© atthle, shutterstock

Seite teilen

Wetter & Klima Thailand

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Thailand
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -

Aktuelles Wetter

kachelmannwetter.com
Mittwoch / 23.05.2018
Vormittags
-- °C
Nachmittags
-- °C
Abends
-- °C
Donnerstag / 24.05.2018
Vormittags
-- °C
Nachmittags
-- °C
Abends
-- °C
Samstag / 26.05.2018
Vormittags
-- °C
Nachmittags
-- °C
Abends
-- °C
Mehr Wetterinfos

Klimatabellen

Tagestemperaturen in °C

  1. Jan32
  2. Feb33
  3. März34
  4. April35
  5. Mai34
  6. Juni33
  7. Juli32
  8. Aug32
  9. Sept32
  10. Okt31
  11. Nov31
  12. Dez31

Nachttemperaturen in °C

  1. Jan20
  2. Feb23
  3. März24
  4. April26
  5. Mai25
  6. Juni25
  7. Juli25
  8. Aug24
  9. Sept24
  10. Okt24
  11. Nov23
  12. Dez20

Sonnenschein Stunden/Tag

  1. Jan8
  2. Feb8
  3. März8
  4. April10
  5. Mai8
  6. Juni6
  7. Juli5
  8. Aug5
  9. Sept5
  10. Okt6
  11. Nov7
  12. Dez8

Niederschlag Tage/Monat

  1. Jan1
  2. Feb2
  3. März3
  4. April4
  5. Mai13
  6. Juni14
  7. Juli15
  8. Aug15
  9. Sept17
  10. Okt13
  11. Nov4
  12. Dez1

Wassertemperaturen in °C

  1. Jan26
  2. Feb27
  3. März27
  4. April28
  5. Mai28
  6. Juni28
  7. Juli28
  8. Aug28
  9. Sept28
  10. Okt27
  11. Nov27
  12. Dez27

Für das Wetter in Thailand ist tropisches Savannenklima im Norden und in Zentralthailand sowie tropisches Monsunalklima im Süden verantwortlich. In beiden Fällen kann das Wetter in drei Jahreszeiten eingeteilt werden. In die »kühle« Trockenzeit, die heiße Trockenzeit und die Regenzeit. Der Unterschied besteht darin, dass im Norden die Temperaturschwankungen größer sind, während es im Süden feuchter ist.

Klima in Thailand: Jahreszeiten

Thailand: die “kühle” Trockenzeit

Die Monate November bis Februar gelten als die beste Reisezeit für Thailand. In diesem Zeitraum während des europäischen Winters regnet es in Thailand so gut wie gar nicht und es ist angenehm warm, aber nicht zu heiß. Sie Sonne scheint acht bis zehn Stunden am Tag. Die Temperaturen liegen an beliebten Orten wie Bangkok, Ko Samui oder Phuket zwischen 33 Grad am Tag und 21 Grad in der Nacht. Lediglich im Norden in höhergelegenen Orten wie Chiang Mai können die Temperaturen nach Einbruch der Dunkelheit auf bis zu 14 Grad fallen. Am Tag klettert das Thermometer aber auch hier wieder bis auf fast 30 Grad. Etwas unterschiedlich sieht es mit dem Regen aus. Während in Bangkok oder Chiang Mai kaum Niederschläge fallen, zum Teil nur ein Regentag pro Monat, ist es auf Ko Samui und Phuket deutlicher feuchter. Auf Phuket regnet es im November noch ca. jeden zweiten Tag bevor es im Dezember dann weniger und ab Januar fast gar nicht mehr regnet. Auf Ko Samui muss im November und Dezember noch vielfach mit Niederschlägen gerechnet werden, bevor es dann ab Januar deutlich trockener wird.

Die schönsten Strände in Thailand

Thailand: die heiße Trockenzeit

In den Monaten März bis Mai wird es in Thailand richtig heiß. Dann klettert das Thermometer je nach Ort auf bis zu 36 Grad im Schnitt, an einzelnen Tagen wird es noch heißer. Während es sich im Norden in Chiang Mai zumindest noch nachts auf 20 bis 21 Grad abkühlt, kann es an Orten wie Bangkok, Phuket oder Ko Samui auch nachts noch 25 bis 26 Grad warm sein. Ab Mai nimmt die Zahl der Regentage wieder deutlich zu. Auf Phuket schon im April. Deutliche Anzeichen, dass die Regenzeit bevorsteht.

