Zentralanatolien Sehenswürdigkeiten

indoors:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Im Dreieck zwischen Nevşehir, Kayseri und Niğde sind Erdkegel zu sehen, aufgestellt wie für eine Partie Riesenbowling. Kappadokien ist die wundersamste Landschaft Anatoliens. Regen, Wind und Flussl…
Das sogenannte Hethitermuseum gehört zu den Antikenmuseen von Weltrang. Der in einem ehemaligen gedeckten Basar untergebrachte Komplex umfasst den Zeitraum von den ersten Zivilisationen (um 7000 v.…
Verwegen thront die Burg über der Stadt. Wann sie erbaut wurde, ist nicht genau festzustellen aber man "tippt" auf das 7. Jh. Die Mauern stammen aus byzantinischer Zeit, Osmanen und Seldschuken…
Diese Schlucht südöstlich von Aksaray wird auch Peristrema, "das um und um gewundene Tal" genannt. 100 m tief und 10 km lang, in der Mitte ein baumbestandener Fluss - in seiner Monumentalität drä…
Das Museum zeigt Keramikarbeiten aus seldschukischer Zeit. Es befindet sich in der Akademie Büyük Karatay Medresesi. Unter den noch erhaltenen Medresen ist dieser Bau aus dem Jahr 1252 der…
Bei Derinkuyu wurden bis zu acht Stockwerke tiefe unterirdische Siedlungen freigelegt. In dem ausgeklügelten Fluchtsystem mit Toiletten, Waffenlagern, Wasserdepots und Kirchen, das zum Teil bereits…
Die Große Karatay Akademie beherbergt heute ein Museum. Unter den noch erhaltenen Medresen (Schule für islamische Wissenschaften) ist dieser Bau aus dem Jahr 1252 der beeindruckendste.
Der britische Archäologe James Mellaart grub hier, südöstlich von Konya, in den 1960er-Jahren eine der ältesten Siedlungen der Menschheitsgeschichte aus. Ca. 9000 v.Chr. haben auf einer ca. 50 Fu…
Die Ausstellung zeigt Kleidungsstücke, Trachten, Werkzeug und Waffen aus der Region.
Das 170 km2 große Marschland mit den drei Seen Yay, Çöl und Söbe in der Mitte erstreckt sich 60 km östlich von Ürgüp. Ein Paradies für fast 300 Vogelarten: Pelikane, Komorane, Wasserhühner…
Im Göreme-Tal liegen viele Felskirchen, meist nur über halsbrecherische Stiegen oder enge Gänge erreichbar. Im Innern sind sie mit farbenfrohen Fresken geschmückt, Bilderzyklen aus dem Leben Jesu…
Der ca. 10,5 km2 große Nationalpark bei dem Ort Kızılcahamam ist an den Wochenenden ein beliebtes Ausflugsziel der Hauptstädter und von Pfadfindergruppen. Das Gebiet erinnert mit seinem Mischwald…
Auf dem größten Hügel von Ürgüp, dem "Hügel der guten Wünsche", liegt das Grab des Seldschukenkönigs Kılıç Aslan. Auch die christliche Gemeinde von Kappadokien gedachte diesem früher…
Die Grabstätte Atatürks ist das Wahrzeichen Ankaras. Zu der riesigen Anlage, die als Park genutzt wird, gehört ein Museum, in dem persönliche Gegenstände des Republikgründers ausgestellt sind.
In einem Park mit schattigen Teegärten liegt die Alaeddin Camii, die größte und älteste seldschukische Moschee in Konya. Nach siebzigjähriger Bauzeit wurde sie 1221, auf dem Höhepunkt der…
In diesem Park findet sich neben schattigen Teegärten die Alaeddin Camii, die größte und älteste seldschukische Moschee in Konya.
Bei Kaymaklı wurden bis zu acht Stockwerke tiefe unterirdische Siedlungen freigelegt. In dem ausgeklügelten Fluchtsystem mit Toiletten, Waffenlagern, Wasserdepots und Kirchen, das zum Teil bereits…
Das Kloster des Derwisch-Ordens ist heute eines der meistbesuchten Museen der Türkei. Der Ordensgründer Celaleddin Rumi (1207-73) wurde in Afghanistan geboren und lebte in Konya. Er fand im 13. Jh.…