Türkische Südküste

Türkische Südküste Alle

Akzeptiert Kreditkarten:
Mehr
Weniger
Ambiente:
Mehr
Weniger
Ausstattung:
Außenbereich:
Mehr
Weniger
Behindertengerecht:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
hotelamenities:
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
Klassifizierung:
Mehr
Weniger
Küchenstil:
lengthOfStay:
Mehr
Weniger
Live-Programm:
Mehr
Weniger
location:
maxprice:
minprice:
Parkmöglichkeiten:
Mehr
Weniger
Preiskategorie:
Mehr
Weniger
roomfacilities:
Mehr
Weniger
Typ:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Die Kirche besteht aus einem in der Kreuzritterzeit erbauten Portal, durch das man eine Grotte betritt, in der der Apostel Petrus der Legende nach wenige Jahre nach dem Tod von Jesus die erste…
Patara an der Mündung des Bachs Esen war eine der sechs wichtigen lykischen Metropolen, die im Bund jeweils drei Stimmrechte besaßen (Xanthos, Patara, Pinara, Tlos, Myra und Olympos). Das lykische "…
Das antike Highlight von Side aber ist der Apollo-Tempel (2. Jh. n. Chr.) direkt am Strand, der vor der untergehenden Sonne ein tolles Panorama bietet. In der Saison werden im Theater und am Tempel…
Marmaris gehört zu jenen Orten, von denen Insider wehmütig erzählen, wie idyllisch hier alles gewesen sei. Mehr noch als Bodrum oder Fethiye ist Marmaris eine reine Tourismusstadt. Bereits auf der…
Das großflächige Mündungsdelta ist von schwimmenden Schilfinseln bedeckt. Das bis zu 3 m hohe Schilf macht Bootsfahrten zu labyrinthischen Reisen durch das Delta.
Kaleköy ist eines der ganz wenigen touristischen Glanzlichter, das bis heute noch nicht über eine autofähige Straße erreichbar ist. Man kommt zu dem Dorf, dem historischen Simena, nur mit dem Boot…
Fethiye ist Ausgangspunkt für die „Blaue Reise“ an der türkischen Küste und/oder zu den griechischen Inseln wie Rhodos und Symi. Man kann als Gruppe ein Boot belegen oder einfach nur eine…
Die azurblaue Lagune mit dem weiß leuchtenden Sandstrand, eingefasst von einem grünen Baumgürtel, ist weltberühmt. Das fast stehende Wasser ist zwar etwas trüb, aber sauber. Der Grund ist…
Die Altstadt mit ihrem labyrinthischen Gassengewirr gleicht einem Freilichtmuseum. Besonders sehenswert sind das Hadrianstor und das Wahrzeichen Antalyas, das Geriffelte Minarett aus dem Jahr 1220…
Von der westlichen Seite der hoch aus dem Meer ragenden Zitadelle hat man einen wunderbaren Rundblick.
Die Burg über der kleinen Altstadt lohnt einen Aufstieg, zumal auf dem Weg nette Cafés und Kneipen liegen. Sie wurde zuerst 1044 v. Chr. in der ionischen Ära angelegt und später von Alexander dem…
Die Mädchenburg steht 300 m vom Festland entfernt auf einer kleinen Insel. Der Legende nach brachte man hier einst die Tochter eines Sultans unter, um sie vor einem prophezeiten Schlangenbiss zu sch…
Gegenüber von Dalyan liegen die Ruinen der antiken Stadt Kaunos, einer Siedlung, die ihre beste Zeit im 4. Jh. v.Chr. hatte. Kaunos war damals eine Hafenstadt an der Grenze von Karien zu Lykien - ber…
Immer wieder sieht man auf der Strecke von Fethiye nach Antalya große, in die Felsen am Berg geschlagene, lykische Gräberportale und spitzgibelige kleine Häuser die ebenfalls in grauer Vorzeit für…
Die Erinnerung an den lykischen Ursprung der Stadt wird durch die spektakulären Felsengräber im Berghang südlich des Zentrums wach gehalten. Die schönsten Sarkophage befinden sich neben der…
Perge gehörte zu den größten antiken griechischen Städten an der Südküste Anatoliens. Beim Rundgang durch das Ausgrabungsgebiet kann man sich vorstellen, welche Ausdehnung die Siedlung einmal…
Nördlich von Antalya, hoch in den Bergen des Taurus, liegt eine der beeindruckendsten antiken Stätten der Türkei: In über 1000 m Höhe, mitten in einer grandiosen Berglandschaft, liegt Termessos…
Das antike Myra, einst eine wichtige lykische Stadt, ist heute vor allem als Wirkungsstätte des Nikolaus bekannt. Von der eigentlichen lykischen Stadt sind nur noch die Gräber zu besichtigen. Es…

