Steiermark Sehenswürdigkeiten

Außenbereich:
Mehr
Weniger
gastronomy:
Mehr
Weniger
indoors:
Mehr
Weniger
Kinderfreundlich:
Mehr
Weniger
lengthOfStay:
location:
Mehr
Weniger
unesco:
Mehr
Weniger
Filter zurücksetzen
weniger Filtermehr Filter
Klotzen statt kleckern war die Devise im ausgehenden Barock – in den Fürstenzimmern des hoch über Stadt auf ei­nem Felssporn thronenden bischöflichen Schlosses wurde denn auch nicht ge­spart:…
Tief ins Urlaubsgedächtnis gräbt sich die 3-Seen-Tour. Start dieses romantischen Ausflugs ist die Anlegestelle Seeklause-Seehotel am Grundlsee. Hier nimmst du das Schiff und lässt dich auf…
Das Universalmuseum Joanneum ist eins der ältesten öffentlichen Museen Öster­reichs, hervorgegangen aus der umfang­reichen naturwissenschaftlichen Samm­lung Erzherzog Johanns. Also nahm man den…
Bruno Eberhard weiß zwar nicht, wie viel Sternlein stehen – aber auf jeden Fall sind es ganz, ganz viele, die durch sein Teleskop zu sehen sind: Die höchstgelegene private Sternwarte Mitteleuropas…
Das seit dem 8. Jh. bestehende Salzbergwerk kann besichtigt werden: Auf einer Tour durch Stollen und über Rutschen sehen Sie den unterirdischen Salzsee und die Barbarakapelle mit dem Altar aus roten…
Das in der Paulusgasse stehende Tor ist Teil der ehemaligen Befestigung d. Hauptstadt der Steiermark. Es wurde 1614 als Renaissanceanlage errichtet und war ein wichtiger Zu- und Ausgang.
Die Mariensäule wurde zwischen 1665 und 1671 auf dem Platz Am Eisernen Tor errichtet. Dieser Platz grenzt die hist. Altstadt in südlicher Richtung gegen neuere Grazer Stadtviertel ab.
Die Ende des 19.Jh. erbaute Oper zählt zu den bekanntesten Bühnen im Südosten des Landes. Hier werden große Opern ebenso aufgeführt wie Kindermusicals. Beliebt ist auch das Neujahrskonzert.
Der heutige Bau ist bereits das 3. Rathaus an dieser Stelle. Es wurde 1888-93 im Stil des Klassizismus an der Südseite des Hauptplatzes err., der von Barockbauten flankiert wird.
Die Alte Univ. war im Mittelalter eine der bedeutendsten Bildungsstätten Österreichs und genoß auch internat. Ruf. Der 1585 errichtete Nachfolgebau entstand nordöstlich der Altstadt.
Das Gebäude liegt an der sich steil am Schloßberg windenden Sporgasse. Einen Abstecher lohnt d. Innenhof mit seiner typischen, aus vielen Flußschottern gefertigten "Murnockerlplasterung".
Der Dom wurde 1438-62 von Kaiser Friedrich III. als Hofkirche erbaut. Sehenswert sind v.a. der Hochaltar aus farbigem Marmor und die von Plastiken geschmückten Altäre in den Schiffen.
Von Büros in diesem barocken Palais aus werden bedeutende kulturelle Veranst. organisiert. Dazu gehören das Avantgarde-Festival "Steirischer Herbst" und das Musikfest "styriarte".
Halten Sie nicht Ausschau nach einer Burg: Große Teile der ehemaligen Habsburgerresidenz, die unter Friedrich III. 1438 angelegt und später immer wieder erweitert und umgebaut wurde, stehen heute…
Die Leckereien der Hofbäckerei Edegger-Tax sind bis über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Seit 1569 werden hier hinter dem intarsienverzierten Portal allerfeinste Backwaren produziert.
Der 473 m hohe Berg überragt die Ziegeldächer von Graz. Von der massiven Festung sind Reste erhalten. Ein 25-minütiger Anstieg ist von mehreren Seiten möglich, die Seilbahnfahrt dauert 3 Minuten.
Das einschiffige Gotteshaus mit einem Kreuzrippengewölbe wurde 1202 als erste Kirche der Stadt err. Sehenswert sind Glasgemälde in den Chorfenstern, auch Passion Christi ist dargestellt.
Wallfahrtsstätte, geht auf eine Kapelle zurück, die Conduzzi von Heldenfeld an sein "Schneiderschlössl" 1693 anbauen ließ. Ziel der Pilger ist ein Gnadenbild von 1708.