Venetien - Friaul

Venetien - Friaul Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Außenbereich:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
maxprice:
minprice:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Zielgruppe:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Die Lieblingskirche der Veroneser. Eine große Kostbarkeit ist das mit 48 Bronzeplatten verzierte Portal.
Berühmt ist der aus fünf Inseln bestehende, seit rund 1400 Jahren besiedelte Ort wegen seiner Glasindustrie. Zu empfehlen ist der Besuch in einem der Ateliers sowie im Museo del Vetro. Sehenswert:…
Eigentlich besteht diese der Altstadt südlich vorgelagerte Insel aus acht miteinander verbundenen Eilanden. Im Mittelalter lebten hier die aus der Stadt verbannten giudei, die Juden (daher vermutlich…
Auf halbem Weg zwischen Fondamente Nove und Murano liegt Venedigs Friedhofsinsel. Hinter ihrer Backsteinmauer ruhen neben tausenden namenlosen Venezianern u. a. der Komponist Igor Strawinsky, der…
500 Schritte führen Besucher 100 m in die Tiefe. Die Grotte ist 120 m tief, 107 m hoch, 280 m lang und 65 m breit. erreichbar mit dem Buslinie 43, Haltestelle Borgo Grotta Gigante.
Der durch die olympischen Winterspiele 1956 bekannt gewordene Ort Cortina d'Ampezzo liegt in traumhafter Landschaft, umgeben von den Gipfeln des Tofane, Nuvolao, Sorapiss und Cristallo. Auf dem "Corso…
Napoleons Diktum vom "schönsten Salon der Welt" hat seine Gültigkeit auch gut zwei Jh.e später nicht verloren. Der 175 m lange, leicht trapezförmige Markusplatz ist fürwahr einzigartig, die…
Als Treffpunkt oder Fotomotiv weltberühmt - das ist die Rialtobrücke. In ihrer heutigen Form aus istrischem Stein wurde die Brücke, die die Bezirke San Marco und San Polo verbindet, im ausgehenden…
Die sinnenbetörende Pracht dieser in ihrem Kern an die 1000 Jahre alten Kirche mit fünf Kuppeln und maßwerkverzierten Bögen und Fenstern ist das Ergebnis zahlreicher Erweiterungen und Umbauten.…
Der Palast der Paläste, Machtzentrum der Politik und Gesetzgebung, höchstes Symbol venezianischer Zivilisation und Blickfang jeder Stadtvedute. 120 Dogen haben von hier aus während fast 1000 Jahren…
Über 500 Jahre hat dieses unweit des Fischmarkts am Rialto gelegene "bacaro" schon auf dem Buckel und ist damit Venedigs ältestes. Von der Decke hängen unzählige Töpfe und Kupferkessel, in der…
Erbaut auf Anordnung von Enrice Scrogevini 1303 bis 1305 in Erinnerung an seinen Vater Reginaldo. Giotto malte die Fresken, die auf 38 Tafeln das Leben Jesu und Mariens zeigen.
Tanzende Pferde, die anmutig zu Kapriolen ansetzen? Da stockt Pferdefans der Atem! Die Vorführungen der Lipizzaner, stilecht zu Walzermusik, sind das Highlight einer Gestütbesichtigung. Der gefü…
Die österreichische Kaffeehaustradition der k. u. k. Zeit hat ein paar wunderbare historische Cafés hinterlassen. An der Piazza dell’Unità d’Italia findest du das elegante Caffè degli Specchi.
Der Turm des Markusdoms ist, wie es die italienische Bautradition vorgibt, nicht in den Baukörper des Gotteshauses integriert, sondern ragt ein paar Meter von diesem entfernt in den venezianischen…
Die "Frari", wie Santa Maria Gloriosa dei Frari meist kurz genannt wird, ist neben der Dominikanerkirche Santi Giovanni e Paolo die zweite große gotische Bettelordenskirche der Stadt. Im Kontrast zu…
Die meisten Venedigbesucher erhalten ihren ersten nachhaltigen Eindruck von der Schönheit und Einmaligkeit dieser Stadt an Bord eines vaporetto auf dem Canal Grande. Wer diese gewundene Wasserstraße…
Auf der Piazza Giacomo Matteotti brodelt das Leben. Der Platz ist eher eine verbreiterte Straße, die von der neoklassizistischen Pfarrkirche Santi Nicolò e Severo zum Seeufer führt. Hier gibt es…

