Türkische Südküste

Türkische Südküste Essen & Trinken

Ambiente:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
location:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Von einem Anleger in der Ekincik-Bucht führt eine steile Treppe zu einem der schönsten Restaurant an der ganzen Küste.
Hier speist man mit Blick auf den Hafen. Spezialität ist Schwertfisch, der vor den Augen der Gäste gegrillt wird.
Spezialisiert auf Fisch und Meeresfrüchte. Der Fischeintopf aus dem Ofen ist sehr empfehlenswert.
Es ist etwas Besonderes, im Innenhof des schönen Stadthauses am Pool zu Klavierklängen vom Büfett zu schlemmen.
Das Restaurant an der Hafenmole gilt unter Feinschmeckern als eines der besten an der südlichen Küste.
Das älteste und beste Gartenrestaurant etwas außerhalb von Kemer bietet ausgezeichnete Fleischgerichte und leckeren Fisch.
In historischen Räumen bietet dieses Restaurant eine große Auswahl an Gerichten der lokalen Küche.
Netter Familienbetrieb an einem ruhigen Platz am Fluss. Schmackhafte türkische Küche mit viel Gemüse.
Auf seiner Stirn ist eine Narbe, die aussieht wie eine Sieben. Deshalb wird er seit seiner ersten Schulzeit von allen nur "7 Mehmet" genannt. Angefangen hat Mehmet als Suppenkoch im Basar. Heute fü…
Eine der besten Adressen im Ort, um das scharf gewürzte Adana-Kebap, eine türkische Spezialität, zu essen.
Das schöne Restaurant gehört zu einer Pension und liegt etwas außerhalb. Hier kann man den ganzen Tag am Kieselstrand sonnenbaden, schwimmen gehen und essen.
Das gediegene Fischrestaurant mit italienischem Touch und schönem Blick bietet von Frühstück über Brunch und Lunch bis zum Candlelight-Dinner alles, was das Herz begehrt.
Gut speisen kann man in der traditionellen Taverne Meraklís in der Südwestecke des Hafens.
Riesige Auswahl an Vorspeisen, Kebab, Pide und Hausmannskost. Von früh morgens bis spät in die Nacht geöffnet. Hier speisen die Einheimischen.
Tageslokal mit guter türkischer Küche, abseits des Touristenpfads hinter dem Basar.
Ein Essen in ausgefallener Umgebung bietet der Yörük-Park auf der Halbinsel am Yachthafen. In einem Openair-Museum, in dem das Leben der Nomaden, die früher zwischen Küste und den Almen im…
Das Restaurant hat einen ruhigen Garten mitten im Trubel. Guter Grill, leichte Küche - und günstig.
Wer in Side gut essen will, landet fast immer in diesem Lokal mit türkischer und internationaler Küche. Lecker das Gemüse aus dem Tontopf.

Essen & Trinken

Aus Mesopotamien kam der Weizen und wurde zu dem in der Türkei verbreiteten Weißbrot verarbeitet. Einwanderer aus Russland und dem Balkan brachten Teigwaren mit. Und schließlich bot das Mittelmeerklima frisches Obst und Gemüse, Kräuter und Oliven. Das alles findest du heute auf dem Speiseplan guter Restaurants. Und die „Mittelmeerdiät“ mit Pflanzenfetten und mehr weißem statt rotem Fleisch verlängert ja bekanntlich das Leben! Tatsächlich tauchen Herz- und Gefäßleiden, Krebs und Diabetes am Mittelmeer seltener auf als in nördlicheren Breitengraden. Kurzum: Die Küche der türkischen Südküste variiert von der ägäischen Küche mit griechischem Einschlag im Westen bis zur arabisch-orientalischen Küche der Region Adana-Antakya im Osten.

Je weiter nach Osten du fährst, desto schärfer und fettiger wird es. Aber überall findet man leichte Salate, frischen Joghurt und Obst. Eine gute Nachricht: Der Trend zum vegetarischen Essen hat auch die Türkei erreicht.

Leichtes zum Frühstück

Das türkische Frühstück ist mehr als das französische, aber weniger als das deutsche: Außer an den überreichen Frühstücksbüfetts der Feriendörfer und großen Hotels bekommt man in der Regel Butter, Schafskäse, Marmelade, Honig, Oliven, Tomaten und Gurken. Spiegeleier und Teigwaren kannst du dir selber bestellen.

Die Türken trinken morgens schwarzen Tee (çay), du wirst löslichen Kaffee bekommen, mit (sütlü) oder ohne Milch (sade).

Ein schnelles Mittagessen

Da die Hauptmahlzeit am Abend eingenommen wird und die meisten Hotels Halbpension bieten, wirst du mittags draußen mit kleineren Gerichten deinen Hunger stillen müssen. In allen Ferienorten gibt’s Cafés, die Pasteten (börek), Pizza, Omelette, Crêpe oder Sandwiches anbieten.

