Touristenattraktionen Xi'an

Qinshihuang Ling

0 0 5 0 0 (0)
HIGHLIGHT
Adresse
Linma
Lintong, China
Kontakt
Route planen
Nach: Qinshihuang Ling, Lintong

Informationen zu Qinshihuang Ling
Xi'an verdankt seine Attraktion Nr. 1 der panischen Todesfurcht jenes Despoten, der 221 v.Chr. nach Niederringung aller Rivalen erster chinesischer Kaiser wurde: Qin Shi Huangdi. 700.000 Arbeiter wurden zum Bau der Grabanlagen verpflichtet. Die eigentliche Grabkammer, ein von Selbstschussanlagen gesichertes Abbild der Welt, wurde schon bald nach dem Ableben des Kaisers von Aufständischen geplündert. Die alten Quellen erwähnten jedoch nicht, worauf Bauern erst 1974 beim Brunnenbohren stießen: eine unterirdische Streitmacht aus 8000 überlebensgroßen Kriegern (2000 wurden bislang restauriert). Die Armee bewacht die Ruhestätte nach Osten hin und sollte auf magische Weise das Reich vor bösen Mächten des Jenseits schützen - und den Kaiser vor der Rache getöteter Rivalen. Der Haupttrupp ist heute mit einer großen Halle überdacht. Man erkennt eine Vorhut, dahinter neun Marschsäulen mit Pferden - die hölzernen Wagen sind nicht erhalten - sowie ganz außen eine doppelte Reihe von Kriegern als Flankenschutz. Alle Figuren erhielten, obwohl in Serie gefertigt, individuelle Gesichter und waren bemalt, ihre Mützen lassen den Rang erkennen. Viele Figuren waren bewaffnet, die meisten der bronzenen Speere und Armbrüste wurden jedoch von den Rebellen geraubt. Diese zertrümmerten auch die Figuren, die bis auf die Beine hohl sind, und steckten zum Schluss die Holzdecke über dem unterirdischen Regiment in Brand. Einen Höhepunkt bietet die Museumshalle, in der Bronzefunde ausgestellt sind, die unmittelbar neben dem Grabhügel gemacht wurden, darunter als Prunkstücke zwei restaurierte Vierspänner mit Pferden.

Nach oben