Türkische Südküste

Letoon

Letoon war das sakrale Zentrum des griechisch-lykischen Bundes. Hier standen die wichtigen Tempel der Göttin Leto und deren Kinder, der Götter Apollon und Artemis. Wahrscheinlich war der Platz bereits eine alte Kultstätte der Lykier, bevor diese nach der Eroberung durch Alexander den Großen unter griechischen Einfluss kamen. Von dem ehemals größten Tempel der Leto, der sog. Stoa-Halle, sind heute leider nur noch die Stümpfe der Säulen zu sehen, die wie die Reste einer im Wasser versunkenen Stadt aussehen, weil der Grundwasserspiegel mittlerweile so weit gestiegen ist, dass die Fundamente der Halle im Wasser verschwunden sind. Etwas höher gelegen sind die Überreste dreier Tempel: das Heiligtum der Leto, der ehemalige Apollo-Tempel und dazwischen ein kleinerer Bau zu Ehren von Artemis. Die Tempel stammen aus der Zeit um 400-150 v.Chr. Außer den Tempeln und der Halle findet man in Letoon noch Zeugnisse aus römischer und byzantinischer Zeit, u.a. ein Theater und eine Basilika.

Anreise