Venetien - Friaul

Venetien - Friaul Sehenswürdigkeiten

gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
unesco:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Das Santa-Croce-Tor in der Via Giovanni Malaman wurde 1518 erbaut, die Statuen in den Nischen stammen aus demselben Jh., die Fresken aus dem 17. Jh. Blick auf die gleichnam. Bastion.
Die Kirche ist Teil des bischöflichen Seminars. Sie hat ein einziges, weites Schiff und eine schöne Apsis. Sehenswert: ein Altarbild von Bartolomeo Montagna.
Sitz der Erzbruderschaft S. Antonio, mit Statuen gekrönt, die Antonio Bonazza zugeschrieben werden. Im oberen Salon Fresken aus dem 16. Jh.
Rechts neben der Basilica del Santo. Zwischen 1379 und 1384 für Raimondino Lupi di Soragna, Führer der Da Carrara, als Begräbniskapelle für die Familie errichtet.
Auf dem Vorplatz der weiten Piazza del Santo steht die Reiterstatue des Erasmo da Narni, genannt "Gattamelata", der Führer der Venezianischen Republik.
Das massive und dennoch elegante Tor wurde von G. M. Falconetto gebaut. Es hat Halbsäulen und korinth. Pfeiler, die die Attika tragen, auf der sich die Wappen des Dogen Gritti befinden.
Die 1372 gebaute Kirche hat eine Langseite mit Portikus (1511), in dem die Säulen verwendet wurden, die ursprüngl. die Front der Kapelle S.Antonio al Santo formten.
Die Kirche S. Francesco mit ihren bemerkenswerten Arkadengängen wurde im 15.Jh. erbaut, Lorenzo da Bologna schuf die Apsis. Der Eingang befindet sich unter dem Portikus.
Mit den Quadersteinen in der Form korinth. Halbsäulen löst das Gebäude das Problem, eine Frontseite aus Portikus und Fassade zu vereinen. In der Beletage eine klassizist. Wohnung.
Diese Kirche aus dem 13. Jh. wurde 500 Jahre später umgebaut. Im Inneren drei Gemälde von Giambattista Tiepolo und das Grab von Giovanni Battista Morgagni (1628-1771).
Das Grabmal Antenors (1283), des legendären Gründers von Padua, dessen mutmaßliche Gebeine (1274 hierher verbracht)in Wahrheit einem Krieger aus dem 2.-4. Jh. n. Chr. gehören.
Die Loggia wurde um 1343 auf einer Doppelreihe eleganter Säulen aus rosa Marmor errichtet. In dem Gebäude hat heute die Akademie der Wissenschaften und Schönen Künste Paduas ihren Sitz.
Die älteste romanische Kirche Paduas mit interessanter Fassade, einer Apsis mit blinden Bögen unten und einer oben mit zwei Bogenreihen. Erbaut wurde sie in der karolingischen Epoche.
Dieses Haus von Ezzelino in der Via Marsilia da Padova ist ein Bauwerk (13. Jh.) mit einem got. dreibogigen Fenster und roman. zweibogigen Fenstern.
Sie wird auch Ss. Simone, Giuda und Bartolomeo genannt. Erbaut 1586, hat sie eine imposante, zweireihige Fassade und darüber eine Attika. In den Nischen Statuen (18. Jh.).
Die Kirche Santa Lucia oder der Ewigen Anbetung wurde bereits im 10. Jh. erwähnt, die Fassade lehnt sich an den Klassizismus an, sie hat ein großes Portal mit Tympanon von 1711-26.
Neben der Kirche Santa Lucia steht die Schule von San Rocco, ein einfaches Gebäude, das ab 1525 von der gleichnamigen Bruderschaft gebaut wurde. Jetzt im Besitz der Stadt.
1286 umgebaut, stand sie ursprünglich mit Blick auf die romanische Brücke, die über den Kanal ging. Unter dem Bogen eine Figurengruppe, die einen Beamten des 18. Jhs. darstellt.