In den Kebap-Häusern müsste der Steinofen schon heiß sein, damit du nicht zu lange auf die mit Hackfleisch belegten Pizzen (lahmacun) oder das Fladenbrot (pide) mit Käse (peynirli), Gehacktem (kıymalı), Geschnetzeltem (kuşbaşı etli), Schinken (pastırmalı) mit (yumurtalı) oder einem aufgeschlagenen Ei (yumurtasız) warten musst. Das Joghurtgetränk Ayran gehört dazu, aber Achtung: Es macht müde! Wo es Döner, den bekannten Fleischspieß gibt, kannst du dir die Spezialität iskender (mit Tomatensoße und Butter) gönnen oder einfach ein Brot auf die Hand zubereiten lassen.

Das ausgedehnte Abendessen

Das klassische Abendessen besteht aus fünf Gängen: Vorneweg gibt es kalte Vorspeisen (meze) wie Auberginenpüree (patlıcan salata), humus (Kichererbsenmus), Tintenfischsalat (ahtapot salatası), eingelegten Fisch (lakerda, çiroz), scharfes Tomatenmus mit Paprika (ezme) oder gefüllte Weinblätter (sarma), Schafskäse (beyaz peynir), Honigmelonen (kavun), Kopfsalat (göbek salata) oder Hirtensalat (çoban salata). Dann folgen warme Vorspeisen wie mit Schafskäse gefüllte Teigrollen (sigara böreği), Lammleber mit Zwiebeln (arnavut ciğeri), frittierte Miesmuscheln (midye tava) oder Tintenfischringe (kalamar). Lecker: Die regionale Spezialität Karides Güvec mit Shrimps, frischen Pilzen und Tomaten sowie Knoblauch aus dem Tontopf.

Als Hauptgericht wählt man zwischen Fisch und Fleisch; Vegetarier sollten einfach mit Vorspeisen fortfahren.

Fleisch wird immer gegrillt: Lammkoteletts (pirzola), Lamm am Spieß (şiş kebab) oder Steaks (bonfile, külbastı) werden mit Thymian bestreut, als Beilage gibt es Reis (pilav). Die frischen Fische des Tages werden in der Regel am Eingang ausgestellt, frag ruhig vorher nach dem Preis. Im Südosten wirst du kaum Fisch finden und auf Fleisch umsteigen müssen. Als Nachtisch wird neben Puddings und Baklawa gern frisches Obst gegessen. Den Abschluss bildet ein türkischer Mokka.

Bier, Wein und Hochprozentiges

Importierte Getränke sind teurer als einheimische. Trink lieber ein türkisches Efes Pilsen als ein Importbier oder einen ägäischen statt ausländischen Wein. Die Weinproduktion macht seit Jahren große Fortschritte; zu empfehlen sind die Marken Antik, Corvus und Sarafin. Wasser ist immer ohne Kohlensäure, mit heißt es Soda. Den hochprozentigen Anis-Schnaps Rakı solltest du besser nur in kleinen Dosen genießen!

Gute Hausmannskost

Die Restaurants haben in der Saison (Juni–Sept.) täglich geöffnet. Von Oktober bis Mai sind in den Urlauberhochburgen viele Restaurants und Kneipen zu. Da geht man mit den Einheimischen ins Tageslokal mit Hausmannskost (lokanta).

Spezialitäten

Vorspeisen

Arnavut Ciğeri

frische Lammleber auf „albanische Art“: klein geschnitten, in Mehl gewälzt und gebraten

Haydari

Paste aus Schafskäse, Joghurt, Petersilie, Paprika, Minze und Knoblauch

Pacanga Böregi

Blätterteigtaschen, mit Schinken (pastırma) gefüllt

Girit Ezmesi

kretischer Salat mit Walnüssen, Schafskäse und Kräutern

Fisch & Fleisch

Çipura Izgara

gegrillte Goldbrasse

Kılıç Balığı Şişte

pikant marinierter Schwertfisch, mit Paprika und Zwiebeln am Spieß

Midye dolmasi

Miesmuscheln, mit iç pilav gefüllt und kalt serviert

İç Pilav

osmanisches Palastgericht; Reis mit Korinthen, Tomaten, Hühnerleber, Pinienkernen und Zimt

Manti

türkische Tortellini mit Hackfleisch gefüllt und mit Knoblauchjoghurt übergossen

Vegetarisches

Gözleme

dünne Pfannkuchen, gefüllt mit Käse (peynirli) oder Kartoffeln (patatesli)

Zeytinyağlı Enginar

Artischockenböden in Öl, kombiniert mit Erbsen und Kartoffeln

Imam bayildi

mit Tomaten und Pepperoni gefüllte Auberginen

Desserts

Kazandibi

Milchspeise mit Reismehl und Vanillezucker; etwas angebrannt besonders lecker

Künefe

arabisches Dessert; Käse mit Zucker im Ofen gebacken

Sıcak Helva

türkischer Honig aus Sesam in der Pfanne gebraten