Olduvai-Schlucht

Hier hat der Mensch den aufrechten Gang gelernt: In der Schlucht zwischen Ngorongoro und Serengeti stießen Archäologen im 20. Jh. auf hominide (menschenartige) Fossilien, die über 3 Mio. Jahre alt sind. Der berühmteste Fund ist der 1,8 Mio. Jahre alte, affenähnliche Schädel des Australopithecus boisei, wegen seines massiven Unterkiefers auch kurz der Nussknackermensch genannt. Die Paläontologin Mary Leakey entdeckte den Schädel 1959. 1978 gelang der Forscherin eine weitere Sensation: Sie fand 3,7 Mio. Jahre alte Fußabdrücke von Hominiden, die offensichtlich aufrecht über frische Vulkanasche gelaufen waren. Die Abdrücke härteten in der Sonne aus, wurden von nachfolgendem Ascheregen überdeckt und blieben so bis heute erhalten. Die Ausgrabungen dokumentiert ein exzellentes Museum. Zu sehen sind dort allerdings nicht die Originalfunde, sondern Gipsimitate. Die 50 km lange Olduvai-Schlucht kannst du nur in Begleitung eines Museumsmitarbeiters besichtigen. Vom Aussichtspunkt neben dem Museum hast du einen guten Blick auf die von Forschern freigelegten Gesteinsschichten.
Änderung melden Zurück zur Übersicht

Kontakt

Sinoni Tansania

Anreise