Nossa Senhora da Piedade

Meeresblau leuchtet das Azulejomedaillon an der weißen Fassade der Pfarrkirche. 1430 begründet, war das Gotteshaus immer wieder Attacken von Piraten ausgesetzt. Daher blieb vom Ursprungsbau nur die Morgada-Kapelle an der Südseite erhalten. Ihre heutige Barockgestalt verdankt die Kirche verschiedenen Baumeistern des 17. Jhs. Sie birgt ein Altarbild von Max Römer. Der deutsche Maler besuchte Porto Santo in den 1940er-Jahren mehrmals.

Anreise