Rynek Starego Miasta

Im Zentrum des Altstadtmarktes steht die Sirene, die Wappenfigur der Stadt Warschau. Geschaffen wurde die unverkennbar romantisch geprägte Bronzeskulptur der wehrhaften Nixe um 1850. Sie steht erst seit Kurzem wieder hier, an ihrem angestammten Platz. In den herrschaftlichen Häusern, die den Platz begrenzen und mit viel Liebe restauriert worden sind, befinden sich Restaurants, Galerien, Juweliergeschäfte und zahlreiche Souvenirläden. Allerdings erst im Sommer pulsiert auf dem Rynek das Leben. In Straßencafés, kleinen Biergärten und zwischen den Galerien unter freiem Himmel drängen sich die Menschen. Droschkenfahrer bieten ihre Dienste an, Leierkastenspieler bitten um einige Złoty, Blumenhändler bieten ihre Ware und Schnellzeichner ihre Dienste feil. Die vier Seiten des Marktes sind nach den Teilnehmern des vierjährigen "Großen Sejm" (1788-1792) benannt. Namensgeber der Westseite ist Hugo Kołłątaj, Philosoph und Gründer des ersten Erziehungsministeriums in Europa (1773). Er war auch Mitautor der Verfassung vom 3. Mai 1791, die erste geschriebene Verfassungsurkunde in Europa. Die Nordseite des Platzes trägt den Namen Jan Dekerts (1738-1790), Oberbürgermeister Warschaus und Verfechter für Bürgerrechte. Der Osten ist nach Franciszek Barss benannt, auch er ein Vorkämpfer für die Bürgerrechte. Ignacy Zakrzewski, Stadtpräsident und Kommandant der Bürgermiliz während des Kościuszko-Aufstandes in Warschau 1794, ist der Namenspatron für die Südseite.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

http://www.srodmiescie.warszawa.pl
Rynek Starego Miasta 00-272 Warszawa Polen

Anreise