für Radler

Baden-Württembergfür Radler

Baden-Württemberg bietet jede Menge Radwege, die kreuz und quer durchs ganze Bundesland führen. Wir stellen Routen vor, die jeweils unter einem ganz besonderen Motto stehen – von der leichten Spazierfahrt bis zur anspruchsvollen Mountainbiketour

Württemberger WeinradwegGenießer-Tour

Reben am Pistenrand, so weit das Auge reicht: Württemberger Weinradweg© Foto: Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg/Christoph DüpperReben am Pistenrand, so weit das Auge reicht: Württemberger Weinradweg

Württemberg ist Weinland, und das macht diese Tour so besonders. Mit einer Länge von rund 355 Kilometern führt sie in mehreren Tagesetappen vom Marktplatz in Rottenburg am Neckar bis zum Kirchplatz von Niederstetten, einige Kilometer westlich von Rothenburg ob der Tauber gelegen. Der Weg führt durch weite Teile Württembergs, von Tübingen bis ins Liebliche Taubertal.

Unterwegs radelt man durch bekannte Weinanbaugebiete und hat reichlich Gelegenheit, einen anständigen Tropfen zu verkosten – zum Beispiel einen guten Trollinger, den wohl beliebtesten Rotwein dieser Region. Abends empfiehlt sich dann natürlich der Besuch einer urigen Weinstube oder Besenwirtschaft. Und wer zur passenden Jahreszeit unterwegs ist, kann auch auf einem der zünftigen Weinfeste kräftig mitfeiern.

www.tourismus-bw.de

Strecke:353,5 kmAufstieg:3319 m Abstieg:3361 m Schwierigkeit:mittel

Grüne StraßeVölker-Verbindung

Die Farbe Grün: üppige Natur am Radweg in Frankreich und Baden-Württemberg© Foto: flickr/Tom LückDie Farbe Grün: üppige Natur am Radweg in Frankreich und Baden-Württemberg

Die mehr als 250 Kilometer lange Grüne Straße gilt als ein Symbol der deutsch-französischen Freundschaft und verbindet die beiden Länder miteinander. Vom französischen Heilbad Contrexéville fährt man zunächst nach Neuf-Brisach, dort geht es über die Landesgrenze und den Rhein nach Baden-Württemberg.

Erstes Ziel hier ist die schöne Stadt Breisach mit dem opulenten St. Stephansmünster. Durch den Schwarzwald radelt man weiter nach Freiburg mit seinen engen Gassen, dem Münster und vielen urigen Kneipen. Kontrastprogramm ist dann das sportbegeisterte Titisee-Neustadt, ein Extra-Stopp zum Schwimmen, Segeln, Windsurfen, Tauchen oder Rudern bietet hier beste Abwechslung. Je nach Kondition und Pausen endet die Tour nach nach drei bis sechs Tagen in Donaueschingen.

Übrigens: Auf beiden Seiten des Rheins locken viele kulinarische Spezialitäten, von den Produkten berühmter Chocolatiers bis hin zur leckeren Pizza mit Weinbergschnecken.

www.gruene-strasse.de

Strecke:262 kmAufstieg:3070 m Abstieg:2730 m Schwierigkeit:mittel

Bähnle-RadwegKurz und eben

Das geht auch ohne 21 Gänge:  Radtouren auf alten Bahntrassen© Foto: Tourismus-Marketing GmbH Baden-Württemberg/Christoph DüpperDas geht auch ohne 21 Gänge: Radtouren auf alten Bahntrassen

Für hiesige Verhältnisse ist diese Art von Radwegen nahezu "topfeben". Das liegt in der Natur der Sache: Vielerorts im Bundesland wurden die Trassen von alten, stillgelegten Bahnstrecken zu befestigten Radwegen aus- und umgebaut, und da halten sich Steigungen und Abfahrten automatisch in bequemen Grenzen.

