USA Südwest Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Am Wochenende lohnt sich unbedingt ein Besuch des Santa Fe Farmers Market (Sa 7–13 Uhr) in und um die Hallen neben dem Bahnhof. Biologisch angebautes Obst und würziges Chilipulver von Bauern der…
Großes, hübsch gestaltetes Einkaufszentrum in den Hallen der ehemaligen Straßenbahnbetriebe. Dank etlicher Restaurants und Kinos ist das stimmungsvolle Bahndepot auch abends beliebt zum Bummeln.
Der schöne Sandstrand mit Bootsvermietung am Colorado River eignet sich hervorragend zum Baden und entspannen.
Ein kühles und feuchtes Vergnügen in der Wüstenhitze: Auf alten Autoschläuchen treibt man auf dem Salt River stromabwärts.
Ein großes, altes Roadhouse direkt an der Route 66 mit stimmungsvollem Interieur und bester Countrymusik bis 2 Uhr nachts.
Für eine Tour auf dem South Kaibab (11 km einfach) oder dem Bright Angel Trail (15 km einfach) hinab zum Colorado muss man richtig fit sein und sich einen kühlen Tag aussuchen, denn unten im Canyon…

Angebote

Diese 3-tägige Tour umfasst die Höhepunkte des Grand Canyon und des Antelope Canyon in Arizona sowie den Bryce Canyon, den Zion-Nationalpark und die Stadt Kanab in Utah.
Überqueren Sie das Weltwunder Hoover Dam und machen Sie Halt an 2 der beliebtesten Aussichtspunkte. Besuchen Sie das historische Städtchen Boulder City und das Lake Mead Vistor Center.
Machen Sie eine selbstgeführte Fahrt durch Moab. Genießen Sie eine Kombination aus Touren durch Arches, Canyonlands Monument Valley, Bryce, Grand Staircase und Zion.
Verbringen Sie einen Tag im Garden of the Gods und erkunden Sie geologische Formationen, Wildtiere und einen einzigartigen Teil der Natur auf Ihrem eigenen Segway.
Steigen Sie ein und schnallen Sie sich an für diese Offroad-UTV-Tour durch Utahs Hinterland. Besuchen Sie Hidden Lake, bewundern Sie die Ruinen der amerikanischen Ureinwohner, bestaunen Sie The…
Eingebettet auf 125 Hektar im Papago Park ist der Phoenix Zoo ein wundersamer Ort der Entdeckung. Mit über 3.000 Tieren, darunter viele bedrohte und gefährdete Arten, ist es ein ganz…

Sport

Klar, dass sich auch für Besucher ein großes Betätigungsfeld auftut: Jedes nur etwas größere Hotel hat einen eigenen Fitnessclub, dazu Tennisplätze und oft sogar einen Golfplatz. Die Wüsten, Canyons und Berge ringsum locken zu Radtouren und Wanderungen, oder man zieht wie einst die Cowboys zu Pferd in die Wildnis. Zahlreiche rental shops nahe den Nationalparks und in den Städten vermieten Bikes und anderes Gerät. Tipps und Landkarten gibt’s gratis dazu. Organisierte Tagestouren wie Ausritte, Zipline- oder Schlauchbootfahrten sind meist kurzfristig vor Ort zu buchen. Mehrtägige Touren reserviert man besser vorab.

Biking

Kein Wunder, dass Mountainbiking heute die beliebteste Sportart im Südwesten ist: Die vielen alten Bergwerksstraßen und Forstwege sind für dicke Noppenreifen wie geschaffen. Fat-tire-Fans zieht es meist in die roten Sandsteinlabyrinthe um Moab, wo zahlreiche Trails wie etwa der spektakuläre Slickrock oder der Kokopelli Trail zu erobern sind.

Auch die Berge um Telluride und Crested Butte sind beliebte Bikerreviere. Geführte Touren in Colorado sind häufig so angelegt, dass man per Shuttlebus auf den Berg gebracht wird und dann bergab fährt – auf über 3000 m ist die Luft zum Bergauftreten für viele zu dünn. Die Bike-Shops der Ferienorte vermieten mittlerweile aber immer häufiger auch E-Bikes.

Rim Tours (1233 S Hwy. 191 | Moab, UT | Tel. 435 2 59 52 23 | rimtours.com) veranstaltet mehrtägige Biketouren in den Bergen und Nationalparks von Utah und Tagestouren um Moab. Für Touren ins rote Felsenland um Sedona verleiht Sedona Bike & Bean (30 Bell Rock Plaza | Sedona/Oak Creek, AZ | Tel. 928 2 84 02 10 | bike-bean.com) Räder.

