Wernigerode

Am Marktplatz zieht das Rathaus, das mit den Fensterchen der beiden Spitztürme die Besucher anschaut, die Blicke auf sich. 1277 wurde es als „Spelhus“, als Tanz- und Festhaus, erbaut. Später diente es als Gerichtsgebäude, seit 1544 als Rathaus. Platz ist bekanntlich in der kleinsten Hütte: Nur 28 m 2 Wohnfläche bietet das Kleinste Haus am oberen Ende der Kochstraße. Das Kuriosum aus dem Jahr 1750 misst 4,20 m in der Höhe und 2,95 m in der Breite. An der Breiten Straße, Wernigerodes Einkaufs- und Flaniermeile, steht das Krummelsche Haus (Nr. 72) von 1674, dessen Fassade gänzlich von eindrucksvollen Holzschnitzereien bedeckt ist, die allegorisch die Erdteile und die Urelemente darstellen.

Anreise