Touristenattraktionen Weimar

Markt

3.5 3.5 5 0 4 (4)
Adresse
Markt
Weimar, Deutschland
Kontakt
Route planen
Nach: Markt, Weimar

Informationen zu Markt
Die „gute Stube der Stadt“ ist Treffpunkt der Einheimischen und Touristen. An der Westseite steht das Rathaus, gegenüber liegen das Stadthaus und das Mitte des 16. Jhs. entstandene Cranachhaus, ein farbenfrohes Doppelhaus mit zwei charakteristische Giebeln. Zu seinem Namen kam der Renaissancebau, weil der Schwiegersohn Lucas Cranachs d. Ä. der Bauherr war. Der berühmte Maler verbrachte sein letztes Lebensjahr in dem Haus Markt 11/ 12, seine Malstube befand sich im dritten Stock. An der Südseite des Markts steht das traditionsreiche Hotel Elephant, in dem seit jeher alle berühmten Gäste der Stadt wohnen und dessen Restaurants Elephantenkeller und Anna Amalia überregionalen Ruf besitzen.Im Blickpunkt des Markts steht seit jeher der Neptunbrunnen, der bekannteste der zahlreichen Weimarer Brunnen. Tausende von berühmten und unbekannten Gästen der Stadt sind an ihm schon vorbeigelaufen oder haben sich vor ihm fotografieren lassen. Der Löwe, der den 1570 fertiggestellten Brunnen zierte, musste 1774 der Neptunfigur mit dem Dreizack weichen.Das Haus Nummer 15, zum Platz der Demokratie gelegen, ist das Rote Schloss, heute mit grauem Putz versehen. Das Renaissancegebäude mit einem schönen Portal entstand, wie auch das sich anschließende Gelbe Schloss (Zugang vom Platz der Demokratie), als Herzoginnenwitwensitz. Das Rote Schloss wurde in die Erweiterung der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek einbezogen. Montags bis samstags findet ein ausgedehnter Obst- und Blumenmarkt statt, der dem Stadtbild einen bunten Tupfer verleiht. An diesen Tagen zieht von mindestens drei Bratwurstständen der Duft der Thüringer Rostbratwürste über den Platz. Ausländische Gäste versammeln sich vor allem am Stand von Lutz Teufel – nicht etwa, weil auf dem Dach eine Riesenbratwurst lockt, sondern weil werbewirksam die Worte „Thüringer Bratwurst“ auf chinesisch, koreanisch, japanisch, englisch und russisch zu lesen sind.

Nach oben