Sport

Von Golf über Paragliding, Wandern, Trekking und Rafting bis zu Reiten und Tennis ist hier fast alles möglich. Auf das Sportangebot wirkt sich die Kombination von Meer und Bergen positiv aus. In Antalya kann man noch bis in den Frühsommer hinein Skiund Badeurlaub miteinander verbinden. Dein Hotel wird dir bei der Buchung von Aktivitäten helfen oder bietet in der Regel selbst Touren und Projekte an.

Canyoning

Es gibt in der Region Schluchten mit unterschiedlichen Anfordernissen von ganz leicht bis schwer: Köprülü und Göynük in Antalya, Sapadere in Alanya, Kapikaya in Adana und Lamas und Göksu in Mersin.

Eines der schönsten aber auch anspruchsvollen Ziele ist der 4 km lange Saklıkent- Canyon im Taurusgebirge zwischen Fethiye und Kaş. Der Canyon ist so schmal, dass Sonnenstrahlen das Wasser des Flusses Eşen auf dem Grund der Schlucht nicht erreichen. Zwischen Einund Ausgang des Canyons ist ein Höhenunterschied von immerhin 700 m zu überwinden. Spezialist für Touren im Taurusgebirge ist Lukka Outdoor (Latebreaks Travel | Cumhuriyet Meydani 16 | Kaş – Antalya | Tel. 0545 3 35 43 74 | lukkaoutdoor.com).

Golf

Die Region Belek gleich im Osten von Antalya hat sich zu einem weltberühmten Golfressort entwickelt. Hier gibt es an einem ca. 60 m breiten Sandstrand hervorragende 5-Sterne-Hotels mit ausgedehnten Golfplätzen. Ins Meer gebaute Piers, auf denen man fein diniert, Schwimmbäder und Wellnessbereiche gehören dazu. Auch wer kein Golf spielt, kommt hier außerordentlich schick und ruhig unter. Weitere Infos unter nationalturkey.com, golf.de und golf.at

Paragliding

Ja, es ist ein unbeschreibliches Gefühl – und in jedem Urlaubsort wirst du Angebote, vor allem für Parasailing vom Boot aus, bekommen. Einer der schönsten Plätze, um mit dem Gleitschirm in der Luft zu schweben, ist Ölüdeniz bei Fethiye. Der Sprung vom 2000 m hohen Babadağ ins Tal ist aber nichts für schwache Nerven und geschieht ausdrücklich auf eigenes Risiko! Skysports Paragliding Fethiye | Çarşı Cad. | im EG vom Tonoz Hotel | Tel. 0252 6 17 05 11 | babadag.com, skysports-turkey.com

Radtouren

Wer nicht von zuhause aus eine Radtour gebucht hat und vor Ort eine unternehmen will, kommt in der Region sehr leicht an Mieträder (Tagesmiete ab 5 Euro). Auch E-Bikes sind in Urlaubszentren und Großstädten erhältlich. Mai und Juni im Frühjahr und September und Oktober im Herbst sind für Radtouren besser geeignet als der heiße Sommer. In Marmaris und Antalya gibt es ausgedehnte Radwege – erkunde die Stadt auf zwei Rädern! Die wenig befahrenen Landstraßen außerhalb sind sicherer als die Hauptstraßen (oder gar die Autobahnen). Das Bahnstreckennetz ist wenig ausgebaut, aber Überlandbusse und Minibusse kommen Radfahrern entgegen und nehmen den Drahtesel gerne mit. Tankstellen und Autowerkstätten versorgen Radfahrer mit Luft und helfen bei Pannen.

Rafting

An der Südküste gibt es vor allem zwei Flüsse, die sich für Rafting eignen: der Dalaman nördlich von Dalyan und der Köprüçay, den man von Antalya aus erreicht. Der untere Teil des Dalaman ist auch für Anfänger geeignet. Die Veranstalter fahren die Gäste zum Ausgangspunkt des 12 km langen Parcours (ca. 30 Euro). Der Köprüçay eignet sich vor allem im Herbst zum Rafting. Aquarafting Turville (Kırcami Mah. | Perge Cad. 95/3 | Tel. 0242 3 11 48 45 | antalya-rafting.net).

Reiten

Ein Erlebnis vor allem für Kids ist ein Ausritt am Strand von Patara. Der 15 km lange Strand ist oft menschenleer. Unterwegs kommt man an Bächen und antiken Ruinen vorbei: Die Golden Pension (Tel. 0242 8 43 51 62) vermittelt Touren. Um Marmaris herum bieten zwei Pferdefarmen Reittouren an: Forest Park (im Dorf Çetibeli Köyü | Tel. 0252 4 26 00 69) und Dörtnal Ranch (im Dorf Hisarönü Köyü | Tel. 0252 4 66 64 31). Bei Fethiye gibt es mehrere Adressen: Desperado Horse Riding (im Ort Yanıklar | Tel. 0252 6 33 63 63), Dumanlar At Turu (im Ort Ovacik | Tel. 0252 6 16 70 62) sowie Horse Riding Club (in Ovacık | Tel. 0252 6 16 66 27). Preise ab ca. 10 Euro die Stunde.

Segeln

Die türkische Mittelmeerküste gehört zu den beliebtesten Segelrevieren Europas. Große Marinas gibt es in Marmaris, Bodrum, Fethiye und Antalya. Beliebter Ausgangspunkt für eine Chartertour ist Marmaris, weil man von hier aus in die Ägäis oder die Südküste entlang segeln kann. Man kann Einzelkabinen, als Gruppe ein ganzes Boot mit oder ohne Crew mieten. Info: Deutscher Segler-Verband | Gründgensstr. 18 | 22309 Hamburg | Tel. 040 6 32 00 90 | dsv.org

Ski fahren

Die Alm Saklıkent (49 km nördlich von Antalya | Dolmuş vom Busbahnhof) auf 1850 m Höhe rühmt sich, das dem Meer und dem Äquator am nächsten gelegene Skigebiet der Welt zu sein. Die Abfahrten liegen auf 2500–2750 m Höhe. Übernachtung: Saklıkent Ski Resort (95 Betten | Doyran Koyu | Saklıkent Mevkii | Tel. 0242 4 46 11 37 | saklikent.com.tr | €–€€) und Saklışale Pension (29 Betten | Tel. 0242 4 46 12 00 | €). Für Verpflegung sorgen das Bakırlı Café-Restaurant (Tel. 0242 4 46 12 80 | €€) und das Sportland Café (Tel. 0242 4 46 10 73 | €€).

Surfen

An der Türkischen Riviera wird zwischen Side und Alanya (allen voran an den Stränden Kleopatra, Oba und Galipdere) überall gesurft. Fortgeschrittene bevorzugen die Buchten im Westen auf der Südseite der Datça-Halbinsel, wo die Windverhältnisse sehr gut sind.

Tauchen

Ob einfach nur schnorcheln, Tauchkurse nehmen, in Begleitung zu Ruinen oder Wracks tauchen oder den Profi-Fototaucher-Schein machen: Hier ist alles drin.

– Alanya: Dolphin Dive Center | Carsi Mah. | Iskele Cad. 23 | Alanya | Tel. 0242 5 12 30 30 | GSM 0532 5 68 64 34 | dolphin-dive.com

– Antalya: Stingray Diving | The Marmara Hotel | Eski Lara Yolu 136 | Tel. 0242 3 16 04 30 | stingraydiving.com

– Dalyan: Dalyan Dive Centre | Maras Mah. | Tel. 0555 4 12 54 38 | dalyandive.com

– Fethiye: European Diving Centre | Kordon Cad. | Hukuk Sitesi 20 | Tel. 02526 14 97 71 | europeandivingcentre.com

– Kaş: Nautilus Diving Kaş | Liman Cad. 50 | Kaş Hafen | Tel. 0242 8 36 28 18 | GSM 0533 9 62 53 75 | nautilusdivingkaş.com

– Kemer: Blue World Diving Center | im Marti Myra Hotel | Tekirova-Kemer | Tel. 0533 7 19 92 40, 0505 5 22 49 96 | blueworlddivers.com

– Marmaris: Marmaris Diving Center | Kordon Cad. 14 | vor der Ziraat-Bank | Tel. 0505 8 16 11 84 | marmarisdc.com

– Side: Scuba Side | im Hotel Turquoise Sorgun | Tel. 0242 7 56 97 20, GSM 0532 3 20 22 38 | scubaside.com

Trekking & Wandern

Im Taurusgebirge ist der herrliche Lykische Wanderweg das Maß aller Dinge, aber es sind noch viele weitere Wanderungen aller Längen und Schwierigkeitsgrade möglich. Zwei der schönsten Ziele sind der Berg Sandras (2294 m) bei Muğla und das im Frühjahr von Millionen von Schmetterlingen bevölkerte Schmetterlingstal (Boote von Ölüdeniz aus | infethiye.net) am Fuß des Babadağ bei Fethiye, dessen Eingang man nur mit dem Schiff erreicht. Neu hinzugekommen ist der Paulus-Wanderweg von Perge bei Antalya nach Antiochia in Pisidien in ca. 9 Wandertagen (Infos unter wandern.de).

Essen & Trinken

Aus Mesopotamien kam der Weizen und wurde zu dem in der Türkei verbreiteten Weißbrot verarbeitet. Einwanderer aus Russland und dem Balkan brachten Teigwaren mit. Und schließlich bot das Mittelmeerklima frisches Obst und Gemüse, Kräuter und Oliven. Das alles findest du heute auf dem Speiseplan guter Restaurants. Und die „Mittelmeerdiät“ mit Pflanzenfetten und mehr weißem statt rotem Fleisch verlängert ja bekanntlich das Leben! Tatsächlich tauchen Herz- und Gefäßleiden, Krebs und Diabetes am Mittelmeer seltener auf als in nördlicheren Breitengraden. Kurzum: Die Küche der türkischen Südküste variiert von der ägäischen Küche mit griechischem Einschlag im Westen bis zur arabisch-orientalischen Küche der Region Adana-Antakya im Osten.

Je weiter nach Osten du fährst, desto schärfer und fettiger wird es. Aber überall findet man leichte Salate, frischen Joghurt und Obst. Eine gute Nachricht: Der Trend zum vegetarischen Essen hat auch die Türkei erreicht.

Leichtes zum Frühstück

Das türkische Frühstück ist mehr als das französische, aber weniger als das deutsche: Außer an den überreichen Frühstücksbüfetts der Feriendörfer und großen Hotels bekommt man in der Regel Butter, Schafskäse, Marmelade, Honig, Oliven, Tomaten und Gurken. Spiegeleier und Teigwaren kannst du dir selber bestellen.

Die Türken trinken morgens schwarzen Tee (çay), du wirst löslichen Kaffee bekommen, mit (sütlü) oder ohne Milch (sade).

Ein schnelles Mittagessen

Da die Hauptmahlzeit am Abend eingenommen wird und die meisten Hotels Halbpension bieten, wirst du mittags draußen mit kleineren Gerichten deinen Hunger stillen müssen. In allen Ferienorten gibt’s Cafés, die Pasteten (börek), Pizza, Omelette, Crêpe oder Sandwiches anbieten.

In den Kebap-Häusern müsste der Steinofen schon heiß sein, damit du nicht zu lange auf die mit Hackfleisch belegten Pizzen (lahmacun) oder das Fladenbrot (pide) mit Käse (peynirli), Gehacktem (kıymalı), Geschnetzeltem (kuşbaşı etli), Schinken (pastırmalı) mit (yumurtalı) oder einem aufgeschlagenen Ei (yumurtasız) warten musst. Das Joghurtgetränk Ayran gehört dazu, aber Achtung: Es macht müde! Wo es Döner, den bekannten Fleischspieß gibt, kannst du dir die Spezialität iskender (mit Tomatensoße und Butter) gönnen oder einfach ein Brot auf die Hand zubereiten lassen.

Das ausgedehnte Abendessen

Das klassische Abendessen besteht aus fünf Gängen: Vorneweg gibt es kalte Vorspeisen (meze) wie Auberginenpüree (patlıcan salata), humus (Kichererbsenmus), Tintenfischsalat (ahtapot salatası), eingelegten Fisch (lakerda, çiroz), scharfes Tomatenmus mit Paprika (ezme) oder gefüllte Weinblätter (sarma), Schafskäse (beyaz peynir), Honigmelonen (kavun), Kopfsalat (göbek salata) oder Hirtensalat (çoban salata). Dann folgen warme Vorspeisen wie mit Schafskäse gefüllte Teigrollen (sigara böreği), Lammleber mit Zwiebeln (arnavut ciğeri), frittierte Miesmuscheln (midye tava) oder Tintenfischringe (kalamar). Lecker: Die regionale Spezialität Karides Güvec mit Shrimps, frischen Pilzen und Tomaten sowie Knoblauch aus dem Tontopf.

Als Hauptgericht wählt man zwischen Fisch und Fleisch; Vegetarier sollten einfach mit Vorspeisen fortfahren.

Fleisch wird immer gegrillt: Lammkoteletts (pirzola), Lamm am Spieß (şiş kebab) oder Steaks (bonfile, külbastı) werden mit Thymian bestreut, als Beilage gibt es Reis (pilav). Die frischen Fische des Tages werden in der Regel am Eingang ausgestellt, frag ruhig vorher nach dem Preis. Im Südosten wirst du kaum Fisch finden und auf Fleisch umsteigen müssen. Als Nachtisch wird neben Puddings und Baklawa gern frisches Obst gegessen. Den Abschluss bildet ein türkischer Mokka.

Bier, Wein und Hochprozentiges

Importierte Getränke sind teurer als einheimische. Trink lieber ein türkisches Efes Pilsen als ein Importbier oder einen ägäischen statt ausländischen Wein. Die Weinproduktion macht seit Jahren große Fortschritte; zu empfehlen sind die Marken Antik, Corvus und Sarafin. Wasser ist immer ohne Kohlensäure, mit heißt es Soda. Den hochprozentigen Anis-Schnaps Rakı solltest du besser nur in kleinen Dosen genießen!

Gute Hausmannskost

Die Restaurants haben in der Saison (Juni–Sept.) täglich geöffnet. Von Oktober bis Mai sind in den Urlauberhochburgen viele Restaurants und Kneipen zu. Da geht man mit den Einheimischen ins Tageslokal mit Hausmannskost (lokanta).

Shoppen & Stöbern

Gold, Silber & Co.

Geschmackvollen, handgefertigten Schmuck findet man vor allem in kleineren Küstenorten wie Kaş, Kalkan oder Selimiye (Marmaris) sowie in den Seitenstraßen der Zentren, wo die Ladenmieten für Kunsthandwerker bezahlbar sind. In den Basaren und Einkaufsmeilen der Hauptorte wimmelt es hingegen vor Juwelieren. Gold ist in der Türkei viel billiger als in der EU (Juweliere hängen den Tageskurs aus). Das 24-karätige, satt gelb schimmernde Edelmetall ist das Hochwertigste. Billiger und üppiger im Angebot ist das 18- oder 14-karätige, etwas blassere Gold. Silber- und Goldware wird – in welcher Form auch immer – zuerst gewogen.

Knoten für Knoten

Im Hinterland der Küste, in den Bergen, werden Teppiche geknüpft und in den Basaren verkauft. Achten sollte man auf die Knotenzahl pro Quadratzentimeter – je mehr Knoten, desto wertvoller der Teppich. Verlange Kelims oder Teppiche aus naturgefärbter Wolle (kök boya), weil die Anilinfarbe bei Nässe verläuft. Wenn du den Angaben des Verkäufers nicht traust, lass dir eine Stichprobe machen – aber nur, wenn du die Ware auch wirklich kaufen willst! Dasselbe gilt fürs Feilschen: Du kannst bei teurer Ware den Preis meist auf ca. 75 Prozent der anfangs genannten Summe drücken. Die Händler schicken Teppiche kostenfrei zu dir nach Hause. Wenn du die Ware selbst mitnimmst, musst du unbedingt die Quittung für den Zoll aufheben.

Schöne Stoffe

Wer auf der Suche nach authentischen, handgewebten und -gefärbten Stoffen ist, wird an der türkischen Südküste fündig. Schöne Textilien aus echter Baumwolle oder Bambus – als Meterware oder verarbeitet in Form von Morgenmänteln, Strandkleidern, Tischdecken oder Servietten – sind auf den Wochenmärkten günstig zu haben. Wer gute Hand- und Badetücher sucht, wird sie oft auch in Läden finden, die „Aussteuer“ (ceyiz) anbieten und in ihren Schaufenstern Damenund Bettwäsche präsentieren.

Kochlöfel

Das Handwerk des Löffelmachers ist in Antalya noch lebendig. Die besten Löffel sind die aus dem stabilen und schönen Holz des Buchsbaumes (şimşir, sprich: schimschir). Die Löffel werden parallel zu den Adern geschnitzt, damit sie sich nicht verbiegen, und später in Mandel- und Leinsamenöl sowie Baumharz getränkt. So verarbeitete, unbemalte Holzlöffel können noch den Enkeln vererbt werden und sind ein Genuss anzufassen!

Wochenmärkte

Dalyan – samstags

Fethiye – dienstags und freitags

Marmaris – donnerstags

Datca – mittwochs

Antalya – tgl. wechselnd, u. a. mittwochs im Zentrum

Kalkan – donnerstags

Kaş– freitags

Kemer – dienstags

Alanya – dienstags und freitags

Side – samstags

Adana – tgl. wechselnd, u. a. montags im Zentrum

Anamur – samstags

Antakya – donnerstags

Silifke - montags

Mit Kindern unterwegs

Dasselbe gilt für die Hotels. In den großen Ferienanlagen gibt es Miniclubs für die Kleinen, in denen geschultes Personal alle möglichen Aktivitäten und Belustigungen für Kinder anbietet. Das ist für den Nachwuchs abwechslungsreich und gibt den Eltern die Möglichkeit, auch einmal einen Nachmittag ohne Anhang in der Sonne zu liegen. Besonders kinderfreundliche Herbergen bieten sogar Tennis-, Schwimm- oder Surfkurse speziell für Kinder an.

Doch selbst wenn man nicht extra in einer auf Kinderbetreuung eingestellten Ferienanlage seinen Urlaub bucht – was gibt es Schöneres für Kinder, als mit Eimer und Schaufel bewaffnet den Tag am Strand zu verbringen? Dazu kommt die Möglichkeit, Ausflüge in Naturparks oder Museen zu unternehmen. Viele Nationalparks in den Taurusbergen sind landschaftliche Highlights, die mit interessanten historischen Stätten kombiniert sind. So bietet z. B. der Termessos-Nationalpark bei Antalya eine grandiose Naturkulisse, in der man einen Spaziergang spannend mit der Entdeckung antiker Stätten verbinden kann. Das große Museum von Antalya hat sich bereits auf Kinder eingestellt. Neben diesen traditionellen Möglichkeiten gibt es vor allem in den Tourismuszentren mehr und mehr kommerzielle, speziell auf Kinder zugeschnittene Einrichtungen. Besonders in Mode gekommen sind die Aquaparks, in denen sich Kinder auf langen Wasserrutschen vergnügen können.

Auf eins müssen Sie unbedingt achten: Nicht jeder Hotelpool ist, vor allem nachts, beaufsichtigt. Es kommt auch vor, dass der Poolabfluss kein Gitter mehr hat – das ist vor allem für Kleinkinder sehr gefährlich! Bei extrem hohen Temperaturen von über 30 Grad sollte man die Kinder keine leicht verderblichen Lebensmittel wie Mayonnaise, Sahne, Fisch oder Huhn essen lassen.

Sehenswertes

Anmutig und majestätisch thront an der türkischen Südküste vor den Toren der Stadt Olba der Zeus-Tempel, der in christlicher Zeit als Kathedrale genutzt wurde. In der Millionenstadt Adana lädt die Moschee Ulu Cami mit der Grabtüre der Emire von Ramazan zu einer Besichtigung ein. Der Stausee des Ceyhan beim Karatepe Nationalpark gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten an der türkischen Südküste.

Freizeit

Die Angebote für die Freizeit sprechen vor allem Wassersportler an. Hier kann man Segeln, Surfen, Schwimmen oder auf einem der Bananenboote fahren. Auch Wanderer kommen bei einem Urlaub an der türkischen Südküste voll auf Ihre Kosten. Besonders das Hinterland mit schroffen Hügeln und kargen Bergmassiven kann man zu Fuß erkunden. Wer Trekking mag, ist hier ebenfalls sehr gut aufgehoben.

Übernachten

Übernachten an der türkischen Südküste spricht jeden Besucher an. Es gibt Unterkünfte für jeden Geschmack und in allen Preisklassen. Die schönsten Hotels an der türkischen Südküste liegen direkt am Meer. Sie bieten den Gästen günstige All-inclusive-Pauschalen an. Sie möchten Land und Leute kennenlernen? Dann ist eine Übernachtung in einem kleinen Familienhotel genau das richtige für Sie. Die familiär geführten Privathotels liegen meist abseits der Touristenorte.

Am Abend

Ausgehen an der türkischen Südküste heißt Eintauchen in eine orientalische Welt. Am Abend erwachen die Küstenorte zum Leben. Kostbare Seidenteppiche und edle Gewürze warten auf Käufer. Kehren Sie ein und genießen Sie das Essen an der türkischen Südküste mit einem orientalischen Bauchtanz. Kebab, das beliebte Lammfleisch am Spieß, wird hier in allen Varianten serviert. Probieren Sie auch eingelegte Weinblätter, Oliven oder Peperoni.