Yucatan (Halbinsel)

Yucatan (Halbinsel) Essen & Trinken

Küchenstil:
location:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Vegetarische Küche im mexikanischen Stil, frische Gerichte und Slow Food inmitten einer tropisch hergerichteten Gartenterrasse.
Nicht nur nach dem Museumsbesuch empfehlenswert ist dieses Caférestaurant. Es liegt im ersten Stock und besitzt eine große, dem Meer zugewandte Terrasse mit Blick auf das Geschehen entlang der…
Thaibasilikum, Zitronengras, Koriander: Die asiatische Küche von Peter Krinsky bedient sich frischer Zutaten. Etwa ein Drittel der Gerichte des Slow-Food-Restaurants sind vegetarisch, davon viele…
Die besten Fisch- und Krabbentacos der Stadt, nicht nur Einheimische lieben die Küche.
Eine sopa de lima und danach pollo pibil: Was unter dem luftigen palapa-Dach neben der Pyramide und von einer Familie serviert wird, schmeckt besser als im Sternerestaurant.
Täglich zwei bis drei regionale Gerichte (menú del día), authentisch und sehr preiswert.
Über den Arkaden des Hauptplatzes werden mexikanische und karibische Küche serviert. Stets dabei: köstliche, scharf gewürzte Fischgerichte.
Auf der Speisekarte des Restaurants Amaro, das im historischen Zentrum liegt, stehen viele regionale Gerichte aus Yucatán. Dazu kommt eine große Auswahl an vegetarischen Speisen sowie Pizzas und Cr…
Das 100% Natural bietet seinen Gästen zahlreiche vegetarische Gerichte und frisch gepresste Säfte. Im Restaurant, das hauptsächlich leichte Naturkost serviert, werden auch einige wenige…
Verlässliche Qualität: Seit Jahrzehnten bietet dieses vielfach ausgezeichnete Restaurant nun schon karibische und yucatekische Spezialitäten. Gespeist wird wahlweise im kühlen Innenraum oder im…
Prähispanisches Fusion-Food? Wer kein Mayafondue (mit Wildschwein und Reh) mag, wählt eines der Gemüsegerichte, z. B. mit Baumpilzen, Mais und Tomaten. Zuvor genießt man einen toll zubereiteten…
Klimagekühlte Oase, in der es nach frisch gemahlenen Kaffeebohnen duftet und wo der Cappuccino in kleinen Porzellantassen mit steifer Milchhaube serviert wird. Dazu gibts ofenwarme Brioches und ü…
Genieße einfache regionale Gerichte unter den Arkaden eines hübschen Platzes und in Gesellschaft vieler Einheimischer.
Seit mehreren Jahrzehnten bereitet die Familie Angulo köstliche karibisch-mexikanische Spezialitäten für die Gäste zu. Die wackligen weißen Plastikstühle haben selbst Plácido Domingo nicht den…
Das „Steak and Seafood House“ begeistert seit fast 50 Jahren seine Gäste mit Fisch und Meeresfrüchten. Da es an einer lauten Ecke am Meer liegt, suchst du dir am besten einen Platz im 1. Stock.
Das palmblattgedeckte, offene Fischrestaurant gilt seit den 1980er-Jahren als hervorragend. Catch of the Day und selbst angebautes Gemüse und Salat, dazu große frische Säfte und starke Cocktails:…
Beliebt bei Reisenden ist das Restaurant mit einer großen Auswahl mexikanischer Gerichte.
Hier kannst du lokale Spezialitäten entdecken, z. B. cochinita pibil, Schweinefleisch in Bananenblättern und pikant gewürzt.

