Raus in die Natur, rein ins Erlebnis

Werde aktiv in Mecklenburg-Vorpommern!
Anzeige

Die Natur in Mecklenburg-Vorpommern ist wie geschaffen dafür, um von Frischluft-Fans bereist zu werden: Ein Drittel der Landesfläche steht unter Naturschutz und mit drei Nationalparks gibt es hier mehr als in jedem anderen Bundesland. Ein Ausflug mit dem Zug, im Mietwagen, im Campingmobil oder auf dem Motorrad ist schon etwas ganz Besonderes. Viel intensiver wird dein Trip aber, wenn du zu Fuß, per Fahrrad oder auf dem Wasser die Natur erkundest und die Ruhe und Schönheit von Wind, Wald, Küste und Seen auf dich wirken lässt. 

Im Zentrum der Ruhe: Mecklenburgische Seenplatte

Abschalten und den Akku aufladen: In der Natur der Mecklenburgischen Seenplatte gelingt das fast automatisch. Richtig tiefgreifend wird es aber bei der aktiven Alternative, die spürbar das innere Wohlbefinden steigert: beim Pilgern.

Pilgern, um den Kopf frei zu bekommen

Wahre Entschleunigung bietet der 250 Kilometer lange und in 15 Abschnitte unterteilte Pilgerweg der Mecklenburgischen Seenplatte. Schmale Pfade inmitten der grünen Landschaft, dichte Wälder und klare Seen: Wie solltest du hier nicht zur Ruhe kommen? Während deiner Rast im Naturschutzgebiet „Rothes Moor“ beobachtest du Fischadler und Rohrdommeln beim Nisten. Dazu genießt du einen Snack, den du in einer der traditionellen Fischereien der Region am Weg bei einem Plausch mit den dort ansässigen Familien erstanden hast – besser geht es kaum. 

Doch du siehst nicht nur tolle Landschaften und triffst nette Menschen, das Pilgern ist auch eine Reise zu dir selbst; übrigens auch dann, wenn du nicht aus religiösen Gründen die Stiefel schnürst. „Es ist eine Sehnsucht, die sie antreibt – nach Entschleunigung, nach der Natur und nach Antworten zu den wirklich wichtigen Dingen“, erzählt auch Pastor Dirk Fey, der in Rödlin Schlafplätze für Pilger anbietet. 

Dein Weg wird umrahmt von der Natur der Mecklenburgischen Seenplatte, die mit Müritz-Nationalpark, vier weiteren Naturparks und sage und schreibe 1.117 Seen wirklich beeindruckend ist. Sieh dir auch die denkmalgeschützte Steinmühle am Grünower See oder die Burg Stargard an, das älteste weltliche Bauwerk der Region. Ein Besuch der Konzertkirche in Neubrandenburg sollte ebenfalls nicht fehlen, denn dein Weg führt dich an den Ausstellungen und sogar Opern-Aufführungen, die hier gezeigt werden, automatisch vorbei. Am Abend kehrst du dann ein, zum Beispiel in der Alten Kachelofenfabrik in Neustrelitz, eine der beliebtesten Begegnungsstätten am Pilgerweg mit Kulturzentrum und Öko-Hotel. Hier kannst du dich mit anderen Wanderern und Pilgern über deine Erlebnisse austauschen. Neben gewerblichen Gastgebern bieten auch Kirchengemeinden und Privatpersonen ganzjährig Übernachtungsmöglichkeiten an. Diese sind begehrt, du solltest also rechtzeitig reservieren. Und noch ein weiterer Tipp: Bereite dich auf deine Reise vor. Das bedeutet: Smartphone laden, Offline-Karten herunterladen und Proviant kaufen. Denn nicht überall auf deinem Weg hast du Handynetz oder die Möglichkeit, einzukaufen.