Essen & Trinken

Schon beim Antipasto triffst du auf die zwei bekanntesten gastronomischen Erzeugnisse aus Friaul und Venetien: Prosecco und prosciutto. Der Schinken kommt aus dem Friaul, der berühmteste, mild-aromatische, aus San Daniele, der weniger bekannte, wunderbar rauchig-würzige aus Sauris in den Karnischen Alpen und auch der Karst hat seinen Schinken. Der frische, trockene Prosecco stammt von den Weinhängen zwischen Conegliano und Valdobbiadene und wird gemixt mit Aperol und Mineralwasser zum Spritz, dem knallig orangefarbenen Ingetränk.

Bevor es losgeht: Aperitif

Zwischen 18 und 19 oder 20 Uhr ist die Zeit für den aperitivo. Da sitzen Jung und Alt, Businessleute und Bauern bei einem Glas Wein, Chips, Erdnüssen und ein paar Häppchen in den Bars und Straßencafés und läuten den Feierabend ein.

Polenta und Reis statt Pasta

Abgesehen von Venedig, wo du genau wissen solltest, in welches Lokal du gehst, weil du ansonsten viel Glück oder Geld brauchst, kannst du eigentlich in jeder Osteria gut essen. Die Küche ist deftig, basiert an der Küste wesentlich auf Fisch und Meeresfrüchten und im Landesinneren auf Fleisch und Wild. Der gemeinsame Nenner beider Regionalküchen ist die Polenta, der gelbe, dampfende Brei aus Maisgrieß, der zu fast allem passt, zu Braten, zu Wild, zu geschmorten Tintenfischen, zu Pilzen und weichen Käsesorten. Pasta, im übrigen Italien so überaus beliebt, wird im Nordosten nicht ganz so wahnsinnig geschätzt, bis auf die bigoli, (dicke) Spaghetti im venetischen Dialekt, und im Friaul die Teigtaschen ciarsons mit unterschiedlichsten Füllungen. Statt Teigwaren gibt es viel öfter Risotto in allen möglichen Varianten, darunter risi e bisi (Reis mit Erbsen) oder Risotto mit dem leicht bitteren, roten Radicchio. Die verschiedenen Reissorten lernst du im Zentrum des venetischen Reisanbaus kennen.

Der Radicchio ist hier der Star unter den Gemüsesorten, vor allem der langblättrige aus Treviso (radicchio trevisano), der auch gerne gegrillt, jedenfalls fast immer warm gegessen wird. Als Salat wird eher der bei uns bekannte, rundköpfige Radicchio aus Chioggia zubereitet.

Dampfende Suppen

Eine weitere nordöstliche Gemeinsamkeit ist pasta e fagioli, eine Suppe aus dicken Bohnen und Teigstreifen. Im Alltag begnügt man sich freilich oft mit Bohnen- oder Graupensuppe (zuppa d’orzo). In Triest und im Karstgebiet ist der slawisch-österreichische Einfluss zu spüren, da heißt die typische deftige Suppe jota. In Görz füllt man Gnocchi aus Kartoffeln gern mit Pflaumen und bestreut sie mit Zucker, Mohn und heißer Butter.

Aus dem Meer auf den Tisch

Venedig ist die Stadt der Meerestiere: Krebse, Meerspinnen, Tintenfische, Venusmuscheln, Miesmuscheln und Jakobsmuscheln, in Weißwein gegart, überbacken, gegrillt, gratiniert. Im Podelta trifft man zudem auf Aal und am Gardasee mit Glück auf Renken und Karpfen. Auch Stockfisch, baccalà, ist im Veneto verbreitet. Fisch wird am liebsten in Öl gebacken (fritto misto di mare) oder ganz einfach auf den Grill gepackt – die beste Art, das pure Fischaroma zur Geltung zu bringen.