Essen & Trinken

Mexikanisches Sushi

Yucatán ist umgeben von Meer – kein Wunder, dass Fisch und Meerestiere seit jeher eine große Rolle spielen. Eine echte Delikatesse ist das eigentlich aus Peru stammende ceviche, rohe, in Limettensaft, Koriander und Zwiebeln marinierte Fischstückchen bzw. Krabben und Tintenfisch. Die mexikanische Variante der Paella ist Reis mit Meeresfrüchten (arroz con mariscos). Oft angeboten wird huachinango (Red Snapper). Der Fisch mit dem milden Aroma wird gegrillt, gebraten und gedünstet serviert. Eine verbreitete Form der Zubereitung ist auch das Garen in Alufolie oder einer Papierhülle (empapelado).

Die Bezeichnung a la mexicana bedeutet, dass etwas mit Zwiebeln, Tomaten und Chilis zubereitet wird. Gehaltvolle, oft feurige salsas aus Avocado, Tomaten und Chilis bereichern fast jedes Gericht. Typisch für das Land sind auch die köstlichen Eintöpfe, pozoles genannt, meist mit Schweinefleisch, Chilis und kleinen, würzigen Tomaten. In Yucatán kreiert wurde die köstliche, exotisch duftende Limettensuppe sopa de lima, mit Hühnerfleisch gekocht und mit Avocados, Zwiebeln, klein geschnittenem Gemüse und frittierten Tortillastückchen serviert.

Streetfood traditionell

Wer die mexikanischen Märkte besucht, die es in jedem größeren Ort gibt, ist stets fasziniert vom gewaltigen Angebot, farbenfroh und kunstvoll arrangiert. Die Stände sind beladen mit saftigen Mangos und knackigen Salaten, es gibt frische und getrocknete Gewürze und Saucen, die so scharf riechen, dass sie dir die Tränen in die Augen treiben. Typisch sind auch die vielen Streetfood-Stände. An einfachen Holzbuden, liebevoll und karibisch dekoriert, zaubern Mexikanerinnen die gesamte Palette typischer mexikanischer Gerichte. Man isst im Stehen oder nimmt Platz auf den bereitstehenden Hockern – Fast Food einmal anders.

Tortillas in unzähligen Varianten

Basis sind Tortillas, dünne Maispfannkuchen, in die man Fleisch, Salat, Zwiebeln und salsa wickelt – fertig ist der Taco! Gern werden auch Bohnen als Füllung verwendet ebenso wie klein geraspelter, milder Käse – dann heißt das Ganze enchilada. Mit überbackenem Käse werden daraus enchiladas suizas. Gefüllt und gebraten, heißen die Tortillas quesadillas, während flautas gerollte und frittierte, mit Fleisch und Bohnen gefüllte Tortillas sind. Wenn du kein Fleisch isst, nimm chilaquiles, auflaufartige Tortillastückchen mit Käse und salsa, oder Käsetacos. Superlecker sind auch elotes, gegrillte Maiskolben, die man dir an einem Holzstecken in die Hand gibt.

Fruchtalarm und Honigsüßes

Seit jeher rundet Obst in Yucatán ein Essen ab. Neben Ananas, Mangos und Orangen überzieht man auch Kürbis und Kaktusfeigen mit Honig. Du bist in Mérida unterwegs? Dann halte Ausschau nach der hier servierten torta imperial, die aus gemahlenen Mandeln und Eigelb, reichlich Vanille und Zimt besteht. In den Restaurants kannst du überall auch Karamellpudding (flan) bestellen, ebenso wie Crème brûlée, karamellisierte Sahnecreme. Und ein Milchreis (arroz con leche), den es in Yucatán immer mit viel Zimt gibt, schmeckt nicht nur Kindern.

Zünftiges Frühstück

Der Tag beginnt mit einem handfesten desayuno: mit Eiern, Speck, frijoles (gebratenem Bohnenmus) und Käse. Typisch und auf allen Speisekarten verzeichnet sind huevos rancheros (Spiegeleier auf Tortillas mit Chilisauce und Bohnenbrei) und huevos a la mexicana (Rühreier mit Tomate und Chili). Soll es schnell gehen, nimmt man nur einen Kaffee mit süßem Brötchen, dem pan dulce. Mexikaner lieben ein ausgiebiges Mittagessen (comida), das ab 13 Uhr serviert wird und gern aus mehreren Gängen besteht. Wenn man dazu noch den Tischwein ordert, ist klar, dass die anschließende Siesta Pflicht ist! Dementsprechend spät trifft man sich zur cena, dem Abendessen.

