Tallinn Aktivitäten

Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter

Locations

Die 1913 eingeweihte Nationaloper glänzt mit eigenen Inszenierungen und internationalen Gastspielen. Opern werden in der Originalsprache gesungen, Musicals und Operetten auf Estnisch (meist mit…
Schöne inhabergeführte Läden für nachhaltige estnische Produkte – verstreut übers alte Industriegelände: z. B. hochwertige Mode von Ellen Richard und Nordhale, beide in Estland genäht. Schuhe…
In der riesigen neuen Markthalle direkt hinter dem Bahnhof finden Sie einfach alles, was man so brauchen kann: von Socken über Südfrüchte bis zu Sesseln. Zum Ausruhen und Auftanken gibt es auß…
Das außerhalb der Stadtmauer gelegene finnische Kaufhaus ist seit 1993 als gehobener Konsumpalast ein Symbol westlichen Lebensstils. Außer Mode, Kosmetik, Möbeln, Haushaltswaren, Porzellan, Glas…
Erste Adresse in Sachen Schals und Socken ist dieser Wollmarkt vor der Stadtmauer, wo es Pullover, Schals, Handschuhe und Strickjacken in leuchtenden Farben und skandinavisch geprägten Mustern gibt.…
Gern und geduldig lassen sich die Kunsthandwerkerinnen bei der Arbeit zuschauen, und natürlich ist Kunst hier käuflich: Keramik, Glas, Schmuck, Stoffe, Hüte, laute schöne und originelle Sachen.…

Angebote

Genießen Sie einen Tagesausflug zur estnischen Hauptstadt Tallinn. Entspannen Sie während der 2-stündigen Überfahrt und erkunden Sie die schöne mittelalterliche Stadt in bis…
Genießen Sie den echten Geschmack von Estland auf dieser 3- bis 4-stündigen geführten Fahrradtour. In einer kleinen Gruppe mit nicht mehr als 15 Teilnehmern radeln Sie durch die Stra&…
Entdecken Sie das Beste von Tallinn in fünf Stunden mit einer umfangreichen privaten Tour mit Ihrem eigenen professionellen Reiseführer und privaten Chauffeur. Mit ausreichend Gelegenheit…
Ideal für Familien mit Kindern – die Stadt wird Ihnen anhand einer verspielten Atmosphäre und den wunderbaren Legenden vorgestellt. Während der Tour werden Sie zudem Ihre eigene…
Die Tour umfasst alle drei baltischen Länder, Estland - Tallinn, Lettland - Riga und Litauen - Vilnius, von denen jedes seine eigene kulturelle Tradition und sein eigenes historisches Erbe hat.…
Erleben Sie eine ultimative Tour mit einem erfahrenen GuideErwarten Sie interessante Einblicke, interessante Fakten und Geschichten von den Menschen, die in Tallinn lebenMaximal 12 Personen auf Ihrer…

Am Abend

Im Juni sinkt die Sonne erst kurz vor Mitternacht, um vier Uhr geht sie schon wieder auf. Jetzt ist es besonders reizvoll, die Nächte durchzufeiern. Auf der 2 km langen Promenade von Pirita treffen Nachtschwärmer, die ihren Kopf noch mal durchlüften, auf die ersten Jogger beim Frühsport. Beide genießen den Sonnenaufgang und den phantastischen Blick aufs Meer.

Und wenn die Nächte wieder länger werden, geht es vor allem an den Donnerstag-, Freitag- und Samstagabenden in Tallinns Bars und Clubs rund, der Freitag ist der Höhepunkt. Für eine Stadt dieser Größe gibt es erstaunlich viele Kneipen und Tanzpaläste. Weil die meisten Schauplätze des Nachtlebens nahe beieinanderliegen, ist Tallinn das ganze Jahr über ein perfektes Pflaster für ausgedehntes Bar- und Club-Hopping. Nur wenige Tallinner verbringen den ganzen Abend an einem Ort; der Szenenwechsel gehört zum Ausgehen dazu.

Drei Gruppen von Nachtschwärmern sind unterwegs: Esten, Russen und Expats, in Tallinn lebende Ausländer. Zur letzten Gruppe zählen viele Finnen, aber auch Briten, die aus beruflichen Gründen in Tallinn wohnen, außerdem Studenten aus dem europäischen Ausland. Natürlich mischen sich die Gruppen, doch hat jede auch ihre bevorzugten Treffpunkte. In der Regel beginnt die typische Abendunterhaltung am Wochenende mit einem Zug durch die Bars der Altstadt. Die sind während der Woche bis Mitternacht, am Wochenende ein paar Stunden länger geöffnet. Einige schließen konsequent erst, wenn der letzte Gast bezahlt hat. Zu späterer Stunde verteilt man sich auf die zahlreichen Clubs. Dort wird es erst nach Mitternacht interessant, getanzt wird am Wochenende bis 5 Uhr morgens. Und nicht immer ist es leicht, am Türsteher vorbeizukommen. Ziehen Sie also Ihr schickstes Outfit aus dem Koffer, bevor Sie auf die Piste gehen. Außer Kneipenzügen, Clubbesuchen im Morgengrauen und Nachtschwärmerfrühstücken vor Sonnenaufgang können Sie in der Hauptstadt natürlich auch ins Theater oder Konzert gehen. Sprachbarrieren erschweren zwar einen Theaterbesuch; unbedingt empfehlenswert sind aber Oper und Konzert.