Ausführliche Informationen, Wegbeschreibungen und Kartenmaterial zum Pilgern in der Mecklenburgischen Seenplatte gibt es auf: www.1000seen.de/pilgern 

Abseits des Weges

Doch auch fernab des Pilgerwegs bietet die Mecklenburgische Seenplatte nahezu unendliche Möglichkeiten, der Schnelllebigkeit zu entfliehen und ganz tief durchzuatmen. „Müritz plus“ zum Beispiel bringt dich der Wasserwelt zwischen Müritz und Plauer See ganz nah, sei es beim Angeln, Segeln oder Wandern. Über die Wiesen und Wälder des Müritz-Nationalparks sowie des Naturparks Nossentiner/Schwinzer Heide, durch historische Kleinstädte mit bedeutenden Gebäuden, in kulturellen Einrichtungen wie dem Müritzeum in Waren: Erlebnis und Erholung liegen hier dicht beieinander! Im beschaulichen Hinterland der Ostseeküste geht es auf diese Weise direkt weiter, denn im Luftkurort Krakow am See findest bei einem gemütlichen Spaziergang auf der Promenade zu deiner inneren Ruhe. Eine tolle Alternative ist auch der Urlaub auf einem gecharterten Hausboot von „Yachtcharter Römer“, das dich sogar bis nach Berlin schippert – selbst ohne Bootsführerschein bist du hier im sicheren Hafen! Du bevorzugst klassisches Camping? Im Camping- und Ferienpark Havelberge am Woblitzsee schlägst du deine Zelte auf und findest mit Kinderanimation, Hochseilgarten, Kanuverleih und einem eigenen Restaurant alles für deine Wohlfühl-Tage. Die Übernachtung im Ferienpark Mirow sichert dir abwechslungsreiche Tage mit Reiterhof, Schwimmbad oder Tretbooten. Und das klassizistische Seeschloss Schorssow bedient als echtes Verwöhn-Hotel mit SPA-Bereich, Kosmetik-Treatments und mehr die Luxusvariante des Reisens.

Seite teilen:

Grünes Rügen: Natur, soweit das Auge reicht

Gemächlich erhebst du dich von deinem Handtuch im Ostseebad Binz: Es wird Zeit für Action! Dafür musst du nicht weit gehen, denn das Bad bietet Volleyballplätze, Yogakurse und natürlich eine große Auswahl an Aktivitäten im Wasser der Ostsee. Aber was hat Rügen noch in petto? Eine ganze Menge!

Natur und Geschichte auf der Spur in der Granitz

Aktiv auf Zeitreise gehst du bei einer Wandertour in der Granitz die direkt an das Ostseebad angrenzt. Das älteste Waldgebiet der Insel erzählt faszinierende Geschichten aus einer lebendigen Vergangenheit. Der Schwarze See zum Beispiel ist Zeugnis der Eiszeit und bietet heute eine Heimat für Gänsesäger und ihre Jungen sowie für Fischotter. Du wirst überrascht sein, wie viel Leben in diesem Naturschutzgebiet steckt: Pirsche dich an Rehe, Marderhunde, Dachse und Vögel heran und beobachte, wie sie die Natur genauso genießen wie du.  

Mittendrin in diesem wunderbaren Kleinod liegt das 1846 fertiggestellte Jagdschloss Granitz von Wilhelm Malte I., Fürst zu Putbus, das, wenn es sprechen könnte, den Tratsch europäischer Adliger sicher weitererzählen würde. Sie waren häufig zu Gast und haben innerhalb der Türme und hinter der rosafarbenen Fassade ebenso wie bei der Jagd Abwechslung gesucht. Erklimme hier den 154 Meter hohen Turm für einen erhabenen Blick über die Insel. Weiter geht es zum Ostseebad Sellin: Vom Steilufer aus erhebt sich die prächtige und längste Seebrücke Rügens, die nach einer lebendigen Geschichte von Zerstörung und Wiederaufbau 1998 schließlich neu eröffnet werden konnte.

Zurück in die Gegenwart gelangst du am besten mit dem historischen Zug. Denn der „Rasende Roland“, der bereits seit 1895 treue Dienste leistet, bringt dich dampfend und tutend von Sellin nach Binz. Und hier warten auch schon die nächsten Naturerkundungen auf dich!

In den Bäumen steckt Leben

Nimm deine Wanderstiefel und mach dich auf in einen der letzten Urwälder Europas, das UNESCO-Weltnaturerbe „Alte Buchenwälder“ im Nationalpark Jasmund. Der sogenannte Hochuferweg durch den Küstenwald führt dich sogar bis zum Königsstuhl. Von hier blickst du auf weiße Kreidefelsen, eine lebhafte Ostsee und auf die Wipfel der Buchenwälder. Wieder unten angelangt, besuche auch das Nationalpark-Zentrum Königsstuhl in direkter Nachbarschaft. Nirgends sonst wird dir so anschaulich gezeigt, wie der Nationalpark Jasmund sich seit der Eiszeit entwickelt und verändert hat.  