Servus, Österreich

Auch im Friauler Binnenland ist Grillen angesagt, alle möglichen Fleischsorten, Würste, Innereien und Gemüse brutzeln auf dem fogolar, der offenen Feuerstelle mitten im Speiseraum, die viele Trattorien nach wie vor besitzen und die ein echtes Erlebnis ist. Bolliti, verschiedenes Kochfleisch in der Tradition der österreichischen Siedfleischgerichte, gibt es im ganzen Nordosten; in den Triestiner Buffets gesellen sich außerdem Gulasch und Schinken in Kruste dazu. Dazu isst man die salsa di cren, ein Mus auf Meerrettichbasis.

Dem prägenden Einfluss der Österreicher sind auch all die süßen Verführungen zu verdanken: fritole, in Öl ausgebackene, süße Teigbällchen, Palatschinken, Strudel, Buchteln. Der pandoro, ein luftiger Hefekuchen aus Verona, ist heute in ganz Italien verbreitet. Für Udine und das Friaul ist das Hefegebäck gubana typisch. Auf den sagre, den weit verbreiteten kulinarischen Dorffesten, werden all diese Spezialitäten aufgetischt, lecker und günstig.

Käse aus den Alpen

Aus den Bergen kommen würzige Käse: der Asiago von der Hochebene von Asiago, der Montasio aus dem Friaul und der Monte Veronese aus den Lessinischen Bergen. Köstlich als Imbiss zwischendurch und fast schon Pflicht nach einem anstrengenden Aufstieg ist eine Käseplatte (tagliere di formaggio), mit je nach Ort verschiedenen lokalen Erzeugnissen als Appetithappen. Die Bergrestaurants stellen oft ihren eigenen Käse her – da entfallen Transportkosten und die Umwelt dankt es auch.

Wein und Bier kein Widerspruch

Da es in Venetien und Friaul praktisch kein Gebiet gibt, das nicht seine eigenen Weine hat, bleibt nur die Qual der Wahl. Mit den offenen lokalen Tischweinen bist du fast immer gut beraten und auch das einfache Glas am Bartresen ist hier meist besser als anderswo. Zum Kennenlernen empfiehlt sich der Besuch in einer der vielen Vinotheken. Im Sommer gibt es oft Weinverkostungen auf den Plätzen der Winzerorte, Ende Mai öffnen die Weinkeller zu Gratisführungen und Verkostungen und um den 10. August herum werden die richtig guten Tropfen zum Probieren ausgeschenkt (movimento turismovino.it). Aber auch Biertrinker werden im Nordosten Italiens glücklich. Im Trend liegen die microbirrifici, Kleinstbrauereien mit eigenem Ausschank und naturbelassenen, phantasievollen Biersorten. Mit einem Reinheitsgebot wie in Deutschland hat man hier nichts am Hut und braut munter aus Reis, Kastanien und was einem sonst noch so einfällt. Als Digestif dominiert in dieser Weingegend natürlich der aus Trester gebrannte Grappa, neben dem Sliwowitz längs der slowenischen Grenze.

Kaffeekultur

Ein Wort noch zum caffè, also zum Espresso: In Triest – und nur hier – heißt er nero, mit capo ist der Cappuccino gemeint, den man hier aber in der kleinen Tasse bekommt. Möchte man mehr, bestellt man einen capo in b (gesprochen „kapo in bi“) also einen Cappuccino im Glas.

Shoppen & Stöbern

Liebe geht durch den Magen

Der Nordosten ist ein Schlemmerparadies – nimm dir was Kulinarisches mit nach Hause! Luftgetrockneter Schinken, Salami und Speck werden vakuumverpackt und halten sich locker mehrere Wochen. Zu bekommen etwa direkt bei den Schinkenherstellern in San Daniele bei Udine und in Sauris di Sopra in den Karnischen Alpen. Toll ist auch das aromatische Olivenöl vom Ostufer des Gardasees. In kleinen Mengen röstfrisch kaufen lassen sich die hauseigenen Espressomischungen der Triestiner Kaffeehäuser – und schwups duftet es daheim wie im Urlaub.

