© Africa Studio, shutterstock

Seite teilen

Typisch Wien: Essen

Essen und Trinken werden in Wien großgeschrieben. Die Wiener sind dafür bekannt, dass sie gerne, oft und viel essen. Traditionellerweise geht man ins Wiener Wirtshaus, das auch als „Beisl“ bekannt ist. Dort werden deftige, bodenständige Gerichte serviert, allen voran das berühmte Wiener Schnitzel, ein hauchdünnes, paniertes und gebackenes Schnitzel aus Kalbfleisch. Apropos Schnitzel: Das Restaurant Figlmüller ist eine Institution in Wien und nennt sich selbst „Heimat des Schnitzels“. Angeblich wird hier das beste Wiener Schnitzel der Stadt zubereitet. Fleisch wird in Wien häufig gegessen. So zählen etwa Tafelspitz (gekochtes Rindfleisch), Gulasch und Zwiebelrostbraten zu den Spezialitäten.

Vegetarier und Veganer profitieren von der ausgeprägten jungen Restaurantszene in Wien. Der Trend zu nachhaltigen, saisonalen Gerichten hat auch in Wien Einzug gehalten und so eröffnen in immer kürzer werdenden Abständen neue Food-Hotspots in der österreichischen Hauptstadt. Erwähnenswert sind etwa die Swing Kitchen (vegane Burger), das Tian (vegetarisches Gourmet-Restaurant) oder die Hollerei (hervorragendes vegetarisches Restaurant außerhalb des Zentrums). Wer Zeuge der Wiener Gemütlichkeit werden möchte, begibt sich am besten auf direktem Weg in einen Heurigen. Diese traditionellen Lokalitäten sind meist am Stadtrand gelegen, viele davon mitten in den Weinbergen. Sie servieren Hausmannskost und sind besonders im Sommer einen Ausflug in die Randbezirke wert. Das Wort „Heuriger“ bezeichnet übrigens nicht nur das Lokal selbst, sondern auch den Wein des aktuellen Jahrgangs.

Eine Legende für sich sind die Würstelstände der Stadt. Wiener besuchen den Würstelstand vorwiegend nachts und zwar zu jeder Jahreszeit. Ob nach einer Opernaufführung, einem Theaterbesuch oder einer durchtanzten Nacht – bevor es nach Hause geht, trifft man sich noch beim Würstelstand. Beliebte Spezialitäten sind Käsekrainer, Burenwurst und Frankfurter (Wiener Würstchen). Der Würstelstand Bitzinger ist einer der berühmtesten der Stadt. Er befindet sich mitten im Zentrum zwischen Albertina und Wiener Staatsoper. Selbst nach dem üppigsten Mahl darf in Wien der süße Abschluss nicht fehlen. Topfenknödel, Kaiserschmarrn, Palatschinken, sowie Apfel- und Topfenstrudel sind nur eine Auswahl dessen, was dich in Wien erwartet.

Die berühmteste Schokoladentorte, die „Original Sacher-Torte“, wird im gleichnamigen Café serviert. Einheimische sind hier nur selten anzutreffen, trotzdem gehört ein Stück „Original Sacher-Torte“ mit Schlagobers (Sahne) zu einem Wien-Besuch einfach dazu. Apropos Café: Die Wiener Kaffeehauskultur ist mitsamt der dort an den Tag gelegten Gemütlichkeit legendär. Sehr berühmt sind etwa das Café Prückel, das Café Central und das Café Diglas.

Blogger-Tipp: Für den süßen Heißhunger zwischendurch empfehlen wir, eine Packung Manner-Schnitten dabei zu haben. Die knusprigen Nougatschnitten in der rosafarbenen Verpackung genießen landesweiten Kultstatus.

Wien kulinarisch - eine Stadttour zu den schönsten Cafés und besten Restaurants

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Wien
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben