Peschtera Magura

Mit ihren etwa 2500 m langen unterirdischen Labyrinthen südwestlich von Vidin ist Magura eine der größten Höhlen Bulgariens. Die einzelnen Hallen beeindrucken v.a. durch ihre kolossalen Maße: Längen von über 200 m, Breiten von mehr als 50 m und Höhen von mehr als 20 m. Archäologische Ausgrabungen zeigen, dass die Höhle bereits vor 7000 Jahren bewohnt war. In der sogenannten Gemäldegalerie haben prähistorische Künstler über 700 Kult- und Jagdszenen gezeichnet, dabei entstanden einzigartige Werke prähistorischer Kunst. Die Felsmalereien wirken teilweise reliefartig. Da die Luft in diesem Raum 1 °C wärmer ist als im Rest der Höhle (ca. 13 °C), war er ein bevorzugter Aufenthaltsort der Fledermauskolonien. Der Kot der Tiere wurde damals für die Wandmalereien verwendet. Nicht weit davon entfernt, im Sonnensaal, ziert ein Jahreskalender aus der Bronzezeit die Wände. Ein Teil der Höhle dient heute als Weinkeller. Hier werden Flaschen des einzigen in Bulgarien nach dem Champagnerverfahren produzierten Schaumweins gelagert. Und in der großen Triumphhalle gibt die Philharmonie Vidin gelegentlich Konzerte.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

3938 Rabischa Bulgarien

Anreise