Nach dieser lehrreichen Tour steht das Naturerbe-Zentrum Rügen mit Baumwipfelpfad auf dem Programm. Hoch oben in den Bäumen siehst du sowohl Buntspechte als auch Kleiber und gelangst auf den 40 Meter hohen Aussichtsturm Adlerhorst, von wo aus du die berühmten Feuersteinfelder der DBU-Naturerbefläche Prora besonders gut überblickst.

Gewandert, gesehen, gestaunt? Dann ist jetzt die richtige Zeit, um in Binz mit Blick auf das Meer die Seele baumeln und das Erlebte Revue passieren zu lassen. Denn schon morgen warten viele weitere Erkundungen, wenn du möchtest.

Mehr Aktiv- und Kulturtipps für Rügen: www.ruegen.de
Weitere Wandertouren in MV: www.auf-nach-mv.de/wandern 

Seite teilen:

Surfspots und Stadtleben in Rostock und Warnemünde: junges Mecklenburg-Vorpommern

Es ist der Hotspot für Surfer: Warnemünde. Wasser, Wellen und Wind – hier finden Beachboys und Beachgirls perfekte Verhältnisse, um auf ihren Brettern die Ostsee zu erobern. Dieser frische Lifestyle ist auch in Rostock zu spüren. Junge Leute und Studenten prägen das Stadtleben. Lass dich anstecken und werde Teil der Stadt!

Die älteste Universität in Nordeuropa, eine Hochschule für Musik und Theater: Beste Voraussetzungen für das junge Publikum in der größten Stadt Mecklenburg-Vorpommerns. Hier findet das Leben die meiste Zeit draußen statt, sei es in Bars oder Cafés, im Szeneviertel KTV, am Stadthafen oder beim Shopping. Aber Rostock bietet noch mehr. Auch Familien kommen hier auf ihre Kosten und können einen erlebnisreichen Tag im Zoo Rostock verbringen. Dort gibt es über 4.000 Tiere in 380 verschiedenen Arten aus aller Welt. Besonderes Highlight ist das Darwineum mit seiner interaktiven Ausstellung zum Abenteuer Evolution und der Tropenhalle. Wer die Stadt hinter sich lassen möchte, setzt sich in die S-Bahn und ist in 25 Minuten am Strand von Warnemünde.

Kiten, Surfen, Segeln – Hauptsache Wasser

Warnemünde ist der optimale Ort, um deiner Wassersport-Leidenschaft nachzugehen. Ob Kitesurfen oder Stand-up-Paddeling, Katamaran oder Segelboot: auf dem Wasser hast du die beste Aussicht auf das Küstenpanorama mit der Rostocker Heide, dem größten geschlossenen Küstenwald Deutschlands und die kilometerlangen Strände. Wenn die Wellen kommen, kniest du dich richtig rein. Eigentlich vergisst man Zeit und Raum auf dem Wasser, aber hier solltest du die Uhr im Blick haben. Alle zwei Stunden läuft die Fähre aus Dänemark ein und bringt bis zu 1,5 Meter hohe Wellen mit. Ganz gleich, wofür du dich entscheidest: Hauptsache Wasser!

Wellness statt Wellen

Nach deinem Ritt auf den Wellen suchst du jetzt das außergewöhnliche Nachtlager mit dem gewissen Etwas? Willkommen im „Dock Inn Hostel Warnemünde“. Hier schläfst du in schicken Frachtcontainern und bist auch schnell wieder am Strand. Vorher aber kannst du im Hostel Bouldern, ins Kino oder in die Sauna gehen, am Kickertisch zocken oder in der Kombüse selbst am Herd stehen. Das ist Action abseits des Strandes!

