Carl-August-Denkmal

Carl August, der kunstliebende Herzog und spätere Großherzog und enge Freund Goethes, reitet seit 1875 auf dem Platz der Demokratie, dem früheren Fürstenplatz. Vorbild für das Denkmal waren antike Statuen. Der Fürst wird zu Pferd gezeigt, in Uniform und bekrönt mit einem Lorbeerkranz, der an seine Rückkehr aus den Freiheitskriegen 1814 erinnert. Das Miniherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach hatte keine Armee, Carl August war Generalmajor in preußischen Diensten.

Anreise