Geographical Venedig

Ghetto

0 0 5 0 0 (0)
Adresse
Venezia, Italien
Kontakt
Telefon: +39 041 715359
Route planen
Nach: Ghetto, Venezia

Informationen zu Ghetto
Inmitten von Cannaregio gelegen, wird diesem Bezirk im Bezirk die höchst zweifelhafte Ehre zuteil, allen späteren Ghettos der Welt als eine Art Vorbild gedient zu haben. Es geschah Anfang des 16. Jhs., dass die über 5000-köpfige, äußerst erfolg- und einflussreiche jüdische Gemeinde vom Senat dieses Viertel als Wohnort zugewiesen bekam. Das Gebiet, dessen Name von den zuvor hier ansässigen getti, den Metallgießereien, abstammt, war praktischerweise von Kanälen eingefasst. Nun versah man es mit Toren und - christlichen - Wächtern und baute "Hochhäuser", die man zu Wucherzinsen an Juden vermietete. Die Bezeichnungen der drei Gebietsteile sind irreführend, denn das 1516 gegründete "neue" Ghetto Nuovo ist 25 Jahre älter als das "alte" Ghetto Vecchio. Das "neueste" Ghetto Novissimo ist das Ergebnis einer um 1630 erfolgten Erweiterung. Sehenswert sind v.a. die vier im Inneren teilweise prachtvollen Synagogen: die 1528 von deutschen Aschkenasim erbaute Scuola La Tedesca, die nur vier Jahre jüngere, heute im Rokokostil erhaltene Scuola Canton, die in der zweiten Hälfte des 17. Jhs. entstandene, mit einer prächtig geschnitzten Kanzel von Andrea Brustolon versehene Scuola Levantina und die größte, dank der Verwendung mehrfarbigen Marmors besonders imposante Scuola Spagnola. Ebenfalls Teil der sehr informativen Führungen ist der Besuch des Museo Ebraico, in dem die reiche Tradition der jüdischen Gemeinde Venedigs anhand von kostbaren Thoraschreinen, Silberleuchtern, Schriften, Textilien, Möbeln und Musikinstrumenten lebendig wird.

Nach oben