Wild, weit, wunderbar

Naturerlebnisse an der Ostseeküste

Ganz schön grün hier, im Nordosten Deutschlands. Kein Wunder, schließlich hat Mecklenburg-Vorpommern als einziges Bundesland gleich drei Nationalparks, ebenso viele Biosphärenreservate und sieben Naturparks zu bieten. Das macht die Region zu einem echten Eldorado für Outdoor-Enthusiasten, Tierliebhaber und Erholungssuchende. Zwischen Ostseeküste und Mecklenburgischer Seenplatte kannst du tausende von Gewässern, das kleinste Weltmeer der Erde und unvergleichliche Naturschönheiten entdecken.

Suche das Abenteuer in den Wellen, die Herausforderung bei einer Küstenradtour, Entspannung beim Wandern durch Küstenwälder und mache völlig neue Erfahrungen bei unvergesslichen Tierbeobachtungen: Den Möglichkeiten zur aktiven Urlaubsgestaltung sind in Mecklenburg-Vorpommern keine Grenzen gesetzt. Lass dich vom Charme der Region verzaubern und entdecke mit uns die schönsten Sehenswürdigkeiten, die die Natur zu bieten hat.

Seite teilen:

Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide: Wo der Sternenhimmel endlos ist

Jeden Abend stürzen sie sich ins Nachtleben und unterhalten die menschlichen Besucher, die gespannt in der Dunkelheit auf ihre Vorstellung warten – die Zwergfledermäuse im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide sind eine ganz besondere Attraktion. Die geflügelten Nachtjäger stehen hier, in den Naturschutzgebieten Mecklenburg-Vorpommerns, unter besonderem Schutz und haben in der Region der tausend Seen eine nahrhafte, da mückenreiche, Heimat gefunden. Aber nicht nur wegen der Fledermäuse lohnt sich ein Blick Richtung Himmel: In diesem Naturpark kannst du die Sterne besonders hell funkeln sehen. Deshalb soll die Nossentiner/Schwinzer Heide auch bald zum ersten offiziellen Sternenpark Norddeutschlands gekürt werden. Endloser Sternenhimmel bei Nacht, unzählige Naturerlebnisse bei Tag – Mecklenburg-Vorpommern bietet immer die perfekte Kulisse für deine unvergesslichen Urlaubsmomente.

Unberührte Natur erleben

Drei Nationalparks, drei Biosphärenreservate, sieben Naturparks – in Mecklenburg-Vorpommern wird Naturschutz großgeschrieben. Kein Wunder also, dass du hier unberührte Naturschätze und Sternenhimmel findest, die deutschlandweit ihresgleichen suchen. Hier gibt es Himmelsseen, Baumgiganten, Fischadler und Froschkonzerte, steil abfallende Kreidefelsen, sanfte Wellen, endlose Strände und zahlreiche Naturerlebniszentren, die dir ganz genau erklären, was um dich herum gerade eigentlich alles passiert. Atme die frische Seeluft ein, spüre den Wind durch die Buchenwälder rauschen und fülle deine Tage, weit weg vom Alltagstrubel, mit spannenden Abenteuern in unberührter Natur.

Seite teilen:

Erlebniszentren: Ein Wald voller Bären

Bären in Mecklenburg-Vorpommern? In einem ganz besonderen Waldgebiet im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte kannst du den felligen Riesen tatsächlich begegnen. Der Bärenwald Müritz ist ein Tierschutzprojekt der Organisation Vier Pfoten und das größte Bärenschutzzentrum Westeuropas.
Auf dem 16 Hektar großen Freigelände triffst du auf Lothar, Sindi, Mascha und Co. - Braunbären, die hier umgeben von Wäldern, Wasserläufen und Hügeln ein neues Zuhause gefunden haben, nachdem sie aus nichtartgemäßer Haltung befreit wurden.
Sechzehn fellige Bewohner leben aktuell auf dem Gelände, das dem natürlichen Lebensraum der Tiere sehr nahekommt. Eine vollständige Auswilderung in die Natur ist für die meisten Bären aufgrund ihrer Vor- und Krankheitsgeschichte leider nicht mehr möglich. Das artgerechte Freigehege ermöglicht es ihnen trotzdem, ihre natürlichen Verhaltensweisen wieder zu erlernen und auszuleben. Verstecken, Höhlen graben, in den Wasserstellen baden: Im Bärenpark Müritz ist das Leben für seine tierischen Bewohner endlich wieder bärenstark. Ein echtes Erlebnis für Mensch und Tier!

Zu Gast bei Meister Petz

Bei einer Wanderung durch den Bärenwald Müritz erlebst du die eindrucksvollen Säugetiere hautnah und erfährst an verschiedenen Stationen vieles über deren früheres Schicksal und die große Bedeutung des Bärenschutzes. Beobachte die Tiere bei ihrer Futtersuche und schau den Tierpflegern in der Schaufutterküche dabei zu, wie die leckeren Spielideen entstehen, die den Bären helfen, ihre natürlichen Instinkte wieder zu entdecken. Erkunde das Gelände auf eigene Faust, oder nimm an einer der spannenden Führungen teil, die samstags sogar kostenfrei sind. Begib dich auf die Spuren der Bären und begegne den gemächlichen Riesen in der Weite der Natur auf Augenhöhe.

Seite teilen:

Unterwegs auf Fischland-Darß-Zingst: Die Insel der Abenteuer

Unberührte Natur, feiner Sandstrand, malerische Orte und endlose Ausflugsmöglichkeiten – das sind die Zutaten, die die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst zum Paradies für deinen Aktivurlaub machen. Komm mit auf eine Entdeckungstour durch die unvergleichliche Region, die überall voller Abenteuer steckt.

Wie wäre es gleich zu Beginn mit einem Besuch bei echten Einheimischen? Der Blaue Moorfrosch liebt die gelungene Mischung aus sauerstoffreichem Küstenwald und jodhaltiger Ostsee-Luft, die Fischland-Darß-Zingst zu bieten hat. Und auch du wirst bei einer Führung durch das Naturschutzgebiet „Ribnitzer Großes Moor“ von der Schönheit seines Lebensraumes begeistert sein. Kunst und Kultur dürfen in deinen Urlaubsplänen auf keinen Fall fehlen? Dann solltest du Station im malerischen Fischer- und Künstlerdorf Ahrenshoop machen. Bei einer geführten Radtour entlang des Kunstpfades gelangst du zu den Orten, an denen sich Künstler wie Hugo Jaekel vom Licht und Farbenspiel der Natur zu ihren bekannten Werken inspirieren ließen. Noch heute kommen viele kleine und große Künstler in den Ort, um sich von der Muse küssen zu lassen. Aber auch für einen entspannten Tag am Meer eignet sich der Badeort mit seinem puderfeinen Sandstrand besonders gut.

Alle Wege führen zum Meer

Einmal tief durchatmen, bitte: Auf dem Pferderücken durchstreifst du bei deinem ganz persönlichen Reitabenteuer den Darßwald und nimmst den betörenden Geruch der duftenden Kiefern, die hier überall wachsen, tief in dich auf. Galoppiere über die weißen Dünen des Weststrands, bis du schließlich nur noch die Weiten der Ostsee vor dir siehst. So geht Freiheit in Mecklenburg-Vorpommern! Du vertraust lieber auf deine eigenen Füße? Dann auf in den Aktivwald in Graal-Müritz. Beim Joggen durch den Kurwald tauchen immer wieder Infotafeln am Wegesrand auf, die dich über die Besonderheiten der Flora und Fauna und das einzigartige Klima der Region informieren.

Seite teilen:

Ostsee-Erlebnisse: Das kleinste Weltmeer der Erde

Jetzt aber nichts wie ab aufs Meer, schließlich hat eine Halbinsel wie Fischland-Darß-Zingst davon ganz schön viel zu bieten. Das solltest du bei deinem Urlaub in vollen Zügen auskosten, beispielsweise bei einer stimmungsvollen Fahrt mit dem historischen Zeesboot auf dem Bodden. Kleiner Küstenslang-Exkurs: Ein Zeesboot ist ein für die Region typisches Segelboot, dass früher vor allem für den Fischfang genutzt wurde. Der Bodden ist eine Bucht, die von der offenen Ostsee abgetrennt ist. Ein solches Exemplar ist auch der Barther Bodden, den du aufgrund seines ruhigen und seichten Gewässers unbedingt für eine entspannte Paddelexkursion ansteuern solltest.
Du brauchst ein bisschen mehr Action? Kein Problem. Der Sportstrand von Prerow ist DER Hotspot für Wassersportfans auf der Halbinsel. Hier kannst du Kiten, Windsurfen und Beachvolleyball und Beach Soccer spielen, oder du schnappst dir ein Board und startest durch zu einer Stand Up Paddle-Tour auf der Ostsee.