Handarbeiten mal anders

Die Messer aus Maniago sind unter Profiköchen und Amateuren Kult – nicht nur wegen der Klingen, die durch den Sonntagsbraten wie durch Butter fahren, sondern auch wegen ihres eleganten Designs. Das kleine Dorf im Friaul hat natürlich einen standesgemäßen Messerstore auf der Piazza. Falls du mit dem Flugzeug reist, die scharfen Souvenirs bitte unbedingt einchecken – sonst bleiben sie bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen! Für die richtige Sehschärfe sorgen die schicken Brillen, die in der Provinz Belluno designt werden. Optiker gibt es überall und die Preise der Markengestelle sind meist günstiger als zu Hause. Wer keine Lesebrille braucht, stürzt sich einfach auf das riesige Angebot an Sonnenbrillen – so cool.

Sportlich, sportlich

Ob zum Skifahren, Snowboarden, Raften, Motorradfahren oder Bergwandern: Die Italiener lieben Mode und auch die Sportklamotten italienischer Hersteller wie Tecnica, La Sportiva oder Dainese haben in Sachen Schick die Nase vorn. In den Wintersportorten und allen größeren Städten gibt es gut ausgestattete Sportartikelgeschäfte, wo sich das Stöbern lohnt. Außerdem hat der Nordosten zwei der am besten ausgestatteten Outletcenter Italiens zu bieten: das Veneto Designer Outlet Center in Noventa di Piave bei Treviso mit über 100 Läden in einer der venetischen Villenarchitektur nachempfundenen Dorfanlage sowie das Palmanova Outlet Village an der Autobahnausfahrt Palmanova der A 4 mit 90 Läden. Motorradfahrer decken sich im Moto Outlet (Via Fornace 2) bei Pordenone ein.outletidea.com

Hicks, der schmeckt

Heimfahren ohne einen guten Wein oder Grappa im Gepäck? Geht gar nicht. Günstig kaufst du in der cantina sociale (Genossenschaftskellerei), die jeder Weinort hat, direkt beim Winzer sowie an den Wein- oder Grappastraßen, an denen sich ein Winzer bzw. Brenner an den anderen reiht. Hier kannst du probieren und dich dann für deinen persönlichen Favoriten entscheiden. Die Destillerie, die den Grappa vor vielen Jahren salonfähig gemacht hat – dank der feinen Aromen, des Flaschendesigns, des Kulturmarketings –, ist Nonino (Via Aquileia 104 | grappanonino.it) in Percoto bei Udine.

Sport

Bergsteigen, Klettern & Wandern

Der gesamte nordöstliche Alpenbogen lädt zum Klettern, Bergsteigen und Wandern ein: von den Belluneser Dolomiten über die Talschaften und Bergstöcke des Cadore bis in die Karnischen Alpen im Friaul. Es gibt ein dichtes Netz aus markierten Wanderwegen, Kletterrouten, vie ferrate – Steiganlagen aus Drahtseilen, Eisenhaken, Leitern, die noch aus dem Ersten Weltkrieg herrühren – sowie Aufstiegsanlagen und natürlich Berghütten, in denen man übernachten kann. Routen verschiedener Schwierigkeitsgrade werden auf dolomiten. net beschrieben, dazu viele praktische Tipps zu Ausrüstung, Einkehrmöglichkeiten und jahreszeitlichen Besonderheiten. Schöne Wander- und Klettertouren bieten auch der Monte Baldo am Gardasee oder die Lessinischen Bergen oberhalb von Verona – die sind vor allem im Sommer noch fast ein Geheimtipp. Und die über 7000 bisher entdeckten Höhlen im Karst sind immer noch nicht alle erforscht; mancher Speläologenverein nimmt Gäste auf seine Ausflüge mit, z. B. der Gruppo Esploratori e Lavoratori Grotte di Villanova (erreichbar über das Tourismusbüro | Tel. 39 21 30 65 50). Die Fremdenverkehrsämter und Buchhandlungen sind gut bestückt mit Karten und Wander- und Kletterführern. Zahlreiche Vereine bieten zudem geführte Touren an; die Adressen bekommst du in den Fremdenverkehrsämtern.

