Steiermark Sehenswürdigkeiten

Außenbereich:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
location:
Mehr
Weniger
unesco:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Ehem. adliges Jesuitenkonvikt, von Josef Hueber. Reich geschmücktes Portal, dargestellt sind Allegorien auf Religion und Wissenschaft. Brunnen im Innenhof von Veit Königer.
Der Palast entstand im 17.Jh., als die Baufreude des Adels ihren Höhepunkt erreichte. 1732 an das Stift St. Lambrecht verkauft, diente er als Krankenhaus. Ab 1926 Polizeidirektion.
Haupt-/Stadtpfarrkirche zum Hl. Blut, geht auf die Gottesleichnamkapelle zurück, die Kaiser Friedrich III. um 1440 an der Stelle errichten ließ. Seit 1586 Pfarrkirche der Stadt.
Stiftskirche der Franziskaner (gegr. von Minoriten), ursprüngl. Teil der Stadtmauer. Erstmals erwähnt 1239, vollendet um 1277. Vom ursprüngl. Bau erhalten: die Antonius-Kapelle.
Pfarrkirche, bereits 1270 urkundlich erwähnt. Der spätgot. Bau, wie er sich heute zeigt, stammt von Archangelo Carlone (1616-27). Überarbeitung der Fassade im späten 19.Jh.
Einer der eindrucksvollsten gotischen Sakralbauten der Stadt, errichtet 1461-93 unter Kaiser Friedrich III. Der ursprüngliche Bau ist bis auf Turm und Sakristei (17.Jh.) bis heute erhalten.
Ehem. Zeughaus der Stände, erbaut 1643-45 von A. Solar. Beherbergt auf vier Etagen vollständiges Waffenarsenal aus der Zeit der Türkenkriege und stellte damit eine Besonderheit dar.
Denkmal, errichtet 1878 von Pönninger zu Ehren des Erzherzogs Johann (hergestellt in der K. K. Erzgießerei Wien). Befindet sich inmitten des bereits 1160 angelegten Hauptplatzes.
Barocke Klosterkirche der Barmherzigen Brüder, gegründet von den Erzherzögen Ferdinand und Max Ernst im Jahre 1615. Der heutige Bau, errichtet 1735-40, stammt von Johann Georg Stengg.
Das eher schlichte Jesuitenkollegium (ab 1572) birgt eine besondere Rarität mit den stuckierten Darstellungen an der Prunkstiege, die eine Art Lobhymne an die Gottesmutter repräsentieren.
Ehem. Stadtpalast der Eggenberger (Palais Herberstein), entstand Anfang 17.Jh. durch den Zusammenschluß dreier Bürgerhäuser. 1754 im Rokokostil umgestaltet. Heute Kunst des 19./20.Jh.
Der ehem. Stadtpalast in einer der ältesten Straßen der Stadt wurde 1690 zum Adelspalais ausgebaut, wie auch viele andere Häuser dieser Straße. Heute dient es als Stadtmuseum.
Der letzte adelige Stadtpalast, der noch heute in Familienbesitz ist, errichtet 1566 von Freiherr von Windischgrätz als Vierflügelbau um einen rechteckigen Hof.
Dreischiffige Basilika, errichtet 1607-11 von Hans Ulrich von Eggenberg als Grablege für sein Geschlecht. Umgestaltet nach 1740 von Josef Hueber sowie zweimal renoviert (1881, 1911).
Im Stadtteil Göss brodelt es seit Langem im Braukessel: Die Nonnen des Stifts stellten schon 1459 ihr eigenes Bier her – eine Tradition, die heute von der bekannten Brauerei Gösser an Ort und…
Der schöne Wild- und Erlebnispark Elfenberg liegt auf guten 1250 m Höhe. Greifvogelvorführungen, Kindererlebniszentrum, Streichelzoo sowie mehr als 200 Wildtiere, darunter Bären, Wölfe,…
Die kleine Gemeinde liegt am gleichnamigen See, dem größten der ganzen Steiermark. Seine Ufer sind etwas weiter und sanfte Liegewiesen laden auf 14 km Uferlänge zum Badetag. Den schönsten Eindruck…
Die Sammlung beinhaltet physikalische Instrumente und Geräte des vorigen Jahrhunderts, die heutzutage nicht mehr benutzt werden. Sie stammen aus verschiedenen Universitäten.