Kein Strandurlaub ohne Sonnenuntergang

Was wäre ein Tag am Meer ohne den perfekten Abschluss: Am sieben Kilometer langen Sandstrand des Ostseebads Dierhagen findet jeder den optimalen Spot, um der Sonne bei ihrer allabendlichen Verabschiedungszeremonie zuzuschauen. Auch auf der Aussichtsplattform Hohe Düne bei Zingst kannst du mit einem Fotoapparat oder Fernglas in der Hand das Farbenspiel des Sonnenuntergangs genießen und gleich bleibende Erinnerungen für zu Hause schaffen. Der einzigartige Ausblick, der sich dir hier über den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft bis hin zur Insel Hiddensee bietet, wird dir garantiert noch lange nach deinem Urlaub in Erinnerung bleiben.

Seite teilen:

Mit dem Fahrrad zum Meer: Der Ostseeküsten-Radweg

In Mecklenburg-Vorpommern macht man keine halben Sachen. Das beste Beispiel dafür ist der 1.140 Kilometer lange Ostseeküsten-Radweg, von dem allein 695 Kilometer in Mecklenburg-Vorpommern liegen und über den du zu den schönsten und interessantesten Orten der gesamten Küste gelangst. Mondäne Seebäder, schroffe Steilküsten, historische Hansestädte, duftende Küstenwälder und standhafte Leuchttürme säumen den gesamten Radweg in maritimer Perfektion. Auf einem besonders schönen Streckenabschnitt zwischen Lübeck und Graal-Müritz erlebst du sonnenbadende Seehunde, fantastische Ausblicke und eine UNESCO-Welterbe-Stadt.

Die erste Etappe der Tour führt dich von der altehrwürdigen Hansestadt Lübeck aus zum Ostseebad Boltenhagen, einer ganz besonderen Perle des Ostseeküsten-Radwegs. Im zweitältesten Ostseebad des Landes darfst du dir auf keinen Fall einen Spaziergang über die 290 Meter lange Seebrücke entgehen lassen, die hier so malerisch in die Ostsee hineinragt. Von der Brücke aus sticht regelmäßig die MS Sturmvogel in See, die ihre Passagiere bei einer Seerundfahrt quer durch die Boltenhagener Bucht und zur eindrucksvollen, bis zu 35 Meter hohen, Steilküste schippert. Bevor du dich wieder in den Sattel schwingst, lohnt sich von Boltenhagen aus auch noch ein Abstecher zum Schloss Bothmer, der größten erhaltenen Barockanlage Mecklenburg-Vorpommerns.

Wunderbares Wismar

Dein nächster Halt entlang des Ostseeküsten-Radwegs ist die Hansestadt Wismar. Diese ist aufgrund ihrer historischen Gebäude, die im Stil der norddeutschen Backsteingotik erbaut wurden, sogar zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt worden. Wismar punktet aber nicht nur mit schönen Anblicken, sondern auch mit fantastischen Aussichten. Den besten Weitblick der ganzen Stadt hast du von der Aussichtsplattform der St.Georgen-Kirche aus. Von dort kannst du die gesamte Altstadt, samt ihrer Schiffe und Kontorhäuser, aus der Vogelperspektive erkunden. Spektakulär! Falls dir von zu viel Höhe etwas schwindelig geworden ist, erdet dich anschließend ein großer Schluck süffiges Bier aus dem Brauhaus Lohberg im Handumdrehen. Wismars einzige noch aktive Brauerei befindet sich nur drei Radminuten vom Kirchenausguck entfernt.

