Wiener Neustadt

Wiener Neustadt Sehenswürdigkeiten

indoors:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Ein Teil der Burg ist die Sankt-Georgs-Kirche. Sie wurde 1440-60 errichtet und gilt als eines der prachtvollsten Bauwerke der Spätgotik in Österreich. Die Wappenwand wurde später angefügt.
Nahe der Sankt-Georgs-Kirche befindet sich das überaus beliebte Stadttheater von Wiener Neustadt. Aufgeführt werden neben klassischen Darbietungen auch modern angehauchte Stücke mit Musik.
Nachdem die Stadt im 13. Jh. bekannter Handelsstützpunkt geworden war, umgab man sie mit einer Befestigungsanlage. Teile der Stadtmauer und einige der Wehrtürme sind im N, W und S erhalten.
Die Spinnerin am Kreuz ist eine circa 8 m hohe gotische Säule, die im 14. Jh. errichtet wurde. Sie befindet sich im Walter-von-der-Vogelweide-Park, der sich nahe dem Stadtmuseum ausbreitet.
Der Wasserturm steht auf einem südlich an die Burg anschließenden Platz. Der Turm wurde hier Anfang des 20. Jh. errichtet. Neben der Burg gehört er zu den bekanntesten Wahrzeichen der Stadt.
Die Militärakademie trug seit jeher viel zur Bedeutung von Wiener Neustadt bei. Kaiserin Maria Theresia ließ hier 1752 die Akademie einrichten, wo noch heute Offiziere ausgebildet werden.
Als noch die kaiserl. Habsburger über ihr Reich herrschten, wurden in diesem Haus gegenüber der Burg militärische Geräte gelagert. Erhalten ist das im Stil der Renaissance errichtete Portal.
Der Hauptplatz befindet sich im Herzen der Altstadt. Er hat eine auffallend regelmäßige Gestalt und wird von sehr schönen Laubenhäusern eingefaßt. Die Mariensäule wurde 1678 aufgestellt.
Ehem. Jesuitenkirche und -kloster (1737-43). Barocke Einturmfassade. Das Kloster beherbergt heute das Stadtmuseum mit umfangreichen Sammlungen, u.a. spätgot. Bildwerke.
Ehem. Kirche des Deutschritterordens, als solche 1245 erwähnt, wurde 1673 an den Karmeliterorden übergeben. Der Sakralbau zeigt sowohl manieristische als auch barocke Stilelemente.
Der Domplatz, an dem übrigens kein Dom steht, ist von gut erhaltenen historischen Wohnhäusern umgeben, die im wesentlichen aus dem 16.Jh. stammen, die Probstei aus dem 13.Jh.
Zahlreiche Häuser dieser Gegend gehen im Kern auf Mittelalter und frühe Neuzeit zurück. Ihre heutige Gestalt erhielten sie durch Umgestaltungen im Biedermeier oder Barock.
Zahlreiche Häuser dieser Gegend gehen im Kern auf Mittelalter und frühe Neuzeit zurück. Ihre heutige Gestalt erhielten sie durch Umgestaltungen im Biedermeier oder Barock.
Ehem. Wehr- und Gebetsstätte, angelegt zusammen mit der Dreifaltigkeitskirche 1250 neben dem Ungarntor. Bis 1444 Sitz des Dominikaner-, dann des Zisterzienser-Ordens.
Die Kirche Sankt Peter an der Sperr findet als überregional bekannte Halle für Ausstellungen Zulauf. Für Kenner von Kunst und Kultur ist bei den oft wechselnden Themen sicher etwas dabei.
Ausstellungen über die Frauen- und bäuerliche Arbeit, über die Entw. von Büromaschinen, Erfindungen des vorigen Jh., z.B. ein Röntgengerät aus den 20-er Jahren u.v.m. werden hier gezeigt.
Das Museum zeigt Ausstellungen zeitgenössischer Künstler und Künstlerinnen, sowie zeigt zwei bis drei Sonderausstellungen im Jahr. Sehenswerte Sammlungen aus der Ur- und Frühgeschichte sowie der R…