Panagías Spiliótissis ke Agíon Vlasíu ke Theodóras

Die "Kirche der Allheiligen der Höhle und der heiligen Blasius und Theodora" wird von den Einheimischen nur kurz Mitrópolis, also Bischofskirche, genannt. Ihr größter Schatz sind die Gebeine der byzantinischen Kaiserin Theodora, die in einem silbernen Sarkophag in der Kapelle rechts vom Altarraum liegen. Für die Orthodoxie ist die Kaiserin von besonderer Bedeutung, weil sie im Jahr 843 einen über hundertjährigen Bürgerkrieg im Byzantinischen Reich beendete, den Ikonoklasmos. Es ging um die Frage der Gottgefälligkeit von Ikonen und der Berechtigung ihrer Verehrung. Kaiserin Theodora sorgte für den Sieg der Bilderfreunde, ohne den es heute keine Ikonen in orthodoxen Kirchen gäbe. Auf mehreren Ikonen in der Mitrópolis ist sie darum mit einer Ikone in der Hand dargestellt.