Seite teilen:

Auf zur letzten Radetappe: Das Ostseebad Graal-Müritz

Unvergessliche Urlaubserlebnisse kannst du auf dem Ostseeküsten-Radweg nicht nur erleben, sondern im wahrsten Sinne des Wortes selbst „erfahren“. Nach dem ersten Streckenabschnitt von Lübeck nach Boltenhagen und der zweiten Etappe, die dich quer durch Wismar geführt hat, geht es von hier anschließend weiter zur Insel Poel, Mecklenburgs größtem Eiland, das direkt vor der Stadt in der Wismarer Bucht liegt. Alte Leuchttürme, schicke Gutshäuser und kilometerlange Strände werden dich begeistern.

Dichter, Denker und Dünen

Deine letzte Radetappe führt dich schließlich ins traditionsreiche Ostseeheilbad Graal-Müritz. In den windgebeugten Wäldern, die den idyllischen Ort umschließen, haben schon Franz Kafka und Erich Kästner dem Rauschen der Wellen gelauscht und die frische Meeresluft genossen. Auch du solltest deinen Füßen eine Pause von den Pedalen gönnen und deine Zehen tief in den kühlen Sand vergraben. An den kilometerlangen, feinen Sandstränden findest du sogar in der Hochsaison immer ein ruhiges Plätzchen, um zur Ruhe zu kommen. Auch Graal-Müritz hat eine eindrucksvolle Seebrücke zu bieten, die du im besten Fall während des Seebrückenfest im Juli samt farbenfrohem Feuerwerk bestaunen kannst. Für die perfekte Planung deiner Ostseeküsten-Radtour findest du alle Informationen zu den Strecken, den schönsten Sehenswürdigkeiten und besten Ausflugszielen auf dem Informationsportal der Ostseeküste Mecklenburg.

Seite teilen:

Meer sehen, Meer erleben: Mecklenburg-Vorpommern verzaubert

In Mecklenburg-Vorpommern fügen sich einzigartige Natur und große Geschichte perfekt zusammen – und du bist mitten drin, in deiner ganz eigenen Version eines unvergesslichen Abenteuerurlaubs. Echte Bären, seichte Bodden, windgeblähte Segel und stimmungsvolle Sonnenuntergänge: im Nordosten Deutschlands gibt es alles, was das Aktivurlauber-Herz begehrt. Ob mit dem Rad auf eigene Faust oder bei einer geführten Bootstour durch die Buchten der Region, hier kannst du dich aktiv erholen, neue Energie tanken, Seeluft spüren und Neues erleben, immer mit der Ostsee im Blick.
Viel Spaß bei deiner individuellen Auszeit an der Küste!

Seite teilen:

Familienurlaub an der Ostsee gewinnen

Das Strandhotel Bansin liegt einladend am kilometerlangen, feinen Sandstrand der Insel Usedom und bietet ein individuelles Urlaubserlebnis für jeden Geschmack – mit 4-Sterne-Superior-Qualität, in einem der großräumigen Familienzimmer oder hoch oben in der Penthouse-Suite. Kinder zwischen 2 und 12 freuen sich auf eine Ganztagsbetreuung im Capt’n Sharky Kinderclub, einen Outdoor-Spielplatz, vier Spielräume, ein Bastelzimmer sowie einen Toberaum zum Klettern und Turnen. Auch im Puria Spa mit großem Panoramapool sind Kinder jederzeit willkommen. Für junge Gäste wurde sogar ein spezielles Treatment-Konzept, unter anderem mit Quarkstreusel-Masken und Schokoladenmassagen, entwickelt. Im Restaurant „Gabbiano“ können Gäste bei köstlichen saisonalen Spezialitäten und Blick auf die Ostsee den Tag ausklingen lassen. Kinder werden in einem Kinderrestaurant mit einer eigenen Karte und einem reichhaltigen Buffet verwöhnt.
Gewinne 5 Übernachtungen im Familienzimmer für 2 Erwachsene und 2 Kinder inklusive Frühstücksbuffet & Abendessen im Rahmen des „Leichten Abendgenusses“ und entspanne im Puria Spa bei einer Beautyzeit für Mutter & Tochter und einer Auszeit für Vater & Sohn.

Hier geht’s zum Gewinnspiel inklusive Teilnahmebedingungen: www.auf-nach-mv.de/urlaub2019.

Seite teilen:
Nach oben