Extremsport

Wer gern an seine Grenzen geht, ist hier richtig: Im Winter etwa treffen sich die Ski- und Boardcracks bei den X-Games in Aspen und stürzen sich die steilsten Hänge hinab. Die engen Schluchten des Colorado Plateau bieten die besten Möglichkeiten fürs Canyoning. Dabei folgt man (angeseilt und mit Helm) einem Bachlauf über Wasserfälle und Steilwände die Schlucht entlang. Eine fordernde Sportart, die alle Muskeln anspricht: Man muss eine Route finden, klettern, sich abseilen, schwimmen, wandern. Zu den beliebtesten Revieren zählen Zion National Park, Lower Antelope Canyon und der San Rafael Swell bei Green River. Infos und Guides auf: canyoneering.net und canyoneeringusa.com.

Auch das Bergsteigen wurde mit Freeclimbing im Southwest eine Stufe weiter getrieben. Die besten Reviere: um Superior östlich von Phoenix, der Cochise Stronghold bei Tucson und die Canyons um Moab. Reichlich Adrenalin verspricht Ziplining, wenn man im Klettergurt an langen Drahtseilen über Schluchten und Berghänge saust. Skigebiete wie Park City und Vail haben gute Ziplines, aber auch Orte im Canyonland wie Sedona. Und sogar im glitzernden Las Vegas kann man zwischen den Kasinos an der Main Street entlangflitzen. Weitere Tipps mit Auflistung vieler Ziplines im Südwesten: ziplinerider.com

Golf

Mehr sogar noch als Florida ist der Südwesten das Golfmekka der USA. Vielfach schlängeln sich die courses zwischen roten Felsen und mannshohen Kakteen durch die Wüste dahin. Rund 125 Golfanlagen gibt es allein im Raum Phoenix/Scottsdale, darunter so legendäre Meisterschaftsplätze wie Troon North. Dort zahlen Sie aber auch 300 $ aufwärts für die greenfee. Die meisten Plätze sind günstiger. Besonders im Sommer können Sie schon für 40–80 $ eine 18-Loch-Runde spielen. Auf Websites wie arizonagolfer.com oder golfarizona.com sind viele Detailinfos verzeichnet.

Rafting

Major Powell wagte sich als Erster vor fast 150 Jahren in die Stromschnellen des Colorado River und durchfuhr den Grand Canyon. Was damals mit Holzbooten ein lebensgefährliches Unternehmen ins Ungewisse war, ist heute mit Schlauchbooten ein spritziges Vergnügen. Je nach Jahreszeit und Wasserstand gibt es neben dem Grand Canyon aber noch zahlreiche andere Raftingreviere in großartigen Schluchten: etwa den Yampa River im Norden von Utah und den Arkansas River im Staat Colorado um Salida und Canon City.

Eine umfassende Auswahl von Raftingadressen bietet die Website rafting america.com, für die sich rund 20 Firmen zusammengeschlossen haben.

Reiten & Ranches

Ein Ausritt gehört zu einer Reise in den Wilden Westen wie der Besuch eines Biergartens in München. Auf vielen Ranches werden gemütliche trail rides in die umgebende Natur angeboten – gut auch für Anfänger, die sich im breiten Westernsattel auf einem meist sehr gemächlichen Pferd schnell wohlfühlen werden. Wer mehr will, kann für eine Woche auf einer guest ranch den Cowboys helfen oder bei einem Veranstalter einen Packtrip in die Wildnis buchen. Mit Schlafsack und Packpferd geht es dann wie zu Pionierzeiten in die Einsamkeit der Canyons (Preis: 150–300 $/Tag).

Mehrtägige Packtrips in der Region um Capitol Reef – auch Allradtouren in die Felsenwelt des Cathedral Valley – organisiert Hondoo Rivers & Trails (90 E Main St. | Torrey, UT | Tel. 435 4 25 35 19 | hondoo.com). Eine originale, von Kakteen umgebene Wildwest-Ranch mit über 120 Pferden ist die White Stallion Ranch (41 Zi. und Suiten | 9251 W Twin Peaks Rd. | Tucson, AZ | Tel. 520 2 97 02 52 | whitestallion.com).

