrecke ca. 9 km, Dauer ca. 2 Stunden

Tour 3: Eilbek

An der Krugkoppelbrücke geht's raus auf  die Alster – und dann in Richtung EilbekkanalAn der Krugkoppelbrücke geht's raus auf die Alster – und dann in Richtung Eilbekkanal

Die Vielfalt der Hamburger Stadtteile kann man sehr gut vom Wasser aus kennenlernen. Vom reichen und schönen Hamburg am Ufer der Außenalster geht es bei dieser Tour ostwärts in den Eilbekkanal, wo sich Szene und Bürgertum treffen. Übrigens: In Eilbek lag Hamburgs erste Wasserfläche, die für das Wohnen auf Booten genehmigt wurde. Eine mehr als idyllische Tour.

Strecke: Krugkoppelbrücke – am Ostufer entlang – Mundsburger Damm – Wagnerstraße und zurück

Gesamte Paddelstrecke ca. 12 km, Dauer ca. 2,5 Stunden

Tour 4: in den Stadtpark

Im Stadtpark kann man radeln, joggen, grillen – oder einfach nur am See chillenIm Stadtpark kann man radeln, joggen, grillen – oder einfach nur am See chillen

Sollte der Wind aus Nordwest wehen, was Hamburgs häufigste Windrichtung ist, dann empfiehlt sich diese Tour über den Goldbekkanal bis zum Stadtparksee in Winterhude. Eine wunderschöne Tour, die über den Isebekkanal und den Goldbekkanal zum Stadtpark führt und beliebig über Wasserrouten wie den Barmbeker Stichkanal, den Mühlenkampkanal und den Hofwegkanal erweitert oder variiert werden kann.

Gesamte Paddelstrecke je nach Route: 10–15 km, Dauer 2–3 Stunden

ANZEIGE
Nach oben