Radfahren & Mountainbiking

Unter Radreiseveranstaltern ist der Nordosten Italiens ein beliebtes Ziel; die flache Landschaft mit den schönen, im Land verstreuten Villen und die Wege und Sträßchen entlang der Flussläufe laden zum Radfahren ein. Besonders reizvoll sind die Touren zwischen Padua und Venedig am Brentakanal entlang, durch die Flusslandschaft des Sile bei Treviso und Fahrten im Podelta. Hier mietet man Räder z. B. in Porto Tolle bei Vittorio Cacciatori (Via Bologna 1/2 | Tel. 0 42 68 25 01). Infos zu organisierten Touren: parcodeltapo. org. Mountainbiker und Rennradler kommen in den Euganeischen Hügeln südlich von Padua auf ihre Kosten. Räder für jeden Geschmack und super Service gibt es im Bikeshop F. C. Cicli (Via Roma 13 | fccicli.com) in Galzignano Terme.

In den alpinen Bergferienzentren werden überall Mountainbikes vermietet. Eine unter Bikern dank ihrer zahlreichen interessanten Touren sehr geschätzte Gegend ist die Hochebene von Asiago (asiagobikeresort.com), z. B. die Grand Tour dell’Altopiano, ein 260- km-Netz aus Pfaden, Forstwegen und Almhängen. Der 410 km lange Alpe- Adria-Radweg (alpe-adria-radweg.com) führt von Salzburg über Tarvisio in die Julischen Alpen und weiter über Udine bis nach Grado am Meer, eine tolle Radreise, teils auf aufgelassenen alten Bahntrassen, und dank strategisch verteilter Aufkleber durch eine Eigeninitiative der Radwanderer nun auch im italienischen Teil gut markiert. biciveneto.it

Reiten

Auf dem Pferderücken durch die schattigen Wälder des Monte Baldo oder des Voralpenlands traben oder am endlosen Sandstrand der Adria entlanggaloppieren – na klar! Auf tu rismoequestre.com und ride77.com/ de/italien/venetien findest du Adressen von Ranches und Reiterhöfen, die organisierte Touren anbieten.

Strandsport

An den weiten, feinsandigen Stränden der oberen Adria werden alle Arten von Strandsport angeboten, von Beachvolleyball über Beachsoccer bis Frisbee. Viele der Badeanstalten, der bagni, stellen dir eine ganze Reihe von Fitnessgeräten kostenlos zur Verfügung.

Tauchen

An der oberen Adria ist vor allem die Felsküste von Triest für Taucher attraktiv. Den Artenreichtum des Meeresreservats unterhalb von Schloss Miramare zeigen die Aquarien im Besucherzentrum Castelletto. Auf geführten Tauch- und Schnorcheltouren darf man hinunter und selbst schauen: Info und Anmeldung: Riserva Naturale Marina di Miramare | Viale Miramare 349 | Grignano | Tel. Mo–Fr 10–13 Uhr 0 40 22 41 47, Sa/So 10–18 Uhr 0 40 22 43 46 | riservamarinamiramare.it

Segeln, Surfen & SUP

In allen größeren Ferienzentren längs der Adriaküste kann man segeln bzw. Segelkurse belegen, vor allem dort, wo sich die Yachthäfen befinden wie z. B. in Jesolo, in Lignano, in Grado, in Sistiana, in Triest und in Muggia. Im Yacht Club Adriaco (Molo Sartorio 1 | Triest | ycadriaco.it) treffen sich die Segelbegeisterten. Super surfen lässt es sich auf dem Gardasee , insbesondere im Norden. Die besten Surfspots findest du unter gardasee.de/surfen/ spots. Überall längs der Adriaküste finden sich Verleihe von Surfbrettern, Wakeboards, Kitesurfs und die Bretter fürs Stand-up-Paddling. Die meisten Verleiher bieten auch Einführungskurse an.

Kanufahren & Rafting

Die zahlreichen Flüsse – Brenta, Piave, Tagliamento – laden vor allem in ihrem bergigen Oberlauf zu Rafting und Hydrospeed ein. Auf der Etsch kann man sogar durch Verona raften. Wer es gern gemütlicher angehen lässt, ist im Podelta richtig. Leih dir in Porto Tolle ein Kanu (Marino Cacciatori | Via Matteotti 304 | Tel. 04 26 38 03 14 | marinocacciatori.it) oder buch einen Gruppenausflug im Kanu, um Flora und Fauna dieser faszinierenden Wasserwelt zu entdecken.

