XIII Región Metropolitana de Santiago
XIII Región Metropolitana de Santiago

XIII Región Metropolitana de Santiago Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
lengthOfStay:
Mehr
Weniger
maxprice:
minprice:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Mehr
Weniger
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Ein paar Straßenecken entfernt vom hektischen Stadtzentrum kannst du eine andere Seite der Metropole kennenlernen: Einst wohnte im Barrio Yungay die Oberschicht. Sie lies prunkvolle Häuser zurück,…
Um zum Hausberg (880 m) mit der Marienstatue zu gelangen, geht man von der Plaza Baquedano über die Brücke und die Straße Pío Nono im malerischen Vergnügungsviertel Bellavista zur Talstation der…
Der italienische Architekt Gioacchino Toesca entwarf Ende des 18. Jhs. diesen seinerzeit größten Palast der spanischen Kolonien als Münzprägestätte (daher der Name Moneda). Nach der Unabhä…
In dem prunkvollen, 1872 eröffneten „Bauch von Santiago“ lachen den Käufer nicht nur Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch an, hier kann man sich den Genüssen - vor allem frischer Meereskost -…
Ausgedehnte Fußgängerzonen erleichtern den Bummel durch das Herz der Stadt. Die Plaza de Armas ist der Salon von Santiago; an ihr liegen die Kathedrale, das Rathaus, die Hauptpost und das…
Modern und spannend: Das Museo de Artes Visuales (Museum der visuellen Künste) im Viertel Lastarria zeigt Gegenwartskunst aller Sparten.
Das Nonplusultra für Feinschmecker: Erlesene Kreationen mit hiesigen Ingredienzen.
Warum nicht einmal lautlos über die Ausläufer der Anden und das Häusermeer von Santiago gleiten? Der Segelfliegerclub (Club de Planeadores) von Santiago nimmt auf Anfrage zahlende Passagiere mit (…
Für Genießer: Hier wird Livejazz in intimer Atmosphäre geboten.
Am Wochenende fahren die Santiaguinos gern ins Tal des nahen Río Maipo, zu ruhigen Straßendörfern, Picknickplätzen am Fluss und Landrestaurants (ca. 25 km von Santiago). Weiter oben endet der…
Aussichtshügel (70 m) mit hübschem Park in der Stadtmitte. Bei klarer Luft hat man einen schönen Blick über das Zentrum. Der Parkeingang liegt an der Alameda, oben prangt ein spanisches…
Pablo Nerudas Stadtdomizil mit dank der Sammelleidenschaft des Hausherrn voll gestopften Salons, Geheimgängen und verwinkeltem Garten wurde zum Museum.
Kunst im Vorbeigehen: In etlichen Metrostationen kann man großflächige Werke chilenischer Künstler bewundern, etwa von Francisco Smythe (Baquedano), Mario Toral (Universidad de Chile) oder…
Das neoklassizistische Gebäude (1910) mit dem lichtdurchfluteten Atrium beherbergt an die 6000 Kunstwerke verschiedener Genres und Epochen. Moderner geht’s auf der Rückseite zu, im Museo de Arte…
Das 2010 eingeweihte, auch architektonisch interessante Museum bereitet mit Fotos, Dokumenten und Videos (zumeist mit englischer Übersetzung) eindrucksvoll die dunklen Zeiten der Pinochet- Diktatur…
Im hektischen Gewühl der City ist das in einem schönen alten Kolonialpalast mit lauschigem Patio und Arkaden untergebrachte Museum für präkolumbische Kunst ein Hort der Stille.
Santiagos neue Attraktion ist die Aussicht von dem 300 hohen, 2015 eingeweihten Wolkenkratzer, der zur Mall Costanera Center gehört. Von den Stockwerken 61 und 62 bietet sich ein fantastischer…
Fisch und Meeresfrüchte in nautischem Ambiente - das Auge isst mit ....