Skifahren

Nirgendwo sonst ist der Pulverschnee so trocken und locker wie in den Rocky Mountains. Aspen und Vail in Colorado sowie Park City in Utah mit den Olympiapisten von 2002 sind die bekanntesten Skiorte: große Resorts mit bestens ausgebauten Liftanlagen. Auch die kleineren Skiresorts in Colorado sind aber oft recht anspruchsvoll, beispielsweise Telluride, Breckenridge, Steamboat oder Crested Butte. Sehr schön zum Langlaufen ist der Bryce Canyon National Park – die roten Felstürme sehen mit Schneehäubchen besonders fotogen aus. Infos unter skiutah.com und coloradoski.com

Wandern

Die besten Hikingreviere sind die national und state parks, denn hier werden die Wege von den Rangern gepflegt. Besonders Grand Canyon, Bryce Canyon, Arches, Zion und der Rocky Mountain National Park eignen sich ideal für Tagestouren. Für mehrtägige Hikes in die noch ganz ursprünglichen wilderness areas ist zumindest das erste Mal eine geführte Tour anzuraten. Und im Süden der Region sollte man Wanderungen in Wüstenparks wie dem Organ Pipe Cactus oder dem Chiricahua National Monument nur im Winterhalbjahr einplanen – im Sommer ist es schlichtweg zu heiß.

Achtung: Für manche ökologisch besonders schützenswerten Wanderziele wie die in vielen Bildbänden gezeigten Coyote Buttes, den spektakulären Paria Canyon oder andere slot canyons wird pro Tag nur eine begrenzte Zahl von Wanderern zugelassen. Auskunft über Erlaubnisse (permits) bekommt man im jeweiligen Visitors Bureau der Region.

Am Abend

Ausgehen im Südwesten der USA ist gemacht für Nachtschwärmer und Glücksritter. Ob beim Roulette oder beim Black Jack: In der Spielerstadt Las Vegas ist jeder auf der Suche nach dem Glück. Bummeln Sie über die flirrende Flaniermeile Strip und besuchen Sie eines der unzähligen Casinos. Wenn Sie Hunger bekommen: Zum Essen im Südwesten der USA gehören unweigerlich die XXXL-Hamburger.

Shoppen & Stöbern

Kachinas & Keramik

Die schönsten Mitbringsel gibt es bei den Indianern. Die Navajos fertigen Silberschmuck, aus Schafwolle gewebte Decken und symbolhafte Sandbilder, die von den Schamanen zur Heilung von Kranken verwendet werden. Die Zuni sind berühmt für ihre Intarsienarbeiten aus Silber, verziert mit Türkisen, Korallen und Perlmutt, die Pueblo-Stämme am Rio Grande für ihre Keramiken.

Ganz besondere und auch teure Sammlerobjekte sind die kachinas der Hopi – bemalte Holzpuppen, die für die Kinder geschnitzt werden, um sie mit der Götterwelt vertraut zu machen. Am besten ist es, direkt im Reservat zu kaufen. Gute, gesicherte Qualität bieten auch die gift shops der Museen und die trading posts am Rand der Reservate.

Hohe Kunst

Vor allem Santa Fe und Taos sind echte Zentren für Kunst. Seit sich die Malerin Georgia O’Keeffe Anfang des 20. Jhs. am Rio Grande niederließ, sind ihr viele Künstler in den Wilden Westen gefolgt und haben sich von den Traumlandschaften inspirieren lassen. Dutzende von Galerien säumen die Canyon Road in Santa Fe und bieten auch Avantgarde-Werke an.

Made in America

Schön sind Mitbringsel mit Wildwest- Appeal. Western wear, z. B. Stetsonhüte, fein gearbeitete Cowboystiefel oder Gürtelschnallen. Und warum nicht eine Original-Baseballkappe mit dem Aufdruck des lokalen Sportteams? Ebenfalls beliebt sind typische Landesprodukte: Kaktusmarmelade oder kleine Kakteen aus Arizona, scharfe Salsa aus New Mexico, Wildblütenhonig aus Colorado.