Golfen

Besonders attraktive Greens gibt es bei Asolo, bei Lignano-Sabbiadoro direkt am Meer und im Friaul im Collio und bei Udine. Informationen im Internet: golf-courses-initaly. com. Einen Golfplatz, wo du sogar deinen Hund mitnehmen darfst, gibt es in Fagagna bei Udine: Golf Club Udine | Via dei Faggi 1 | Tel. 04 32 80 04 18 | golfudine.it

Wintersport

Der gesamte nordöstliche Alpenbogen ist ein Paradies für Wintersportler. Die venetischen Dolomiten sind voller phantastischer Skigebiete, allen voran die Berge um Cortina d’Ampezzo und das Civettamassiv, das Cadore und die Belluneser Dolomiten. Der überregionale Skipass Dolomiti Superski (dolomitisuperski.com) ermöglicht die Benutzung von 464 Aufstiegsanlagen und 1180 km Pisten. Auch die Karnischen Alpen (carnia.it) im Friaul sind mit ihren Skigebieten um Ravascletto, Forni di Sopra und Sauris bestens auf Wintersportgäste eingestellt. Außerdem wird überall Snowboarding praktiziert. Cortina d’Ampezzo wartet dazu mit einer berühmten Bobbahn sowie mit Schlittenhundfahrten auf. Ein ideales Gebiet für Langlauf ist die Hochebene von Asiago.

Mit Kindern unterwegs

Daher wundert es nicht, dass man hier einige der spektakulärsten Wasserspaßbäder und Erlebnisparks Italiens findet. Die breiten Sandstrände und der seichte Zugang ins Meer laden zum gefahrlosen Spielen und Plantschen ein. Zudem ist die Küste gepflastert mit Strandbädern voller Spiel- und Sportanimation. Auch die Ferienhotels, Bungalowdörfer und Campingplätze sind auf Kinder und Jugendliche eingestellt.

Auf Zugfahrkarten für Kinder zwischen vier und zwölf Jahren gibt es 50 Prozent Ermäßigung, Kinder bis vier reisen umsonst (ohne Platzanspruch). In die großen staatlichen Museen kommen Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre umsonst hinein, die meisten anderen bieten Ermäßigungen an. Ideal für den Familienurlaub sind Hausbootferien auf der Wasserstraße Idrovia Veneta durch die traumhaften Lagunenlandschaften zwischen Venedig und dem Golf von Triest: www.leboat.de

Ein richtig schöner Familienausflug kann das dritte Septemberwochenende in Verona werden: Zum umweltbewussten (keine Autos in der Stadt, kein Plastik, nur regenerative Energiequellen) dreitätigen Festival der Internationalen Straßenspiele Tocatì ("Du bist dran!") kommen Straßenkünstler aus aller Welt zu Straßenspielen in die Stadt. Und ein altes Straßenspiel, eine Art Eierjonglieren, wird in Cividale del Friuli zu Ostern auf allen Plätzen gespielt.

Padua & Podelta

Butterfly Arc in Montegrotto Terme

In einem riesigen Gewächshaus voller exotischer Pflanzen flattern Aberhunderte der schönsten Schmetterlinge der Welt. Draußen breitet sich der Bosco delle Fate aus, ein Wald voller Wesen aus Mythologie und Sagen. März-Okt. tgl. 9.30-17 Uhr | 9 Euro, Kinder (4-12 Jahre) 7 Euro | Via degli Scavi 21 | www.casadellefarfalle.it

Museo dell'Aria e dello Spazio in Due Carrare

Fliegen zu können - davon haben die Menschen schon immer geträumt. Dieses kuriose kleine Luftfahrtmuseum im Castello San Pelagio in Due Carrare bei Battaglia Terme in den Euganeischen Hügeln zeigt Modelle von Flugmaschinen, die sich vor einem halben Jahrtausend das Renaissancegenie Leonardo da Vinci ausgedacht hat; weiter geht es mit Modellen von Montgolfieren bis zu Militärhubschraubern. März-Nov. Mi/Do 9-13, Fr/Sa 9-13 und 14.30-18.30, So 10-19, Dez.-Feb. So 10-17 Uhr | 7 Euro, Kinder (5-12 Jahre) 6 Euro | castellodisanpelagio.it/museo-aria-volo-padova