Aktiv auf dem Wasser, aber gediegen und luxuriös bei der Unterkunft? Im „Strandhotel Hübner“, direkt an der Warnemünder Strandpromenade, erwartet dich eine entspannende Wellness-Landschaft. Während du dich erholst, genießt du den Blick auf die Ostsee und überlegst, welchen Gaumenschmaus du dir später im Restaurant des Hauses schmecken lässt. Noch mehr Luxus findest du in deiner Suite, im preisgekrönten SPA-Bereich oder in einem der zwölf Restaurants in der „Yachthafenresidenz Hohe Düne“. Im angeschlossenen Yachthafen finden hier auch Boote aller Größen ihren Platz an einem der 920 Liegeplätze. Im 5-Sterne-Hotel Neptun genießt du zudem den Abend auf deinem eigenen Balkon mit Ostseeblick, nachdem du dich im Original-Thalasso-Zentrum hast verwöhnen lassen. Danach noch in die Sky-Bar in 64 Metern Höhe – so stilvoll entspannt geht es nur in Warnemünde zu!

Mehr Erlebnistipps: www.rostock.de 
Mehr zum Wassersport in MV: www.auf-nach-mv.de/maritim 

Seite teilen:

Natur entdecken und verstehen

Den Spuren der Biber durch das hüfthohe Gras am Fluss folgen. Beobachten, wie sich die Warnow durch die Endmoränenlandschaft stürzt. In Mecklenburg-Vorpommern lockt eine beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt. Damit dir all das nicht entgeht, schärfen 30 Naturerlebniszentren vor dem Outdoor-Erlebnis alle Sinne.

Wenn Hunderte silberfarbene Maränen ihre Kreise ziehen, wird offensichtlich, warum die Fische auch „Tafelsilber der 1.000 Seen“ genannt werden. Beobachten kannst du diesen Schwarm-Schatz im „Müritzeum – Das Naturerlebniszentrum“ in Waren (Müritz). In Deutschlands größter Aquarienlandschaft für heimische Süßwasserfische ist das Maränenbecken, das sich über zwei Stockwerke erstreckt, ein Highlight.

Nach deinem Abstecher in eines der 30 Naturerlebniszentren im Nordosten hast du die Natur nicht nur gesehen, sondern auch erlebt und verstanden. Nun erkennst du unter anderem Trittmarken von Fischottern sowie Spuren der Eiszeit. Eine perfekte Kulisse, um den geschärften Blick draußen schweifen zu lassen, ist zum Beispiel der Naturpark Sternberger Seenland, der mit beeindruckenden Steilhängen, aufwendigen Biberbauten und seltenen Vogel- und Pflanzenarten ins einzigartige Outdoor-Erlebnis Mecklenburg-Vorpommerns lockt.

Alle Erlebniszentren unter: www.auf-nach-mv.de/natur 

Seite teilen:

Abschalten und erleben: Landurlaub mit der Familie

Kein Computer, kein Fernseher, kein Smartphone. Und trotzdem kommen weder Langeweile noch Verdruss auf? Diese Art des Landurlaubs klingt erst einmal nach einer Herausforderung, in Wahrheit aber wirst du innerhalb weniger Stunden gar nicht mehr merken, dass die elektronische Ablenkung fehlt. Denn für Abwechslung ist in Mecklenburg-Vorpommern natürlich auch im Landesinneren gesorgt.

Mitwirken und genießen auf dem Land

Verschiedene Unterkünfte auf dem Land bieten dir und deiner Familie die Möglichkeit, einen Urlaub abseits allen Trubels der Heimat zu verbringen. Du selbst bestimmst deinen Tagesablauf. So hast du es zum Beispiel in der Hand, ob ihr als erfahrene Reiter einen oder gar mehrere Tage mit dem Pferd die Landschaft erkundet oder euch als Einsteiger eher aus der Kutsche heraus die Umgebung zeigen lasst. Du genießt die Ruhe beim Angeln? 2.000 Seen, 26.000 Kilometer Fließgewässer und mehr als 37 Fischarten bieten die besten Chancen, einen tollen Fang nach Hause zu bringen! Steht dir der Sinn mehr nach einer Wanderung durch den Nationalpark? Bei immerhin 5.000 ausgeschilderten Kilometern Wanderweg durch das ganze Land ist sicher auch für euch die perfekte Strecke mit toller Tier- und Pflanzenwelt dabei. Wer möchte da schon auf ein Display schauen?

Besonders die Kinder werden diese Abwechslung genießen. Wo sonst kann man selbst die Kühe melken oder bei der Suche nach Hühnereiern helfen, die man später stolz auf den Frühstückstisch stellt? Die Besitzer der Höfe nehmen den Nachwuchs sogar mit aufs Feld und in den Garten. Hier lernen sie viel über Obst und Gemüse und erfahren, wo die leckeren Speisen auf ihrem Teller ihren Ursprung haben.

