© Kbarzycki, iStock

Seite teilen

Die interessantesten Regionen Thailands

Die meisten Thailand-Besucher zieht es an die Küsten im Süden des Landes. Dort gibt es zahlreiche schöne Strände und Inseln. Das trifft insbesondere auf die Andamanenküste rund um Phuket und Krabi zu. Auch im Golf von Thailand gibt es einige sehenswerte Regionen. Wer Wert auf Natur und Kultur legt, trifft in Nord- und Zentralthailand auf eine große Auswahl an Zielen.

Nordthailand

Der Norden Thailands ist ein beliebtes Reiseziel für Touristen, die mehr sehen wollen als Strand. Die meisten kommen nach Chiang Mai und erfreuen an sich an den vielen Tempeln rund um die Altstadt sowie an der entspannten Atmosphäre in den schicken Bars und Cafés.

Der Doi Inthanon, der höchste Berg Thailands, ist im Rahmen eines Tagesausflugs zu erreichen. Beliebt sind auch Wander- und Trekking-Touren in der Umgebung, meist mit Besuch von Dörfern der Bergvölker.

Weitere beliebte Ziele im Norden sind Pai und Chiang Rai. Bei Pai handelt es sich um ein kleines Dorf in malerischer Landschaft, das zu einem beliebten Treffpunkt für Backpacker geworden ist. Nahe Chiang Rai steht mit dem Wat Rong Kuhn einer der schönsten Tempel des Landes. Zudem eignet sich der Ort gut für Ausflüge zum Goldenen Dreieck, damit ist das Dreiländereck gemeint, wo sich am Ufer des Mekongs die Grenzen von Thailand, Myanmar und Laos treffen.

 

Golf von Thailand: der Westen

Vor der Westküste des Golfs von Thailand befinden sich einige der schönsten und bekanntesten Inseln. Ko Samui ist die größte davon. Dank der vielen Sandstrände ist sie schon seit vielen Jahren fester Bestandteil in den Katalogen der großen Reiseveranstalter. Das Hotel- und das Freizeitangebot sind beachtlich. Durch den internationalen Flughafen auf der Insel landen viele Urlauber quasi direkt am Strand.

Die Nachbarinsel Ko Pha Ngan hat ebenfalls eine hohe Anzahl schöner Strände und auch hier gibt es Angebote für jeden Geschmack und Geldbeutel. Jedoch ist die Insel sehr bergig und das Inselinnere ist mit dichtem Urwald zugewachsen. Daher gibt es dort noch einige Strände, die nur schwer auf dem Landweg zu erreichen sind und an denen daher noch eine ganz besondere Atmosphäre herrscht.

Bekannt ist Ko Pha Ngan darüber hinaus aufgrund der monatlichen Full Moon Partys, die dort von Tausenden, überwiegend jungen Menschen gefeiert werden.

Die dritte große Insel in der Region ist Ko Tao. Lange kamen hauptsächlich Backpacker und Taucher auf die Insel, in deren Umfeld sich zahlreiche Tauchplätze befinden. Inzwischen sonnen sich an den schönen Stränden der Insel Reisende aller Altersgruppen und mit unterschiedlichem Budget, wobei der Durchschnitt immer noch jünger ist als anderswo.

Golf von Thailand: der Südosten

An der Ostküste des Golfs von Thailand ist die Stadt Trat, nahe der Grenze zu Kambodscha gelegen, Ausgangspunkt zu den vorgelagerten Inseln.

Ko Changs Strände locken bereits seit vielen Jahren Touristen aus aller Welt an und entsprechend groß ist das Angebot an Hotels und Freizeitaktivitäten. Doch auf den Nachbarinseln geht es noch deutlich entspannter zu.

Ko Mak ist ein ideales Ziel für Ruhesuchende. An den von Palmen umgebenen Stränden ist ausreichend Platz und auf den Schotterwegen gibt es kaum Autoverkehr. Die vorgelagerte Insel Ko Kham ist ein schönes Ausflugsziel.

Ko Kood ist trotz seiner Größe und der vielen traumhaften Strände noch so etwas wie ein Geheimtipp. Zwar ist das Preisniveau hier höher, doch dafür hat man dort manche Strände fast für sich alleine.

 

Nördliche Andamanenküste

Ein attraktives Reiseziel ist die nördliche Andamanenküste zwischen Phuket und der Grenze Myanmars. Der internationale Flughafen von Phuket ist dabei meist die erste Station für Reisende. Es lohnt sich durchaus, direkt ein paar Tage auf der Insel zu bleiben, denn es gibt für jedes Alter und für jeden Geschmack das passende Hotel- und Freizeitangebot. Auch die Strände unterscheiden sich deutlich im Hinblick auf Besucherzahlen und Charakter.

Weiter nördlich ist der Küstenort Khao Lak mit schier endlosen Stränden ein attraktives Reiseziel. Vor allem Familien, Rentner und Langzeiturlauber kommen gerne hierher. Gleiches gilt für Taucher und Schnorchler, da vor der Küste mit den Similan-Inseln und den Surin-Inseln einige der besten Tauchplätze Thailands liegen. Wer lieber an Land bleibt, hat im Khao Sok Nationalpark die Chance auf Naturerlebnisse.

Die Insel Ko Kho Khao im Norden von Khao Lak gilt mit ihren kilometerlangen und kaum bebauten Stränden immer noch ein wenig als Geheimtipp. Gleiches gilt für Ko Phayam und Ko Chang vor der Küste von Ranong.

Provinz Phang Nga/Provinz Krabi

Im Süden und Westen von Phuket liegt die vielleicht landschaftlich schönste Region Thailands. Die Küsten und Insel sind geprägt von Kalksteinfelsen, die oft meterhoch aus dem Meer hinausragen. Am bekanntesten sind sicher die Insel Ko Phi Phi sowie die Phang Nga Bucht mit dem James-Bond-Felsen. Letzterer war einst Drehort der bekannten Agenten-Serie und wird meist im Rahmen von Tagesausflügen besucht. Gleiches gilt für Hong Island, eine weitere malerische Insel.

Zu den beliebtesten Plätzen zur Übernachtung gehört der Strandort Ao Nang in der Nähe der Provinzhauptstadt Krabi. Dort und in der Umgebung gibt es ein riesiges Angebot an Hotels, Bars, Restaurants und Freizeitangeboten. In unmittelbarer Nähe befinden sich einige besonders schöne Strände und Inseln, die mit Booten angesteuert werden. Auch die südlich von Krabi gelegene Insel Ko Lanta ist ein attraktives Reiseziel. Vor allem Paare und Familien suchen sich einen Platz an einem der zum Teil kilometerlangen Strände.

 

Bangkok und Zentralthailand

Die Hauptstadt Bangkok ist das meistbesuchte Reiseziel in Thailand. Die Metropole alleine bietet Programm für mehrere Tage. Doch auch im näheren Umland gibt es einig interessante Reiseziele wie Ayutthaya, Lopburi, den Khao Yai Nationalpark sowie Kanchanaburi.

Thailand bei einer zehntägigen Rundreise erkunden

-- °C--:--Mehr +
Quick Facts Reiseführer Thailand
Ortszeit:--:-- Uhr
Zeitverschiebung:-
Wetter:-- °C
Weniger -
Nach oben