Museo di Storia Naturale in Venedig

Eine gelungene Abwechslung zu den für Kinder oft leidigen Museumsbesuchen in Venedig, ein aufregender Parcours durch das, was Wissenschaftler und venezianische Weltenbummler zusammengetragen haben: eindrucksvolle Dinosaurierskelette, kurioses Getier, ungewöhnliche Unterwasserwelten mit Seepferdchen, Seegurken, Seesternen. Außerdem gibt es ein schattiges Gärtchen. Juni-Okt. Di-So 10-18, Nov.-Mai Di-Fr 9-17, Sa/So 10-18 Uhr | 8 Euro, Kinder (6-14 Jahre) 5,50 Euro | Fontego dei Turchi, Santa Croce 1730 | msn.visitmuve.it

Verona & Vicenza

Caneva World am Gardasee

Ein Wasserspaßpark erster Güte in Lazise sul Garda mit allem Drum und Dran: Wasserfälle, Riesenwellen, Unterwasserwelten, Piratenszenerien, jede Art von waghalsigen Rutschpartien, Spielanimationen und tropische Buchten; außerdem der Vergnügungspark Movie Land mit Reiterspielen, Filmszenerien und Stuntevents. Mai-Sept. tgl. 10-18, Juli/Aug. bis 19 Uhr | pro Park 24 Euro, 2 Parks 27,90 Euro, Kinder bis 1,40 m 19/21,90 Euro, Kinder bis 1 m frei | www.canevaworld.it

Gardaland am Gardasee

Das Nonplusultra der Freizeit- und Vergnügungsparks am Gardasee, eine Art italienisches Disney World mit Unmengen an atemraubenden Attraktionen und Spielanimationen, fünf Restaurants und fast zwei Dutzend Bars - ein Tag reicht niemals aus, um alles zu erkunden. Auch das Aquarium Sealife gehört dazu (Extraeintritt). April-Sept. tgl. 10-18 (Mitte Juni-Mitte Sept. bis 23) Uhr, im Winter vereinzelt geöffnet | 37 Euro, Kinder (1 m-10 Jahre) 31 Euro | Ronchi bei Peschiera | www.gardaland.it

Parco Natura Viva in Bussolengo

Biologen, Naturkundler und Tierärzte haben dieses weitläufige Gelände - halb Safaripark, halb Zoo - zwischen Gardasee und Verona angelegt, um vom Aussterben bedrohten Tieren wie z. B. Watussirindern, roten Pandas und weißen Nashörnern hier ein Refugium zu schaffen. Außerdem zu sehen: tropische Vögel, Reptilien, Dinosaurierimitationen und vieles mehr. März-Nov. tgl. 9-17.30, Safaritour bis 15.30 Uhr | 20 Euro, Kinder (3-12 Jahre) 15 Euro | Ortsteil Figara | www.parconaturaviva.it

Triest & Adria

Aqualandia bei Jesolo

Dieser riesige Wasserpark in Lido di Jesolo wartet mit waghalsigen Rutschen, Bungeespringen und abendlicher Disko auf, aber auch mit Becken für ruhige Schwimmer und vielen Spielmöglichkeiten für kleine Kinder. Ende Mai-Mitte Sept. tgl. 10-18 Uhr | 28 Euro, Kinder (1 m-1,40 m) 24 Euro, nach 14 Uhr 24/20 Euro | Via Buonarroti | www.aqualandia.it

Aqua Splash in Lignano-Sabbiadoro

In der Ferienhochburg an der oberen Adria darf eine riesige Spaßbadanlage natürlich nicht fehlen: mit künstlichem Wellengang, steilen Kamikazerutschen und dem black hole, durch das man hinab ins Wasser schießt. Ende Mai-Mitte Sept. tgl. 10-18 Uhr | 21 Euro, Kinder (3-8 Jahre) 16 Euro, nachmittags 16/13 Euro | Viale Europa 140 | www.aquasplash.it