¡Salud!

Mexikaner lieben Coca-Cola und jedes andere Erfrischungsgetränk (refresco) – Hauptsache, es enthält genügend Zucker. Viel gesünder sind da natürlich die frisch gepressten Obst- und Gemüsesäfte, die es nicht nur in Hotels und Restaurants, sondern für wenige Pesos auch am Straßenrand und in speziellen Saftbars zu kaufen gibt. Agua fresca heißen diese Obstsäfte, wenn sie mit Trinkwasser versetzt sind. Köstlich schmecken die aus den Früchten des Tamarindenbaums zubereitete agua de tamarindo und agua de Jamaica aus roten Hibiskusblüten – greif zu, wenn du die entdeckst! In Mexiko gibt es Hunderte von Mineralquellen, deren Wasser in Flaschen überall im Land für wenige Pesos erhältlich ist. Lass dir daher in Restaurants nicht ungefragt teures Mineralwasser aus Italien oder Frankreich vorsetzen!

Kaffee serviert man Touristen gern nach US-amerikanischer Art, also sehr dünn. Ganz nach europäischem Geschmack hingegen ist der café de olla. Dieser Kaffee, wie ihn auch die Mexikaner schätzen, wird im Tontopf mit Zimt und Nelken aufgekocht, manchmal fügt man noch braunen Zucker und Orangenschale hinzu. Kakaobohnen kannten schon die alten Mayas – nichts liegt also näher, als dir im Ursprungsland der Schokolade einen heißen Kakao servieren zu lassen. Köstlich, auch weil man hier noch eine Prise Zimt und Kardamom dazugibt!

Die bunte Welt der Cocktails

In Yucatán kennt man eine ganze Reihe exotischer Cocktails, meist auf der Basis von Tequila oder Rum. Klassiker sind die Margarita (Limettensaft mit Tequila, Orangenlikör und zerstoßenem Eis) und die sahnig-fruchtige Piña colada (Ananassaft, ungesüßte Creme von Kokosnüssen und brauner Rum mit gestoßenem Eis).

Spezialitäten

Vorspeisen

Antojitos

Kleine Kostproben aus der Küche

Ceviche

In Limettensaft marinierte, mit Koriander und Chili gewürzte rohe Stücke von Fisch und Meeresfrüchten

Guacamole

Pürierte Avocados, angemacht mit Chili, Limettensaft und Tomaten

Sopa negra

Schwarze Bohnensuppe mit Gemüse und Ei

Hauptgerichte

Camarones a la parrilla

Langusten vom Grill

Carne asada

Dünne, gebratene Rindfleischscheiben

Cochinita pibil

In Bananenblättern gegartes Schweinefleisch

Frijoles refritos

Gebratener Brei aus schwarzen und roten Bohnen

Frijoles molidos

Püree aus schwarzen und roten Bohnen mit Zwiebeln und Paprika

Papadzules

yucatekische Tortillas mit hart gekochtem Ei, Kürbiskernen und Tomatensauce

Pan de cazón

geschichtete Tortillas mit gehacktem Hundshai, frijoles refritos und Tomatensauce

Pescado ahumado

geräucherter Fisch

Plátanos fritos

gebratene Kochbananen

Poc chuc

Gegrilltes, in Orange mariniertes Schweinefleisch

Pollo pibil

Mariniertes Hühnerfleisch, im Bananenblatt gebacken

Relleno negro

Truthahn, Hackfleisch und Eier in schwarzer Chilisauce

Tikinxic

Ganzer marinierter Fisch, gegart in Bananenblättern