Thailands schönste Inseln

Thailand: Regenzeit

Spätestens im Juni beginnt an den meisten Orten Thailands die Regenzeit, die in der Regel bis weit in den Oktober hinein andauert. Im Norden fällt sie nicht so stark aus wie im Süden. Dort regnet es oft an zwei von drei Tagen. Viele Orte kann man übrigens während der Regenzeit trotzdem gut bereisen. Oft regnet es nämlich nur für ein bis zwei Stunden am Nachmittag oder in der Nacht.

Die Landschaft ist dank des Wassers deutlich grüner und die beliebten Strände und Sehenswürdigkeiten sind in der Nebensaison nicht so überlaufen. Was jedoch viele Reisende unangenehmen finden, zumindest an windstillen Orten, ist die hohe Luftfeuchtigkeit von bis zu 85 Prozent. Auf Ko Samui setzt die Regenzeit etwas später ein, dauert dafür aber bis in den Dezember hinein.

Die interessantesten Tempel in Thailand

Klima in Thailand: Kalendermonate

Thailand im Januar

Im Januar erreicht die Hochsaison, die bereits im Dezember begonnen hat, ihren Höhepunkt. An den beliebtesten Zielen wie Phuket, Krabi oder Ko Samui sind Strände und Hotels gut gefüllt. Die Sonne strahlt neun Stunden am Tag mit den Urlaubern um die Wetter und es regnet nur an ein bis drei Tagen im Monat. Lediglich die Besucher auf den Golfinseln wie Ko Samui müssen mit etwas mehr Niederschlag rechnen. Die Temperaturen liegen zwischen 21 und 32 Grad, im hohen Norden wie in Chiang Mai kann es nachts noch etwas kühler werden.

 

Thailand im Februar

Der Februar gehört ebenfalls zur besten Reisezeit. Es regnet im Schnitt nur zwischen ein und vier Tage im Monat. Mit 23 bis 33 Grad ist es überall schön warm und die Anzahl der täglichen Sonnenstunden liegt zwischen neun und zehn. Auch im Februar ist vielerorts noch Hochsaison.

 

Thailand im März

Ab März nimmt die Zahl der Urlauber vielerorts stetig ab. Dabei sind die klimatischen Voraussetzungen immer noch hervorragend. Durchschnittlich zwei bis drei Regentage sind zu verzeichnen, an der Andamanenküste rund um Phuket können es auch schon mal fünf sein.

Die Temperaturen steigen weiter. Die beliebtesten Touristenorte kommen auf Durchschnittswerte von 32 bis 35 Grad tagsüber und 24 bis 25 Grad nachts. Im Norden rund um Chiang Mai fallen die Temperaturen nachts auf bis zu 18 Grad.

 

Thailand im April

Im April beginnt vielerorts die Nebensaison und die Hotelübernachtungen werden deutlich günstiger. Wer Hitze nicht so gut verträgt, sollte nicht unbedingt im April kommen. Die Temperaturen liegen im Schnitt zwischen 35 Grad am Tag und 26 Grad in der Nacht. An einzelnen Tagen kann es sogar noch heißer werden, im Norden kühlt es sich zumindest nachts etwas mehr ab.

Acht bis zehn Sonnenstunden sind optimal für ein gutes Stranderlebnis und es regnet meist nur an vier bis sechs Tagen im Monat. Deutlich mehr Niederschläge fallen schon in der Region rund um Phuket.

 

Thailand im Mai

Jetzt ist endgültig Nebensaison und im Mai schließen zudem einige Nationalparks, damit sich Tiere und Pflanzen vom Besucheransturm erholen können. Mit durchschnittlich 25 bis 34 Grad ist es noch immer sehr heiß. Kühler wird es nachts nur im Norden. Die Niederschläge nehmen landesweit zu. Ein deutliches Zeichen, dass die Regenzeit unmittelbar bevorsteht. Während es auf Ko Samui im Schnitt knapp jeden dritten Tag etwas regnet, muss auf Phuket an zwei von drei Tagen damit gerechnet werden.

