Zeche Nachtigall

Das aus grobem Stein gemauerte Gebäude sieht aus wie ein Wohnhaus. Doch ein Blick ins Innere, wo eine der ältesten Dampffördermaschinen (1887) des Ruhrgebiets steht, zeigt: Hier geht es tatsächlich um Kohle, und es gibt nicht weniger zu bestaunen als die Wiege des Ruhrbergbaus. Die Kleinzeche wurde bereits 1714 erstmals erwähnt. Empfehlenswert: der Bergbaurundweg durchs Muttental. Beeindruckend: die Einfahrt in den 130 m langen Besucherstollen.

Anreise