Eisenbahnmuseum in Triest

Das Museo Ferroviario di Trieste im alten Bahnhof Campo Marzio birgt eine beachtliche Lokomotiven- und Waggonsammlung, ist aber auch wegen seiner Modelleisenbahnlandschaft von Triest genau das Richtige für Väter mit Kindern. Mi, Sa, So 9-13 Uhr | 5 Euro, Kinder 3 Euro, unter 6 Jahren frei | Via Giulio Cesare 1 | www.museoferroviariotrieste.it

Gulliverlandia in Lignano-Sabbiadoro

In der Nähe von Aqua Splash lädt dieser Vergnügungspark zu einer Miniweltreise ein: Durch einen durchsichtigen Tunnel wandern Sie durch das Innenleben des Meers, umschwommen von Haien, Muränen und Teufelsfischen. Mittelalterliche, römische und ägyptische Welten warten auf Sie, und auf Jeeps geht es durch die Zeit der Dinosaurier. Mai-Mitte Sept. tgl. 10-18 Uhr | 18 Euro, Kinder (3-8 Jahre) 14 Euro | Via San Giuliano | www.gulliverlandia.it

Udine & Friaul

Grotta Nuova di Villanova bei Lusevera

In den Julischen Voralpen bei Tarcento in der schönen Valle della Torre bei Lusevera erstreckt sich ein 14 km langes Höhlensystem. Einen Teil mit einem kleinen See können Sie auf einem 70-minütigen Spaziergang auskundschaften. März-Mitte Juni und 2. Sept.-Hälfte So, Mitte Juni-Juli tgl., 1. Sept.-Hälfte Sa/So 10-12 und 14-18, Aug. tgl. 10-18, Okt./Nov. So 10-12 und 13.30-16.30 Uhr | 8 Euro, Kinder (6-12 Jahre 6 Euro) | www.grottedivillanova.it

Sehenswertes

Die Region Venetien-Friaul begeistert mit bekannten Attraktionen und aufregenden, historischen Bauwerken unzählige Gäste aus aller Welt. Zu den spannendsten Sehenswürdigkeiten in Venetien-Friaul gehört unter anderem der prunkvolle Dogenpalast in Venedig aus dem 14. Jahrhundert. Unbedingt besichtigen sollten Urlauber außerdem die Großstadt Verona. Die traumhafte Altstadt mit dem antiken Amphitheater gilt als Weltkulturerbe und zählt zu den wichtigen Sehenswürdigkeiten in Venetien-Friaul.

Freizeit

Eine Reise nach Venetien-Friaul eignet sich sowohl für eine Städtetour als auch einen Urlaub mit der Familie. Sightseeing, Shopping, Wassersport oder erholsame Stunden am Strand - wer die Freizeit abwechslungsreich gestalten möchte, hat in Venetien-Friaul eine große Auswahl. Nicht zuletzt stehen Urlaubern in Venetien-Friaul vielfältige Ausflugsziele zur Verfügung, etwa die Großstadt Padua oder der Nationalpark Dolomiti Bellunesi.

Übernachten

Ob Wellness-, Luxushotel oder Camping - Urlauber haben in Venetien-Friaul die freie Auswahl, wo und wie sie übernachten möchten. Ein Aufenthalt in einem modernen Cityhotel in Udine, Venedig oder Triest ermöglicht es Reisenden, die schönsten Sehenswürdigkeiten von Venetien-Friaul bequem zu erkunden. Von der kurzen Entfernung zu den natürlichen Sandstränden und dem einmaligen Meerespanorama profitieren Urlauber in einem Hotel in Venetien-Friaul an der Adriaküste.

Am Abend

In Venetien-Friaul erwarten die Reisenden zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten und regionale Spezialitäten. Beim Essen in Venetien-Friaul entdecken Urlauber nicht nur die bekannten Gerichte der italienischen Küche, sondern auch Kreationen der venezianischen Küche wie Pasta e Fugioli und Polenta. Wer in Venetien-Friaul ausgehen möchte, kann das aufregende Nachtleben der Großstädte entdecken oder in den einladenden Restaurants an der Adriaküste ein unvergessliches Dinner genießen.