So auch beim Bähnle-Radweg im schönen Hochschwarzwald. Diese Tour startet in Neustadt und führt durch das friedliche Flusstal der Gutach bis Bonndorf. Auf der 25 Kilometer langen Strecke gibt es einen Höhenunterschied von nur knapp 70 Metern. Ideal für Familien und Senioren – oder auch für Sportler, die mal richtig Gas geben wollen, denn die alte Trasse zeichnet sich durch lange Geraden und große Kurvenradien aus. Ein besonderes Highlight an der Strecke ist der Klausenbach-Viadukt nahe bei Lenzkirch, eine alte eiserne Brücke mit 46 Meter Spannweite, die tolle Weitblicke bietet.

www.naturpark-suedschwarzwald.deStrecke:25,8 kmAufstieg:505 m Abstieg:437 m Schwierigkeit:leicht Infos zu weiteren Bahntrassen-Radwegen in Baden-Württemberg finden Sie unter

www.bahntrassenradeln.de

Rund um Lauffen am NeckarLiterarische Reise

Per Pedal zur Poesie: So heißt das Motto dieser literarischen Radtour© Foto: fotolia/Francesco83Per Pedal zur Poesie: So heißt das Motto dieser literarischen Radtour

"Land der Poeten", so wird diese Region rund um eines der größten Weinanbaugebiete Deutschlands gerne genannt. Denn nicht nur der in Lauffen geborene Dichter Friedrich Hölderlin hat hier seine Spuren hinterlassen (ihm zu Ehren wurde 1984 im Museum Klosterhof ein Zimmer eingerichtet). Unter dem Motto "Per Pedal zur Poesie" führt die Radtour von Lauffen am Ufer der Zaber entlang über Meimsheim nach Brackenheim, dem Geburtsort von Theodor Heuss – im Nachlass des ersten Präsidenten der Republik fand man Gedichte, einen Romanentwurf und fast 1000 Essays. Weiter geht es entlang fruchtbarer Felder und Wiesen bis zum Michelsberg nahe Cleebronn, wo Eduart Mörikes Roman "Erzengel Michaels Feder" von 1849 spielt. Ein Stückchen dahinter liegt das geschichtsträchtige Hofgut Katharinenplaisir, in dem die Schriftstellerin Barbara Juliane von Krüdener (1764–1824, Briefroman "Valérie") einst wirkte. Im benachbarten Bönnigheim findet man Spuren von Sophie La Roche (1730–1807), die als erste finanziell unabhängige Berufsschriftstellerin Deutschlands gilt. Und der Kirchheimer Tunnel kurz vorm Ende der Tour ist ein Nebenschauplatz im Roman "Ein Mord, den jeder begeht" von Heimito von Doderer – wahrhaftig eine literarische Reise.

regio.outdooractive.com

Strecke:36,3 kmAufstieg:365 m Abstieg:365 m Schwierigkeit:mittel

Von Aalen bis TuttlingenÜber die Schwäbische Alb

Ein Fall für sportliche Naturen: per Mountainbike über die Schwäbische Alb© Foto: Schwäbische Alb Tourismus/EisenschinkEin Fall für sportliche Naturen: per Mountainbike über die Schwäbische Alb

Diese Mountainbikestrecke gilt, was den Schwierigkeitsgrad angeht, als echte Alternative zu einer Alpenüberquerung. Auf ungefähr 340 Kilometer Länge überwindet man in sechs Etappen von Aalen bis Tuttlingen mehrere tausend Meter Höhenunterschied. Der Cross bietet rasante Abfahrten, strapaziöse Steigungen – und dazu natürlich auch eine abwechslungsreiche Landschaft und viele Sehenswürdigkeiten. Man sollte sich also durchaus Zeit nehmen, die vielen Burgen, Schlösser, Klöster und Fachwerkbauten am Pistenrand zu bewundern. Entspannung bieten unterwegs zudem etliche Thermal- und Mineralbäder. Achtung: Einige Wegstücke (etwa um die Ruine Reußenstein) sind in einem sehr schlechten Zustand und daher aus Sicherheitsgründen bis Ende 2015 gesperrt – Umleitungen werden vor Ort angezeigt.

www.outdooractive.com

Strecke:336,6 kmAufstieg:7083 m Abstieg:6866 m Schwierigkeit:schwer

ANZEIGE
Nach oben