© borchee, iStock

Seite teilen

Anreise Wien: Mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die Metropole

Öffentliche Verkehrsmittel

U-Bahn

Die schnellste Möglichkeit, sich durch Wien zu bewegen, ist die U-Bahn. In Wien gibt es zur Zeit fünf Linien, die nach Farben und Zahlen unterschieden werden. Das reicht von der U1 bis zur U6, wobei Wien-Urlauber rätseln werden, warum ausgerechnet die U5 fehlt. Die Lösung ist einfach: Die U5 war geplant, wurde aber schließlich nie errichtet. Die U-Bahn-Linien reichen fast bis an die Ränder der Stadt und führen allesamt über die für Besucher besonders interessante Innenstadt.

Das Ticket-System in Wien ist einfach. Die Tickets zählen sowohl für die U-Bahn, wie auch für Straßenbahnen und Busse. Da die Einzeltickets vergleichsweise teuer sind, lohnt sich ein Ticket für einen bestimmten Zeitraum. Es gibt Tickets für 24, 48 und 72 Stunden, aber auch Wochentickets. Die Wochentickets sind die günstigste Möglichkeit für Urlauber, sie kosten etwa gleich viel wie das 72-Stunden-Ticket. Allerdings gelten die Wochentickets jeweils nur von Montag bis Sonntag, sodass sie sich nur dann lohnen, wenn während deines Aufenthalts keine neue Woche beginnt. Einzeltickets müssen in U-Bahnen vor Fahrtantritt und in Straßenbahnen sowie Bussen im Fahrzeug an Automaten entwertet werden. Kaufmöglichkeiten findest du in jeder U-Bahn-Station, am Flughafen und an allen Bahnhöfen. Die U-Bahn ist wochentags in eng gesteckten Intervallen zwischen 5 Uhr früh und kurz nach Mitternacht unterwegs. Am Freitag, Samstag sowie vor Feiertagen fährt sie die ganze Nacht hindurch, dann etwa alle 15-20min.

Straßenbahn

Die Straßenbahnen sind das zweitwichtigste Verkehrsmittel in Wien. Sie verkehren oft entlang von prominenten Strecken wie etwa der Ringstraße mit ihren historischen Bauwerken. Im Regelfall wartet man an den Straßenbahn-Haltestellen nicht länger als 10min, nur in den Abendstunden und auf weniger frequentierten Strecken kann es etwas länger dauern. Die Betriebszeiten entsprechen denen der U-Bahn, wobei sie auch am Wochenende zwischen Mitternacht und dem frühen Morgen nicht verkehren. Zu beachten ist, dass in der Straßenbahn keine Tickets gekauft werden können.

Bus

Busse fungieren in Wien überwiegend als Zubringersystem zu den U-Bahnen, decken also jene Gebiete ab, wo keine U-Bahnen und Straßenbahnen unterwegs sind. Anders als in der Straßenbahn, können hier Fahrkarten direkt beim Fahrer gekauft werden, allerdings zu einem etwas höheren Preis als am Automaten. Der Einstieg ist auch bei den hinteren Türen möglich, Einzeltickets müssen aber im Bus entwertet werden. Wenn du in Wien während der Woche mal länger unterwegs bist, sind die Nachtbusse eine gute Möglichkeit, günstig in deine Unterkunft zu kommen. Sie bedienen alle 30min eine Strecke, die meist ungefähr der von U-Bahnen oder Straßenbahnen entsprechen und auch hier gelten die regulären Fahrkarten. Die Linien sind mit einem N und einer Zahl bezeichnet und auch die Haltestellen sind durch ein gelbes N auf blauem Hintergrund identifizierbar.

Taxi

Taxis sind zu jeder Uhrzeit ausreichend unterwegs. In der Nacht sind die Gebühren höher als tagsüber. Selbiges gilt, wenn du ein Taxi über die Funkzentrale anforderst. Winkst du einen Wagen heran oder steigst an einem Taxistand zu, fallen diese Kosten weg.

Stadtrundfahrten

Besonders durch die Innenstadt, aber auch in anderen bedeutenden Stadtgebieten, verkehren Hop-on-Hop-off-Busse, zu denen der Zustieg an allen Haltestellen jederzeit möglich ist. Die Busse verkehren auf verschiedenen Linien und die Tickets müssen vorab online oder bei Verkaufsstellen des Anbieters erworben werden. Eine gemächliche Art, die Stadt zu erkunden, ist eine Fahrt mit dem Fiaker. In diesen oft historischen Kutschen erlebst du nicht nur viele Sehenswürdigkeiten, sondern auch die typische wienerische Lebensart in Form des Kutschers.

Bei einer kulinarischen Stadttour die leckersten Highlights von Wien verkosten

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Wien
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben