Thüringen Sehenswürdigkeiten

gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
Mehr
Weniger
location:
Mehr
Weniger
unesco:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Die Welt der Reptilien, Amphibien, Insekten und Fische: Das Exotarium Oberhof zeigt mehr als 1000 Tiere aus etwa 150 Arten. Jeden Mi 15 Uhr Schlangenfütterung.
Die Fülle an Sehenswertem ist beachtlich: Fest- und Wohnräume, eine Gemälde und Porzellansammlung, ein naturhistorisches Museum. Eine Ausstellung besonderer Art ist in die Gewölbe der fürstlichen…
Die Wagnergasse mit ihrem Straßencaféflair ist zu Jenas Kneipenmeile avanciert. Hier treffen sich Einheimische und Gäste in unkonventioneller Atmosphäre.
Mit Muskelkraft das Obereichsfeld erkunden! „Kanonenbahn“ hieß die rund 800 km lange Eisenbahnstrecke, die unter militärstrategischen Gesichtspunkten in den 1870er Jahren zwischen Berlin und…
Herrliche Bürgerhäuser säumen Erfurts Einkaufsboulevard: Nr. 5 beherbergt seit 1235 das Ursulinenkloster, in Nr. 6 residierte 1808 Zar Alexander I. Ein prächtiges Barockgebäude ist der ehemalige…
Thüringens EU-geschützte Bratwurst hat sogar ein eigenes Museum. In Holzhausen erfahren Besucher viel Historisches, sehen Geräte und Maschinen von der Schlachtung bis zur Bratwurstherstellung.…
Das Gartenhaus ist die einzige erhaltene Wohnstätte Friedrich Schillers in Jena. Der Dichter lebte fast zehn Jahre in der Stadt. Im Garten ist noch der steinerne Tisch zu sehen, an dem er mit Goethe…
Mehr als 12.000 Pflanzenarten aus aller Welt gedeihen hier üppig. Schon zu Zeiten von Goethe und Schiller war die Anlage bekannt.
Erinnerungen an Goethes Wirken in Jena. Das Museum befindet sich im ehemaligen Inspektorhaus des Botanischen Gartens. Goethe war angetan von der "lieblichsten Gartenwohnung" mit der "heiteren Aussicht…
Das Musterbeispiel europäischer Festungsbaukunst des 17.-19. Jhs. steht auf dem Petersberg. Die imposante Anlage mit ihren Bastionen, Brü­cken und Kasernen ist die einzige barocke Stadtbefestigung…
Martin Luther trat 1505 als Mönch in das Kloster ein. Die Zelle, in der er gelebt haben soll, ist zu besichtigen. Eine Ausstellung informiert über Luthers Aufenthalt. Ein Teil des Klosters wurde zur…
Johann Gottfried Herders Wahlspruch "Licht - Liebe - Leben" ist auf dem Denkmal zu lesen, das ihm die Stadt 1850 vor der Stadtkirche aufstellte, seiner langjährigen Wirkungsstätte.
Goethe gefiel der Gänsemännchenbrunnen mit der Bronzefigur eines Bauern, der zwei Gänse unter dem Arm hält, in Nürnberg. Er wünschte sich eine Kopie in Weimar, allerdings leistete sich die Stadt…
Wer ein Faible für Architektur und Geschichte hat, läuft die Cranachstraße entlang. In der zweiten Etage des Hauses Nr. 15 wohnte von 1905-1933 der Schriftsteller und Diplomat Harry Graf Kessler,…
Der einstige Garten des Goethe-Zeitgenossen und Verlegers Justin Bertuch wurde 1932 umgestaltet. Heute ist er unter dem Namen Weimarhallenpark ein Ort der Erholung und Ruhe für die Weimarer und ihre…
Im Park Belvedere befinden sich die Orangerie und der Rote Turm, der bis 1820 im Garten des Wittumspalais stand und als Teesalon diente.
Die prachtvolle Ducké-Villa (Nr. 42) auf der Straßenseite gegenüber vom Palais-Dürckheim, wählte der sowjetische Stadtkommandant nach dem Zweiten Weltkrieg zu seiner Residenz.
Wer ein Faible für Architektur und Geschichte hat, läuft die Cranachstraße entlang. Das Palais Dürckheim (Nr. 47) hat der große Jugendstilkünstler Henry van de Velde entworfen.