Rauchen dürfen Sie in Tallinn per Gesetz nur noch draußen vor der Tür, nicht aber an Bushaltestellen, die zu öffentlichen Einrichtungen zählen. Häufig werden aber separate Raucherzimmer angeboten. Umgekehrt ist Alkoholkonsum im Freien verboten. Einheimische versorgen sich ergänzend mit alkoholischen Getränken aus Geschäften – für den Aperitif und Absacker daheim. Die Preise sind im Vergleich zu Mitteleuropa niedrig. Allerdings darf Alkohol nur bis 20 Uhr (am Hafen bis 22 Uhr) verkauft werden.

Die Stadt bemüht sich, durch straffere Gesetze gegen die weit verbreiteten Alkoholprobleme vorzugehen. So dürfen an Tankstellen, in Geschäften unter 150 m² sowie im 50-m-Radius von Schulen keine alkoholischen Getränke verkauft werden. Außerdem ist geplant, den Verkauf von Alkohol an Sonntagen zu verbieten.

Die meisten Bars und Lounges bieten Internetnutzung bzw. WLAN an. Über Konzerte, sonstige Veranstaltungen in Clubs und Bars sowie Theaterpremieren informieren zwei in Cafés, Kneipen, Hotels und Läden ausliegende Gratisbroschüren: „Tallinn this Week“ sowie der monatlich erscheinende Guide „Heat“.

Einkaufen

Kleine Boutiquen finden Sie im Kalamaja- Viertel, das durch die Telliskivi Creative City und die neue Markthalle zu einem Publikumsmagnet außerhalb der Stadtmauer geworden ist. Typische Mitbringsel wie Strick- und Leinenwaren, schöne Textilien fürs Heim, Keramik und bunte Babuschkas – die zwar eher russisches denn originär estnisches Kulturgut repräsentieren, aber nicht nur bei Kindern auf Begeisterung stoßen – und Bernsteinschmuck finden Sie in den wichtigsten Einkaufsstraßen Viru, Müürivahe, Kullassepa, Suur-Karja und Väike-Karja. Bernstein wird heute im Baltikum meist nur verarbeitet. Seit der früher sehr ergiebige Bernsteintagebau bei Kaliningrad, dem früheren Königsberg, 2002 aufgegeben und geflutet wurde, sind die Preise zudem gestiegen. Vermeintliche Superschnäppchen sollten Sie deshalb misstrauisch machen. Meiden Sie auch westliche Marken, die sind nicht günstiger als zu Hause. Estnisches Design hat sich einen Namen gemacht – im Bereich der Wohnaccessoires und Gebrauchsgegenstände ebenso wie in der Mode.

Antiquitäten

Das Angebot wird vom russischen Erbteil geprägt. Wenn Sie einen Samowar oder Ikonen suchen, haben Sie beste Aussichten, fündig zu werden. Zwischen echten Schätzen liegen Kisten voller sowjetischer Abzeichen und sonstiger militärischer Memorabilia. Für estnische Objekte, die vor 1945, sowie Gegenstände jeder Herkunft, die vor 1850 angefertigt wurden, braucht man eine Ausfuhrerlaubnis. Sprechen Sie den Händler darauf an.

Mit Kindern unterwegs

Einen Kinderwagen durch die Altstadt zu lenken ist schwierig: hohe Bordsteine, schmale Bürgersteige und Kopfsteinpflaster. Ansonsten kann sich Ihr Nachwuchs auf einen herzlichen Empfang freuen. Restaurants haben Angebote für Kinder, Einkaufszentren verfügen über Spielzimmer und Wickeleinrichtungen. Für größere Kinder gibt es in Tallinn eine Menge zu entdecken: das Mittelalter zum Beispiel, das beim Spaziergang über die Stadtmauer lebendig wird, oder das 19. Jh., das im Estnischen Freilichtmuseum ( Eesti Vabahõhumuuseum) durch kostümierte Handwerker anschaulich dargestellt wird. Die außerhalb gelegenen Strände eignen sich als große Sandkästen für Kinder aller Altersstufen.