Apropos Teller…

Wenn ihr als Selbstversorger auf Reisen seid, sei es im Campingmobil oder in einem Ferienhaus, könnt ihr dennoch so richtig regional kochen. Dafür fahrt ihr einfach zu einem der vielen Hofläden, rund 200 Stück sind es in Mecklenburg-Vorpommern. Frisches Obst und Gemüse, Bio-Fleisch und -Milchprodukte, eigens produzierter Käse und geräucherter Fisch – da fällt die Entscheidung schwer. Das gilt auch bei der Auswahl der leckeren Süßspeisen, Kuchen und Torten, die euch in den Hofcafés kredenzt werden.

Übrigens kannst du dein Smartphone natürlich auch während deines Landurlaubs nutzen. Aber es wäre doch mal einen Versuch wert, oder…?

Mehr Themen & Urlaubsangebote unter: www.auf-nach-mv.de/landurlaub 

Spezielle Ideen zum Wandern, Angeln, Reiten und zu regionalen Produkten gibt es hier:
www.auf-nach-mv.de/wandern
www.auf-nach-mv.de/angeln
www.auf-nach-mv.de/reiten
www.auf-nach-mv.de/hoflaeden

 

 

Seite teilen:

Bewegung an der frischen Luft für deine Gesundheit

Ist dir schon einmal aufgefallen, wie gut dir frische Luft tut? Und trotzdem sind wir viel zu selten draußen und atmen einmal richtig durch. In Mecklenburg-Vorpommern laden die Kur- und Heilwälder dazu ein, genau das zu tun.

Das Klima macht den Unterschied in Mecklenburg-Vorpommern. Denn die Luft des Waldes verbindet sich hier mit der des Meeres – und das tut als sogenanntes Reizklima der Gesundheit nachweislich gut, vor allem in Verbindung mit Bewegung. Optimal sind die Verhältnisse unter anderem im Kur- und Heilwald Heringsdorf, der auf wissenschaftlicher Basis entwickelt wurde und dir genug Raum gibt, dich auf dein Wohlbefinden zu konzentrieren. Darauf setzen auch echte Profis wie der 34-jährige Notfallmediziner und aus dem NDR bekannte TV-Arzt Dr. Johannes Wimmer: „Die wohltuende Ruhe und intakte Natur hier sind perfekt für eine Auszeit vom stressigen Alltag in Hamburg“, sagt er. Und er muss es ja wissen, oder? 2018 kommt mit dem Waldgebiet Eikhänge in Bad Doberan übrigens noch ein zweiter Rückzugsort dieser Art hinzu.

Reha im Reizklima

Im Ostseebad Heringsdorf wurde das 190 Hektar große Waldgebiet „Alte Welt“ für seine heilende Wirkung als erster Kur- und Heilwald Europas zertifiziert. Während die Buchen für viel Sauerstoff sorgen, beruhigen die ätherischen Öle der Fichte die oberen Atemwege. Ein toller Rahmen, sich bei Körper- und Meditationsübungen auszupowern und zu entspannen, selbst, wenn man kerngesund ist. Im Heilbad Bad Doberan kommen diejenigen zum Zuge, die das Reizklima unter professioneller Leitung für sich nutzen möchten. In verschiedenen Therapien und Sitzungen wird in der Rehaklinik „Moorbad“ an Gymnastik- und Fitnessgeräten geturnt, auch eine Kneipp-Strecke ist in Entstehung.

Gesund hin, gesünder zurück

Insgesamt 60 staatlich anerkannte Kur- und Erholungsorte gibt es in Mecklenburg-Vorpommern. Sie sind ein toller Rückzugsort, wenn du etwas für deine Gesundheit tun möchtest, aber auch therapeutische Anlaufstelle für Menschen vornehmlich mit Atemwegserkrankungen. Um die gute Versorgung kümmern sich renommierte Ärzte zudem in 40 Krankenhäusern, in rund 60 Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie in zahlreichen medizinischen Forschungszentren. Das Meer und der Strand, die Seen und Wälder, das Reizklima und die herrliche Ruhe lassen jeden abschalten und sich auf das Wesentliche konzentrieren. Spüre dann noch die Feinheiten des Barfußpfades im Kurwald des Ostseebads Graal-Müritz, bewege dich bei Wanderungen, auf dem Fahrrad oder im Wasser viel an der frischen Luft und du wirst sehen: Schon nach wenigen Tagen fühlst du dich rundum erneuert.