Eiskalt einkaufen

In und um die Städte erwarten große Malls die Kunden – immer eisig klimagekühlt, mit 100 oder 150 Boutiquen und Kaufhäusern. Und immer ist irgendwo ein sale, ein Ausverkauf. Teils sind die Einkaufscenter in historischen Bauten untergebracht (City Creek Center oder Trolley Square, Salt Lake City), teils in postmodern gestylten Bauten (Arizona Center in Phoenix). Vor allem Freizeitklamotten und Sportartikel wie Golf- und Tennisschläger, Vitamine und Kosmetik sind in den USA günstiger. Doch Vorsicht: Die europäischen Zöllner kennen sehr wohl den Wert eines Golfsets, das man von drüben mitbringt.

Billig! Billig!

An den Autobahnen locken riesige outlet malls zur Schnäppchenjagd. Im Angebot sind Markenfirmen wie Timberland, Donna Karan, Nike, Levi’s oder Tommy Hilfiger. Zwar sind die Waren manchmal zweite Wahl oder aus der Kollektion des Vorjahrs, aber bei deutlich reduzierten Preisen stört das wenig. Tipp: Oft bekommt man beim Info-Center der outlet mall ein Couponbuch mit weiteren Vergünstigungen.

Mit Kindern unterwegs

Ab einem Alter von drei bis vier Jahren können Sie Ihre Kinder schon auf eine Reise nach Amerika mitnehmen. Die Amerikaner sind höchst kinderfreundlich und reisen auch selbst viel mit der Familie. Die Infrastruktur ist entsprechend: Im Lokal gibt es spezielle Kinderteller und natürlich Kindersitze. Hotels bieten - meist ohne Aufpreis - separate Kinderbetten an, und zu vielen Motels gehört neben einem Pool auch ein Planschbecken für die Kleinsten. Größere Kinder erfreuen sich eher am kostenlosen Wlan für den Kontakt zu den Freunden zu Hause.

Babysitter werden in Ferienanlagen und Hotels ohne Probleme vermittelt, und die meisten Museen haben spezielle Programme für Kids (dafür sollten allerdings die Eltern etwas Englisch sprechen).

Gut zu wissen, wenn Sie ein Auto mieten wollen: Kindersitze sind in Amerika nicht nur selbstverständlich, sondern sogar Pflicht und werden auf Anfrage von allen Mietwagenfirmen gestellt. Eine Reise per Wohnmobil ist für Kinder besonders schön, denn das Fahrzeug schafft eine vertraute, gleichbleibende Umgebung, und das Camperleben mit Lagerfeuer, Wüstennatur hautnah und viel Bewegung lässt die Ferien im Canyonland bestimmt zum Erfolg werden.

Las Vegas

Adventure Dome

Vergnügungspark mit Achterbahn und Kletterwand. Besonders schön: die Wildwasserfahrt. Viele Attraktionen auch für Kleinere: Karussell, Minigolf und Clownshows. Mo-Do 11-18 Uhr, Fr-So meist länger geöffnet | Eintritt 30 $, Kinder 17 $ | im Circus-Circus | 2880 Las Vegas Blvd. S

Lied Discovery Children's Museum

Pädagogisch sehr gut gestaltetes Kindermuseum für alle Altersgruppen. Die Welt der Wissenschaft wird bei oft sehr verblüffenden Experimenten und Vorführungen dargestellt. Sehr gut: die Eco City zum Thema nachhaltiges Leben in der Stadt. Juni-Aug. Mo-Sa 10-17, So 12-17, Sept.-Mai Di-Fr 9-16, Sa 10-17, So 12-17 Uhr | Eintritt 12 $ | 360 Promenade Place | www.discoverykidslv.org

Siegfried & Roy's Secret Garden & Dolphin Habitat

Die Zauberer sind im Ruhestand, doch ihre berühmten Tiger und Löwen können Sie besuchen. Dazu eine Lagune mit Delphinen. Tgl. 11-18.30, Sa/So ab 10 Uhr | Eintritt 20 $, Kinder 11 $ | im Mirage | 3400 Las Vegas Blvd. S

Stratosphere Tower

Eine beliebte Mutprobe insbesondere für die älteren Kids: Auf der Spitze des 350 m hohen Kasinoturms wird man mit dem Big Shot noch weitere 50 m hochgeschleudert und kommt im freien Fall wieder herab. Toll ist auch die Fahrt Insanity, bei der sich die Besucher frei über dem Abgrund drehen.

