Weimar Sehenswürdigkeiten

indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
unesco:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Der Garten des Hauses zeigt sich heute wieder wie zu Goethes Zeiten. Hier befindet sich auch der Stein des guten Glücks.
Der Garten, der im Gegensatz zum Haus von Johann Gottfried Herder betreten werden darf, erhielt wieder die Wegführung und Bepflanzung, wie sie der Philosoph einst selbst angelegt hatte.
Auf dem ältesten Friedhof der Stadt rund um die Jakobskirche befinden sich bedeutende Grabstellen. Unter anderem sind hier Christiane von Goethe und Caroline Herder bestattet. Seit 1818 finden auf…
Weimars jüngstes Denkmal liegt ein wenig versteckt und ist deshalb weitgehend unbekannt. Im Juli 2000 wurde es durch den Staatspräsidenten des Irans und den deutschen Bundespräsidenten ein- geweiht…
Bauherr war vermutlich der herzogliche Hausmarschall Johann Wilhelm Christian von Schardt. Hier kann man das frühere Leben im Miniformat ansehen. Rund 1800 Exponate sind zu sehen, ältestes…
Das Renaissancehaus von Franz Kirms und seiner Frau Karoline Krackow aus dem 16 Jh. ist nach dem nicht gerade berühmten Besitzerehepaar benannt. Es dokumentiert die Lebensweise des gehobenen Bü…
Das Bienenmuseum ist das älteste seiner Art in Deutschland, 1907 wurde es gegründet. Es entstand in Weimar, weil die Bienenzucht rund um die Stadt Tradition hat. Viele Exponate stammen deshalb aus…
Von 1776 bis 1782 hat Goethe in dem Haus an der Ilm gewohnt und kehrte auch nach seinem Umzug oft zurück. Seit der Restaurierung 1996 vermittelt das Gartenhaus, wieder einen Eindruck dessen, was es…
Johann Gottfried Herders Wahlspruch "Licht - Liebe - Leben" ist auf dem Denkmal zu lesen, das ihm die Stadt 1850 vor der Stadtkirche aufstellte, seiner langjährigen Wirkungsstätte.
Goethe gefiel der Gänsemännchenbrunnen mit der Bronzefigur eines Bauern, der zwei Gänse unter dem Arm hält, in Nürnberg. Er wünschte sich eine Kopie in Weimar, allerdings leistete sich die Stadt…
Dieses im 18. Jh. errichtete Bürger- und Gesellschaftshaus besticht besonders durch den klassizistischen Mittelbau, der den Nord- und den Südflügel verbindet. Zwischen 1954 und 2003 war hier das…
Wer ein Faible für Architektur und Geschichte hat, läuft die Cranachstraße entlang. In der zweiten Etage des Hauses Nr. 15 wohnte von 1905-1933 der Schriftsteller und Diplomat Harry Graf Kessler,…
Der einstige Garten des Goethe-Zeitgenossen und Verlegers Justin Bertuch wurde 1932 umgestaltet. Heute ist er unter dem Namen Weimarhallenpark ein Ort der Erholung und Ruhe für die Weimarer und ihre…
Im Park Belvedere befinden sich die Orangerie und der Rote Turm, der bis 1820 im Garten des Wittumspalais stand und als Teesalon diente.
Die prachtvolle Ducké-Villa (Nr. 42) auf der Straßenseite gegenüber vom Palais-Dürckheim, wählte der sowjetische Stadtkommandant nach dem Zweiten Weltkrieg zu seiner Residenz.
Wer ein Faible für Architektur und Geschichte hat, läuft die Cranachstraße entlang. Das Palais Dürckheim (Nr. 47) hat der große Jugendstilkünstler Henry van de Velde entworfen.
Haus Nr. 15, zum Platz der Demokratie gelegen, ist das Rote Schloss, das aber heute einen grauen Anstrich hat. Das Renaissancegebäude entstand als Herzoginnenwitwensitz und wurde in die Erweiterung…
Das Alte Gymnasium gehört zu den drei Bauwerken am Herderplatz, die die Unesco zum Welterbe erklärt hat. Es entstand 1715/16 in schlichten barocken Formen und einer Freitreppe. Vor der Treppe ist…