Mehr über gesunde Urlaubsangebote aus ganz MV: www.gesundes-mv.de
Infos zu Heilwäldern in MV unter: www.mv-baederverband.de

Seite teilen:

17 Anlagen für hunderte Abschläge: Golfurlaub der ersten Klasse

Mecklenburg-Vorpommern mausert sich immer mehr zur Golf-Destination, denn schon heute werden die insgesamt 17 Anlagen des Landes zur Hälfte von Gästen bespielt. Das liegt zum einen an der tollen Kulisse, zum anderen aber auch an den Ressorts, die einen wunderbaren Urlaub von A bis Z anbieten.

Morgens aufstehen, frühstücken und dann nichts wie raus auf den Course: So sieht der Tag aus, wenn du als passionierter Golfer in Mecklenburg-Vorpommern zu Gast bist. Und du hast recht, du solltest keine Minute verpassen. Schließlich sorgen der Wind im Rücken, die Ostsee vor den Augen und die grandiosen Naturlandschaften für ein einmaliges Erlebnis. Naja, ein 17-faches, denn insgesamt kannst du auf 17 Plätzen dein Handicap verbessern. 

Der Erste wird der Erste bleiben

Ein Pionier in Sachen Golfanlagen in der ehemaligen DDR war übrigens Rainer Stephani. Er eröffnete 1990 die Anlage „Balmer See“ am Achterwasser auf der Insel Usedom, inklusive Hotelresort mit Reetdächern und Panoramablick auf die Balmer Bucht. Letzteren hat man während des gesamten Spiels, ganz gleich, wie viele Loch. Gäste aus ganz Europa wissen diese Atmosphäre zu schätzen und machten die Anlage im Laufe der Jahre zu einer der beliebtesten im Nordosten.

Die ganze Familie ist willkommen

So exklusiv der Golfsport auch gemeinhin noch gilt, in Mecklenburg-Vorpommern ist die ganze Familie – vom Einsteiger bis zum Beinahe-Profi – zum Putten willkommen. In den verschiedenen Ressorts wird mit Angeboten wie Wellness, SPA und Pools zudem auch derjenige abgeholt, der den Golfschläger gerne mal einen Tag ungenutzt lässt . „Es gibt eine Menge Möglichkeiten, jeder wird seinen Lieblingsplatz finden“, sagt Rüdiger Born, Präsident des Golfverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

Nach dem Tag auf dem Golfplatz kann es kaum noch besser werden? Doch, mit einem krönenden Abschluss in den Restaurants der Einrichtungen. Ob „WINSTONgolf“, „Golfpark Strelasund“ oder „Fleesensee“, wo sogar mehrere Plätze bespielt werden können: Sie alle bieten ein tolles Angebot an Speisen und Getränken, die Mecklenburg-Vorpommerns Slogan „Land zum Leben“ kaum besser widerspiegeln könnten.

Mehr zum Golfland MV unter www.golfverband-mv.de 

Seite teilen:

Usedom-Tipp: Entdecke die Usedomer Bernsteinbäder

Nicht nur am Achterwasser und in den Kaiserbädern bietet die Sonneninsel Usedom abwechslungsreichen Aktivurlaub und Naturgenuss: Die Usedomer Bernsteinbäder Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz, gelegen an der schmalsten Stelle der Insel, laden nicht nur zum Baden, Angeln, Radeln und Wandern, sondern auch zum Bernsteinsammeln ein.

Übernachtungstipp für die Bernsteinbäder: Das 4-Sterne-Hotel "Best Western Hanse Kogge" im Ostseebad Koserow liegt nicht nur direkt am Strand, sondern verfügt auch über ein riesiges Bernstein-Medical-SPA mit Soleschwimmbad, Blockbohlen-Saunen sowie Kneippbereichen. Die wohlschmeckenden Speisen der ausgezeichneten Küche verwöhnen am Abend dann auch deinen Gaumen. 

Seite teilen:
Nach oben