Und für 110 $ darf man beim SkyJump sogar über die Kante des Turms springen und 108 Stockwerke in die Tiefe stürzen. Kontrolliert natürlich, und ohne sich die Knochen zu brechen. So-Do 10-1 Uhr, Fr/Sa 10-2 Uhr | Eintritt 18 $, Kinder 10 $, Fahrten je 15 $ | 2000 Las Vegas Blvd. S | www.stratospherehotel.com

Arizona

Golfland Sunsplash

Drei Minigolfplätze, dazu ein Abenteuerschwimmbad mit zehn Wasserrutschen und eine Gokartbahn. Im Sommer Mo-Fr 10-23, Sa 10-24, So 12-22 Uhr | Eintritt ab 30 $, Kinder ab 20 $ | 155 W Hampton Ave. | Phoenix/Mesa | www.golfland.com

I.d.e.a. Museum

Ein Kindermuseum, in dem besonders Phantasie und Kreativität gefördert werden: Hier können die Kleinen nach Herzenslust Holz bearbeiten, Skulpturen aus Lehm und Pappe basteln etc. Di-So 9-16, So ab 12 Uhr | Eintritt 7 $ | 150 W Pepper Place | Phoenix/Mesa

Rawhide

Ein nachgebautes Wildweststädtchen im Gila-Indianerreservat. Mit Streichelzoo, Kutschfahrten und aufregenden Stuntshows. Mi-Fr 17-22, Sa/So ab 12 Uhr | Eintritt frei | 5700 WN Loop Rd. | Phoenix/Chandler | www.rawhide.com

Salt River Recreation

Herrlich erfrischend: In alten Autoschläuchen lassen Sie sich auf dem Salt River durch die Berge treiben. 17 $ pro Person, ab 8 Jahre | 9200 N Bush Hwy. | Phoenix/Mesa | www.saltrivertubing.com

Utah

George S. Eccles Dinosaur Park

Dutzende lebensgroße Dinosaurier - vom riesigen Tyrannosaurus Rex bis zum gazellenähnlichen Dryosaurus - bevölkern diesen 20000 m2 großen Park. Im Sommer Mo-Sa 10-20, So 10-18 Uhr | Eintritt 7 $, Kinder 5 $ | 1544 Park Blvd. | Ogden | www.dinosaurpark.org

Lagoon Amusement Park

Ein großer Vergnügungspark mit nachgebauter Pionierstadt, Postkutschen- und Bimmelbahnfahrten, mehreren Musikbühnen, Achterbahnen und einem großen Wasserpark. Im Sommer tgl. ab 11 Uhr | Eintritt 48 $, Kinder 36 $ | Farmington bei Salt Lake City

Thanksgiving Point

Weitläufiger Komplex mit einer Farm, einem Pionierdorf und dem großen Museum of Ancient Life, das Dinosaurier und Mammute zeigt. Sehr gute Programme für Kinder - auch im Internet. Mo-Sa 10-20 Uhr | Eintritt 15 $, Kinder 12 $ | I-15, Exit 287, Lehi | www.thanksgivingpoint.org

New Mexico

Albuquerque Biopark

Ein ganzer Tag ist mühelos rum: Aquarium, botanischer Garten und ein Zoo mit Schlangen und Taranteln warten am Ufer des Rio Grande. Viele Programme für Kinder. Tgl. 9-17, Juni-Aug. Sa/So bis 18 Uhr | Eintritt 12,50 $, Kinder 4 $ | 2601 Central Ave. | Albuquerque | www.cabq.gov/culturalservices/biopark

Tinkertown

Schönes Museum auch für kleinere Kinder: geschnitzte Holzfiguren, eine Wildweststadt im Miniaturformat, ein Zirkus und eine Glasmauer aus 50000 bunten Flaschen. Im Sommer tgl. 9-18 Uhr | Eintritt 3,50 $, Kinder 1 $ | 121 Sandia Crest Rd. | Albuquerque | www.tinkertown.com

Colorado

Museum of Western Colorado

Dino-begeisterte Kids ab fünf Jahren dürfen im Sommer an echten Ausgrabungen teilnehmen - für einen halben oder ganzen Tag oder sogar an "Expeditionen" für drei Tage. Zumindest ein Elternteil mit Englischkenntnissen sollte auch dabei sein. Für nur Durchreisende gibt es tolle Dino-Ausstellungen im Dinosaur Journey Museum (tgl. 9-17, im Winter Mo-Sa 10-16, So 12-16 Uhr | Eintritt 8,50 $, Kinder 5,25 $ | 550 Jurassic Court | Fruita). Grand Junction | Tel. 970 8587282 | www.museumofwesternco.com/dino-digs