 

Thailand im Juni

Nun hat die Regenzeit Thailand erreicht. Im Norden regnet es im Schnitt an zehn bis 15 Tagen, im Süden sogar an 15 bis 20 Tagen. Wobei das nicht heißt, dass es von morgens bis abends wie aus Eimern schüttet. Oft ist es auch nur ein starker Schauer am Nachmittag. Zudem ist es auch immer noch sehr warm. Die Tageshöchsttemperaturen liegen so bei 32 bis 33 Grad, nachts bei 24 bis 25 Grad. Ein Anstieg der Luftfeuchtigkeit auf um die 80 Prozent ist zu verzeichnen.

 

Thailand im Juli

Im Juli steigt die Zahl der Urlauber aus Europa aufgrund der Sommerferien an. Vielerorts, vor allem an der Andamanenküste, ist aber weiterhin Nebensaison. Das hat auch damit zu tun, dass das Meer in dieser Zeit nicht überall zum Baden geeignet ist. Es bilden sich gefährlich Strömungen und Warnschilder sollten in jedem Fall beachtet werden. Viele Urlauber reisen auf die Golf-Inseln wie Ko Samui, Ko Pha Ngan oder Ko Tao. Trotz bis zu 15 Tagen, an denen es etwas regnet, gehört der Juli dort mit zur besten Reisezeit.

Thailand im August

Auch im August sind noch viele Urlauber auf den Inseln im Golf von Thailand. 15 bis 20 Tage mit Regen sind in diesem Monat im Schnitt überall in Thailand zu erwarten. Tagsüber liegen die Temperaturen bei 31 bis 33 Grad, nachts bei 23 bis 25 Grad. Die Luftfeuchtigkeit liegt vielerorts über 80 Prozent. Die Sonne scheint zwischen viereinhalb und sieben Stunden pro Tag.

 

Thailand im September

Im September geht die Zwischensaison dem Ende entgegen und in Thailands Urlaubsgebieten wird noch mal durchgeatmet, bevor im nächsten Monat die Vorsaison beginnt. Mit 15 bis 19 Regentagen pro Monat hat die Regenzeit das Land noch fest im Griff. Die fünf bis sieben Sonnenstunden pro Tag sorgen für Temperaturen von 31 bis 33 Grad. Nachts kühlt es sich auf 23 bis 24 Grad ab. Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 80 Prozent und mehr.

 

Thailand im Oktober

Während im Süden mit 14 bis 20 Tagen noch immer in der Regenzeit ist, wird es im Norden bereits deutlich weniger. In Chiang Mai regnet es im Schnitt nur noch an sieben Tagen.

Die Luftfeuchtigkeit ist mit 83 bis 85 Prozent vielerorts weiter hoch. Die Temperaturen liegen zwischen 30 und 32 Grad am Tag und zwischen 22 und 24 Grad in der Nacht.

 

Thailand im November

Spätestens jetzt öffnen die meisten Nationalparks wieder, die im Mai geschlossen haben, und es beginnt die beste Reisezeit für Nord- und Zentralthailand. In Chiang Mai mit drei und Bangkok mit fünf Tagen regnet es kaum noch. Auf Ko Samui (18 Tage) und Phuket (15 Tage) muss hingegen noch mit reichlich Niederschlägen gerechnet werden. Landesweit ist mit sieben bis acht Sonnenstunden pro Tag zu rechnen.

 

Thailand im Dezember

Im Dezember beginnt die Hochsaison in Thailand. Spätestens mit Beginn der Weihnachtsferien füllen sich die Strände an den beliebten Urlaubszielen und mancherorts werden die Zimmer knapp. In Nord- und Zentralthailand ist die Reisezeit jetzt perfekt. Bangkok und Chiang Mai haben durchschnittlich nur noch einen Regentag im ganzen Monat. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 28 und 31 Grad. Im Norden sinken die Temperaturen nachts auf bis zu 15 Grad, in Bangkok liegen sie um die 20. Auf Phuket beginnt mit nur noch sieben Regentagen im Monat ebenfalls die Trockenzeit. Im Golf von Thailand auf Ko Samui muss hingegen zumindest jeden dritten Tag noch mit Regen gerechnet werden.

Die beste Reisezeit für die Thailandreise

Nach oben